Mercedes-Benz zeigt beeindruckenden 56-Zoll-'Hyperscreen' fürs Auto

Von Witold Pryjda am 08.01.2021 11:32 Uhr
19 Kommentare

videoplayer
Nächste Woche findet die Consumer Electronics Show statt, dieses Mal aber nicht vor Ort in Las Vegas, sondern virtuell - die Gründe muss man an dieser Stelle wohl nicht weiter erläutern. Zu den Stammgästen in Las Vegas zählte in den vergangenen Jahren auch Mercedes-Benz, die Stuttgarter sind auch 2021 (quasi) dabei.

Der deutsche Autobauer nutzte die CES in den vergangenen Jahren gerne dazu, futuristische Konzeptfahrzeuge vorzustellen. Im Vorjahr war es etwa das spektakuläre "Avatar"-Auto AVTR, ein Jahr zuvor war es der modulare Transporter Urbanetic. Nun hat das Unternehmen aus Stuttgart seinen MBUX Hyperscreen gezeigt. In einer virtuellen Video-Pressekonferenz unter dem Motto "Ganz großes Auto-Kino" stellt Mercedes-Benz seine für seine EQS-Reihe gedachte Display-Lösung vor.

Der Consumer Electronics Show erwähnen die Daimler-Manager zwar nicht, es ist aber klar, dass die Präsentation des Hyperscreen für die CES 2021 gedacht war und Mercedes-Benz das Ganze dort gezeigt hätte, wäre die Elektronikmesse möglich gewesen.

Mercedes-Benz MBUX Hyperscreen


Mercedes-Benz MBUX Hyperscreen


Mercedes-Benz MBUX Hyperscreen

Kein durchgehendes Panel

Beim MBUX Hyperscreen handelt es sich um ein insgesamt 56 Zoll großes Display. Die Größenangabe sollte man allerdings mit etwas Vorsicht genießen, denn bei Hyperscreen handelt es sich nicht um ein herkömmliches rechteckiges Display, sondern um eine spezielle Form, bei der das Panel (oder besser gesagt die Panels) im Wesentlichen die Konsole in voller Breite ersetzt. Allerdings handelt es sich dabei nicht um ein einziges Panel, sondern um zumindest drei Teile, die zusammengesetzt wurden.

Mercedes-Benz schreibt dazu: "Die große, gewölbte Bildschirmeinheit zieht sich schwungvoll nahezu über die gesamte Breite von der linken zur rechten A-Säule." Der Hersteller widmet sich nicht nur der ungewöhnlichen Form des Displays, sondern auch der Software bzw. künstlichen Intelligenz: "Mit lernfähiger Software stellt sich das Anzeige- und Bedienkonzept ganz auf seinen Nutzer ein und unterbreitet ihm personalisierte Vorschläge für zahlreiche Infotainment-, Komfort- und Fahrzeugfunktionen."

Laut Hersteller müsse der Nutzer dank des so genannten "Zero-Layer" weder durch Untermenüs scrollen noch Sprachbefehle geben, da die wichtigsten Applikationen "situativ und auf den Kontext bezogen auf der obersten Ebene im Blickfeld angeboten" werden.

Die MBUX (Mercedes-Benz User Experience) selbst ist nicht neu und wurde bereits 2018 vorgestellt. Der Hyperscreen ist das hingegen und wird für den neuen EQS optional verfügbar sein. Dieser soll Ende 2021 in Produktion gehen.

Mercedes-Benz AVTR: Daimler zeigt spektakuläres "Avatar"-Auto
videoplayer
19 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies