Jetzt auch mobil Kommentieren!

Nokia 6.2 bei der IFA: Die leicht überarbeitete Mittelklasse ausprobiert

Von Nadine Juliana Dressler am 07.09.2019 20:50 Uhr
18 Kommentare

Das Nokia 6.2 ist der Nachfolger des bisher erfolgreichsten Smartphones von HMD Global, dem Nokia 6. Es ist nun die dritte Generation, die wir uns bei der IFA einmal genauer anschauen konnten. Vorgestellt hatte das Unternehmen das neue Mittelklasse-Smartphone schon im Mai. Nokia hat die neue Generation ganz schön überarbeitet, was man auch schon rein äußerlich an dem neuen Design erkennt. Das Nokia 6.2 erinnert besonders wenn man auf die markante Rückseite mit der runden Kamera-Anordnung schaut stark an Geräte von Motorola, aber auch an die alten Lumia-Geräte.

Die Kamera-Ausstattung

Es gibt drei Kameras auf der Rückseite, die Hauptkamera ist dabei mit 16 Megapixel ausgestattet, dazu gibt es eine Weitwinkeloptik und eine Effekt-Linse mit 5 Megapixel.

Nokia 6.2


Nokia 6.2


Nokia 6.2

Beschichteter Metallrahmen

Die Rückseite ist übrigens wie die Vorderseite mit Gorilla Glass 3 geschützt. Der Metallrahmen des Smartphones ist recht interessant, denn HMD Global hat mit einer Art Beschichtung aus Polycarbonat dem Nokia 6.2 eine besonders widerstandfähige Oberfläche verpasst. Das dürfte interessant sein, wenn das Gerät auch ohne Case lange Zeit ohne Kratzer daherkommt.

Nokia 6.2

Das Nokia 6.2 hat wieder die schon bekannte, typische Wassertropfen-Notch und ein 6,3 Zoll großes Display mit 2340*1080 Pixel Auflösung. Im Inneren arbeitet hierbei jetzt der Mittelklasse-SoC Qualcomm Snapdragon 636. Ansonsten bietet es eine Dual-SIM-Option, Speicherplatzerweiterung bis 512 GB und einen USB-C-Anschluss zum Laden. HMD Global nutzt noch einen klassischen Kopfhöreranschluss.

Android One auf Basis von Android 9 ist vorinstalliert, ein Update auf das neue Android 10 soll zeitnah erscheinen, spätestens im ersten Quartal 2020.

Günstig ist ein wichtiges Stichwort bei dem Nokia 6.2. Es kommt aller Voraussicht nach zum Preis ab 199 Euro auf den Markt, bietet dafür 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz. Es gibt noch eine bessere Version mit 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz für 249 Euro. Ob beide Varianten nach Deutschland kommen werden ist noch nicht bekannt, das Gleiche gilt auch letztendlich für die unverbindliche Preisempfehlung. Einen genauen Termin nannte HMD bei der IFA noch nicht, kündigte das Nokia 6.2 aber noch für den Oktober an.

Die Highlights von der IFA 2019 Alle News und Videos im Überblick
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
18 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
IFA Nokia
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz