Preiswerte Notebooks: Was man beachten sollte, wozu sie gut sind

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] divStar am 23.04. 19:09
+1 -
Ich habe für meine Frau, die ebenfalls Entwicklerin ist bzw. wird, einen gebrauchten Laptop gekauft - für 600€. Das einzige mäßige ist die Akkulaufzeit und die SATA-SSD (es ist halt keine NVMe-SSD, die SSD ansich ist recht gut). Ansonsten i7-6700, 16gb DDR4-RAM, 15" 4k Bildschirm, so einige Anschlüsse und sogar eine nVidia 960m mit ich glaube 4gb dediziertem Grafikspeicher.

Kommenden Monat kommt eine NVMe-SSD rein und der wird sehr gut sein. Ist ein Lenovo Y700-15ISK. Bei eBay-Kleinanzeigen gekauft.

Gebraucht sollte man sich möglicherweise auch umsehen ist das, worauf ich hinaus wollte.
[o2] Link am 23.04. 20:01
+2 -
"Für viele Nutzer dürfte sich die Frage stellen, ob sie sich denn neben Smartphone und Tablet wirklich noch ein Notebook zulegen sollten."
Ich stellte mir höchstens mal die Frage, ob ich neben einem Smartphone, einem Laptop und (mindestens) einem Desktop noch ein Tablet gebrauchen könnte. Die Antwort war nein.

"Notebooks für 200 bis 300 Euro braucht man eigentlich nicht kaufen - das Wenige, was sie zu leisten in der Lage sind, schafft man auch mit dem Tablet."
Immerhin haben auch die eine halbwegs richtige Tastatur und können Windowsanwendungen ausführen und nicht nur irgendwelche Apps, die meistens nicht mal Anzatzweise da rankommen.

Was das Video betrifft, das hält man echt nicht lange aus. Wenn einer zu dumm ist sogar ein Notebook aufzuklappen (ja, man kann das tatsächlich auch mit zwei Händen machen, jeder halbwegs intelligente Mensch wird auf diese Lösung ganz von alleine kommen ohne erst das arme Gerät durch die Gegend zu werfen), dann sollte er vielleicht darauf verzichten anderen Empfehlungen zu diesem Thema zu geben.
[o3] MancusNemo am 24.04. 10:24
+ -
Lol was ihr für Geld rauswerft. Handy schön und gut, aber längere Texte wollte ich damit nicht Tippen. Daher ein Laptop. Ein gebrauchtes Lenovo Thinkpad x230 tuts mit Linux Mint aus. Als erstes die unzuverlässigen Akkus rausgerissen. Hab, wenn ich denn Arbeite, sowieso immer eine Steckdose in der nähe. Klein leicht ausreichende Leistung und nur 129 €. Wozu bitte 600 € verpulvern. Unnötig. Naja wenn man auch nur mal was im Netz sucht und Mails beantwortet, so ist das doch die beste Wahl finde ich.

Was da über Gewicht und Aufrüstbarkeit gesagt wird ist blödsinn. Das die Dinger nicht aufrüstbar sind, ist damit man sich ein neues kaufen kann. Die Kühlung wird gerne Unterdimensioniert, damit das Ding ja nach 2 Jahren weggekocht ist und auch da man sich dann ein neues kaufen muss. Absicht. War jahrelang besonders beliebt bei Acer. Seit dem aber das x230 die Leistung bringt, nie wieder den Drecksschuppen!

Und selbst wenn in einem Laptop die SSD zu klein ist oder noch eine HDD drin ist, dann tausch ich die einfach selber aus. Und wenn das nicht gehen sollte, weil alles verklebt ist, dann würde ich das Teil nicht kaufen. Eine gute SSD lässt einen Laptop gefühlt gut 2 Generationen schneller werden. Von daher Lohnt sich das immer!

Gerne wird auch vergessen, das die Laptops einmal im Jahr gereinigt werden müssen, sonst sterben die Teile, weil die Kühlung versagt. Leider werden dafür keine Wartungssiebe eingebaut, das würde das ganze viel einfacher machen. Sieb säubern und gut. Nein lässt man, damit die Teile schön verkochen von innen!

Laptops bei denen man den Akku nicht entfernen kann würde ich auch dringend von abraten... Ob das Netzteil propäritär ist oder nicht ist mir latte hauptsache es funktioniert.

Und diese extra Ökonomie-Featurs eines Herstellers, das ist das erste was entweder zum Sicherheitsrisiko wird oder nicht mehr nach einem Windows update funktioniert. Danach würde ich niemandem raten ein Gerät zu kaufen. Das ist Spielzeugmüll. Teilweise sogar ein Sicherheitsrisiko. Und standart auf keinen fall. Daher Finger weg!

Laptops aufmachen kann eine Qual sein ja, aber kommt immer seltener vor. Ich hatte ein einziges Laptop da musste ich Pappe dazwischen schieben und dann das Ding aufhebeln. So schlimm kann es werden. Aber das war nur ein Gerät... Ansonsten ja, bei den meisten Geräten muss man leider 2 Hände benutzen, obwohl es besser gebaut werden könnte....

14" ist für die Reise nett, wenn man mal 1-2 Tage weg mus. Aber für etwas längere Reisen nehm ich dann doch lieber den 17" mit, da man damit auch mal einen Film gemütlich gucken kann. Auf den Miniscreens macht das nicht wirklich Spaß. Oder vom mir aus auch ein älteres Spiel zocken...
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies