Windows 10: Systemstart ohne Passwort-Abfrage schwerer geworden

Von Christian Kahle am 12.10.2020 14:32 Uhr
14 Kommentare

videoplayer
Microsoft sichert zwar immer wieder zu, Windows einfacher und einheitlicher machen zu wollen - so recht gelingt das aber nicht immer. Das zeigt sich beispielsweise auch am Auto-Logon, den viele Nutzer zu schätzen wissen. Denn nicht in allen Fällen ist es unbedingt nötig, dass der Nutzer nach dem einschalten seines Rechners erst einmal ein Passwort eingeben muss.

Passwort nicht immer nötig

Wer beispielsweise allein wohnt und einen Gaming-PC auf beziehungsweise unter dem Schreibtisch stehen hat, muss diesen wohl längst nicht so gut vor fremden Zugriffen schützen, wie es bei einem Notebook voller wichtiger Daten der Fall ist. Mit gutem Recht kann man hier auch die bequeme Variante bevorzugen und die Abfrage des Passwortes beim Hochfahren unterbinden.

In den neuesten Windows 10-Versionen ist die bisherige Checkbox allerdings verschwunden. Die Kollegen von SemperVideo sehen es hier nun als einfachste Variante an, das Autologon-Tool aus den von Microsoft selbst bereitgestellten Sysinternals zu verwenden. Darüber hinaus lassen sich die benötigten Einstellungen oft auch in den Optionen zur Windows Hello-Anmeldung konfigurieren. Das funktioniert aber wohl nicht immer und ist von der Hardware-Konfiguration abhängig. Bringt der Rechner beispielsweise gar keine Komponenten mit, die Windows Hello benötigt, gibt es auch den fraglichen Optionsbereich nicht.

Mehr von SemperVideo: Auf YouTube
14 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies