Jetzt auch mobil Kommentieren!

ZenBook 14 UX431: ASUS legt seine günstige Ultrabook-Reihe neu auf

Von Nadine Juliana Dressler am 07.01.2019 16:47 Uhr
3 Kommentare

Der taiwanische Hersteller Asus hat der diesjährigen CES gleich mehrere spannenden neue Ultrabooks mitgebracht. Unser Kollege Roland Quandt hat sie sich kurz am Stand von Asus angeschaut. Dazu gehört das ZenBook 14 UX431, auch bekannt als ZenBook 14. Es gehört zu den günstigen Einstiegsgeräten in die Ultrabook-Reihe, ideal für Leute, die nicht ganz so viel Geld für die Edel-Book-Reihe von Asus ausgeben wollen. Man bekommt dafür aber ein gutes Arbeitsgerät und kann auch bei Prozessor und Grafik zwischen verschiedenen leistungstärkeren Konfigurationen wählen.

Asus ZenBook 14 UX431


Asus ZenBook 14 UX431


Asus ZenBook 14 UX431

Das ZenBook 14 bietet ein 14 Zoll Full HD-Display mit einem ansehnlichen IPS Panel mit guter Blickwinkel-Unabhängigkeit. Wahlweise kann man das Display auch blendfrei bestellen. Das ZenBook 14 hat optional einen Fingerabdruckleser im Trackpad und die neuesten Intel-Core-CPUs der achten Generation an Bord.


Intel-Core-Prozessoren der achten Generation

Zur Auswahl stehen Core i3 bis i7, dann mit bis zu 4,6 GHz Turboboost. Auch bei der Grafik hat man bei Asus die Wahl je nach Einsatzgebiet zwischen der NVIDIA GeForce MX150 und der Intel UHD 620 Grafikkarte.

Abstriche muss man allerdings etwas beim Akku machen. Der Akku bietet laut Hersteller bis zu zehn Stunden Laufzeit bei einem 47-Watt-Stunden Akku. Bei den Anschlüssen bietet Asus alles nötige - von zwei USB 3 Anschlüssen, Kartenleser, HMDI und einen USB Type C-Port.

Zu dem Preis ist aktuell noch nichts genaues bekannt, er dürfte sich aber um die 1000 Euro ansiedeln. Das ZenBook 14 soll schon im kommenden Monat auch in Deutschland erhältlich sein, somit werden wir bald mehr wissen.

Technische Details laut Asus


Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Asus CES
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz