Jetzt auch mobil Kommentieren!

Samsung UFS Card: Ultraschnelle Speicherkarte im Performance-Test

Von Roland Quandt am 09.09.2019 18:35 Uhr
3 Kommentare

Samsung hat die ersten Speicherkarten auf Basis des UFS-Standards eigentlich schon vor Jahren angekündigt, doch bisher sind diese schlichtweg nie im Handel angekommen. Nun war es uns auf der IFA 2019 immerhin möglich, erste Benchmarks einer solchen neuartigen Speicherkarte anzufertigen.

Am Stand des chinesischen Herstellers Hisense ist ein Smartphone-Prototyp namens Hisense T91 zu sehen, der mit einer Samsung UFS-Speicherkarte bestückt ist. Die Demo verglich die Übertragungsraten beim Zugriff auf die UFS Card Speicherkarte mit den Geschwindigkeiten einer normalen MicroSD-Speicherkarte, wobei es sich in diesem Fall um ein durchaus im oberen Leistungssegment angesiedeltes Modell handelte. Die Resultate fielen natürlich dennoch deutlich zugunsten des Smartphones mit UFS-Card aus.

Samsung UFS Card Benchmark


Samsung UFS Card Benchmark


Samsung UFS Card Benchmark

Konkret war in dem auf der IFA gezeigten Telefon eine Samsung UFS Card mit 1 Terabyte Speicherkapazität eingesetzt, was auch von der zum Benchmark verwendeten Android-App AndroBench 5 entsprechend bestätigt wurde. Im Test bestätigte AndroBench im Grunde die von Samsung auch während seiner bisherigen Promotion-Aktivitäten rund um UFS Cards beworbenen Geschwindigkeiten. Beim Sequentiellen Lesen wurden reproduzierbar Übertragungsraten von gut 510 Megabyte pro Sekunde erzielt, während beim Schreiben ebenfalls ordentliche 183 Megabyte pro Sekunde möglich waren.

Samsung UFS Card Benchmark

Beim Random Read waren stattliche 128 Megabyte pro Sekunde möglich, während AndroBench für den Random Write von 4KB-Paketen immerhin noch 23 Megabyte pro Sekunde meldete. Letztlich sind dies tatsächlich sehr ordentliche Werte, die jene einer "normalen" MicroSD-Speichkarte erwartungsgemäß bei weitem in den Schatten stellen. Die bei Hisense im technisch ansonsten identischen Vergleichsgerät eingesetzte MicroSD-Karte brachte es auf gut 80 Megabyte pro Sekunde beim sequentiellen Lesen und rund 30 Megabyte pro Sekunde beim Schreiben.

Die Testplattform war in diesem Fall übrigens mit einem Snapdragon 845 Octacore-SoC von Qualcomm ausgerüstet, der die entsprechende Unterstützung für UFS-Cards offensichtlich schon im letzten Jahr ab Werk mitbrachte. Warum Samsung noch immer keine UFS-basierten Speicherkarten vertreibt, wissen wir freilich nicht. Es gibt bisher genau ein Gerät, das die neuen Karten ab Werk zumindest offiziell unterstützt. Dabei handelt es sich allerdings um das Samsung Notebook 9 der neuesten Baureihe, das einen Kombi-Steckplatz für MicroSD- und UFS-Cards verbaut hat. In kommerziellen Smartphones wird der neue Standard bisher schlichtweg nicht unterstützt - auch nicht bei Samsung selbst.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Samsung Electronics IFA Android Qualcomm
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz