Echo Spot getestet: So gut ist das neue Alexa-Device von Amazon

Einen Kommentar schreiben
[o1] elektrosmoker am 13.03. 21:31
vielleicht steh ich mit meiner meinung ja alleine da, aber nach jahrelangen entwicklungen, erkenn ich immer noch keinen echten mehrwert in diesen "echoes". schade um die zeit!
auch was sich sonst so smart im home nennt, find ich derzeit alles andere als smart. ein gefrickel sondergleichen, features die nicht funktionieren und und und...aber naja, wers geld zum ausgeben hat um sich so einen briefbeschwerer zu kaufen, der nach nem monat nutzung eh nur staub ansetzt, solls ruhig tun.
[re:1] FatEric am 14.03. 08:56
+1 -2
@elektrosmoker: Weil du mit Vorurteilen ran gehst. Vermutlich hast du die Teile nie wirklich ausprobiert. Es gibt Gründe, warum sich die Teile wie geschnitten Brot verkaufen.
[re:1] elektrosmoker am 14.03. 12:20
+1 -1
@FatEric: naja, nur weil leute sich sachen kaufen, müssen diese noch lange nicht gut, geschweige denn ausgereift sein! es sehen sich auch viele leute das dschungelcamp an...
[re:2] Bautz am 14.03. 09:26
+2 -
@elektrosmoker: Diesen hier könnte man zumindest als Radiowecker verwenden - falls er denn Offline funktioniert.

Ich nutze selbst viele Smart-Sachen via Cortana, aber eigene Hardware zu Steuerung kapiere ich nicht. Ich nutze einfach die Vorhandene (Smartphone, PC, Tablet, altes Tablet in der Küche).
[o2] leander am 14.03. 00:29
Ich habe mir das Video genau angeschaut und bei dem Wecker poste ich mein scenario:
Es ist 22:00 Uhr.
Meine Frau ist berufstätig (Schichtarbeit) und schläft.
Mein Echo Spot steht im Schlafzimmer.
Nun komme ich ins Schlafzimmer (ein Wecker steht doch immer im Schlafzimmer?) und sage:
Alexa, stelle den Wecker ein um 6 Uhr 40.
Meine Frau wird wach wegen den Lärm von mir und Alexa und meine Frau ist verärgert.
Also hat so ein Sprach gesteuerter Wecker nichts zu suchen im Schlafzimmer.
Als Wecker ist Alexa Spot für eine Berufstätige Familie ungeeignet.
[re:1] Tomarr am 14.03. 01:42
+1 -3
@leander: Was mich an Smarthome nicht begeister ist einmal die Sicherheit vieler IoT-Geräte und halt das man, wenn man es richtig machen will, das ganze Haus mit einem Bussystem verkabeln sollte. Alles andere wäre eine recht halbherzige Umsetzung.

Aber Alexa auf einen Wecker zu reduzieren... kann man machen, wäre aber dann doch ein kleines Understatement.
[re:1] leander am 14.03. 23:26
+ -
@Tomarr: Was mich an Smarthome nicht begeister ist einmal die Sicherheit vieler IoT-Geräte

Im Schlafzimmer habe ich keine IoT-Geräte stehen. Bei mir im Schlafzimmer steht ein normaler Radio-Wecker.

Aber Alexa auf einen Wecker zu reduzieren... kann man machen, wäre aber dann doch ein kleines Understatement.

Ich habe mit meinem ersten Post "Echo Spot" nur als Wecker im Schlafzimmer für ungeeignet bewertet. Im Schlafzimmer kann ich nicht mit Alexa sprechen weil alle schlafen aber stell dir vor ich spreche mit Alexa nachts: Alexa, wie spät ist es.
Wenn meine Frau wach wird, dann dreht sie meinen Hals um :-)
[re:1] Tomarr am 15.03. 00:10
+ -
@leander: Ja schon, aber das ist EINE Möglichkeit der Anwendung. Deswegen fand ich es halt etwas klobig ausgerechnet das als Beispiel zu nennen. Wobei die meisten Paare auch eher gleichzeitig schlafen.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz