Xbox Series X: Alle wichtigen Infos, Gerüchte & Termine im Überblick

Von Stefan Trunzik am 17.03.2020 10:48 Uhr
25 Kommentare
Microsoft veröffentlicht stetig neue Informationen rund um die Next-Gen-Konsole Xbox Series X. Wir behalten den Überblick und liefern euch alle News, Gerüchte, Termine und Preisprognosen des PS5-Konkurrenten in unserem großen Special-Bericht zur neuen Xbox.

Schnellnavigation: Direkt zu den Themen Release, Hardware, Controller, Spiele und Preise.

In eigener Sache: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Special-Bericht, der von uns stetig aktualisiert und mit neuen Informationen angereichert wird. Er dient euch als Übersicht und Sammelstelle für sämtliche News zur Xbox Series X. Das letzte Update fand am 17. März 2020 um 10:48 Uhr statt.

Was hat sich seit der letzten Aktualisierung getan?
  • Microsoft gibt nahezu alle technischen Daten bekannt
  • Neue Xbox wird über 1 TB große SSD-Speichermodule erweitert werden können
  • Erste Bilder zum neuen Xbox Series X Wireless-Controller veröffentlicht
  • Coronavirus (COVID-19) könnte Release-Termin beeinflussen
  • Dedizierter 3D-Soundchip soll für Audio-Sensation sorgen
  • Xbox One-Spiele wie Cyberpunk 2077 erhalten ein Gratis-Upgrade für Series X

Xbox Series X: Wann erscheint die Microsoft-Konsole?

Die wichtigste Frage gilt es natürlich als erstes zu beantworten. Und das ist die nach dem Release der Xbox Series X. Microsoft gab auf seinem Xbox E3 Briefing während der Spie­le­mes­se E3 2019 offiziell bekannt, dass man die Next-Generation-Konsole mit dem eins­ti­gen Code­namen "Project Scarlett" im Winter 2020 auf den Markt bringen wird. Ein ge­nau­es Re­lease-Datum ist zwar noch nicht bekannt, Microsoft sprach bisher nur von "Ho­li­day 2020" - also der Weihnachtszeit für die US-Amerikaner.

Xbox One X
Warten auf Microsofts Xbox Series X

Damit bestätigt Microsoft die früheren Annahmen von vielen Experten und Insidern, die schon vor Monaten einen Release im Herbst oder Winter 2020 vorausgesagt haben. Ebenso soll jedoch auch Sony in diesem Zeitraum mit seiner neuen PlayStation 5 (PS5) durch­star­ten, was einen erneuten Parallelstart zweier High-End-Konsolen und einen daraus re­sul­tie­ren­den, harten Konkurrenzkampf bedeuten könnte. Ob der aktuell kursierende Coronavirus (COVID-19) dem Launch im Weg steht, ist bisher nicht bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass er die Produktion der Konsolen beeinflusst.

Mehr zum Thema Xbox Series X Release & Termine:

Xbox One X: Aktuell leistungsstärkste Konsole erhält Nachfolger


Xbox Series X: Welche Hardware und Leistung wird geboten?

Sowohl die leistungsstarke PS4 Pro, als auch die Xbox One X setzen aktuell auf Kom­po­nen­ten von AMD. Microsoft wird auch bei der Xbox Series X mit dem Chiphersteller ins Boot stei­gen und auf Prozessoren der AMD Zen-2- und auf Grafikkarten der AMD Radeon Navi-Ge­ne­ra­tion setzen. Erste harte technische Daten liegen bereits vor und sie zeigen, dass die Ziele ähnlich sind, wie sie die Sony PS5 hat. Hier ist die Re­de von ei­nem Acht­kern-Chip, der im 7-Nanometer-Verfahren hergestellt wird und in Ver­bin­dung mit einer Na­vi-Grafik­kar­te (RDNA 2) bis zu 12 Teraflops an Leis­tung lie­fern wird - das hat Microsoft mittlerweile bestätigt.

Technische Daten zur Xbox Series X
CPU 8-Kern-AMD-CPU @ 3,8 GHz (3,66 GHz mit SMT), benutzerdefinierte Zen 2 CPU, Die-Größe 360,45 mm², 7 Nanometer Enhanced
GPU 12 TFLOPS, 52 CUs @ 1,825 GHz, benutzerdefinierte RDNA 2-GPU
Speicher 16 GB GDDR6 mit 320mb Bus, Speicherbandbreite 10 GB @ 560 GB/s, 6 GB @ 336 GB/s
Festplatte 1 TB NVME SSD, erweiterbar mit optionaler 1 TB Erweiterungskarte
E/A-Durchsatz 2,4 GB/s (unkomprimiert), 4,8 GB/s (komprimiert, mit benutzerdefiniertem Hardware-Dekomprimierungsblock)
Externer Speicher USB 3.2 externer HDD-Support
Optisches Laufwerk 4K UHD Blu-Ray-Drive

In jedem Fall wird Microsoft mit der Xbox Series X versuchen die Performance der kürz­lich gestarteten Cloud-Gaming-Plattform Google Stadia zu übertreffen. Diese öffnete ihre Tore im November 2019, ebenfalls bestückt mit AMD-Hardware und bis zu 10,7 Teraflops. Zudem ist nicht ausgeschlossen, dass der Hersteller zum Start seiner neuen Kon­so­len-Ge­ne­ra­tion zwei verschiedene Modelle anbieten wird. Im Raum stehen die Code­namen Xbox Anaconda (Scar­lett Pro) und Xbox Lockhart (Scarlett Arcade), welche leis­tungs­tech­nisch ähnliche Un­ter­schie­de auf­wei­sen könnten wie die Xbox One X und die Xbox One S. Angekündigt wur­de bis­her aber nur eine Xbox Series X, bei der in letzter Zeit vor allem ein schnelles Solid State Drive (SSD) in den Fokus gerückt wird.

Xbox Series X: So schnell lädt die Microsoft-Konsole dank NVMe-SSD
Die Lockhart-Konsole ist damit aber nicht vom Tisch. Erst jetzt wurde die Diskussion neu ent­facht, als ein unbekannter AMD-Prozessor im Netz aufgetaucht ist, der Gerüchten zufolge die so genannte Xbox Series S antreiben könnte. Außerdem sind Experten (noch) enttäuscht über die Geschwindigkeit der von Microsoft eingesetzten SSDs. Die Remonder bestätigten ei­ne garantierte Transferrate von 2,4 GB/s, können bis zu 100 GB an Ingame-Inhalten je­doch über die "Xbox Velocity Architecture" nahezu "sofort verfügbar" machen, was auch den naht­lo­sen Wechsel zwischen Spielen und das Weiterspielen ("Quick Resume") nach dem Neu­start der Konsole einfacher machen soll. Es bleibt abzuwarten, wie die Technik in der Praxis zu Hause funktioniert. Einen ersten Eindruck vermittelt das Video über diesem Absatz.

Interessanter Fact: Über zusätzliche proprietäre, externe SSD-Module (z.B. von Seagate) kann der Speicher der Xbox Series X zusätzlich um 1 TB aufgestockt werden. Der Preis für eines dieser Module ist jedoch bisher noch nicht bekannt.

Immerhin ist klar, dass die Next-Gen-Konsole ein optisches Laufwerk, zum Beispiel ei­nen 4K-Blu-ray-Player, verwenden wird. Einen alternativen Weg geht Microsoft bei der Xbox One S All-Digital-Edition. Spiele-Downloads und das Streaming von Games rücken hier mehr in den Mittel­punkt. Wer dabei an 8K-Gaming denkt, könnte mit der Xbox Series X auf seine Kos­ten kommen. Derzeit spricht man bei Microsoft jedoch eher darüber, dass man sich bei der neu­en Konsole auf den 4K-Standard konzentrieren, dafür aber deutlich höhere FPS-Zah­len lie­fern wird. Schließlich sprach Microsoft auf der E3 2019 von bis zu 120 FPS und neu­en Ray­tracing-Fea­tu­res - Realistisch wäre eine Ultra-HD-Auflösung bei stabilen 60 FPS.

Microsoft Xbox Series X
Die Front der Xbox Series X...


Microsoft Xbox Series X
...und die Anschlüsse hinten

Entwickler und auch Microsoft selbst sprachen in den letzten Wochen und Monaten ver­mehrt über das Thema Ray­tracing, welches - ähnlich wie bei der PlayStation 5 - über de­di­zier­te Hard­ware berechnet werden soll. Neben einer hohen Auflösung und Bild­wie­der­hol­ra­te wird den ver­bes­ser­ten Be­leuch­tungs­ef­fek­ten somit ein hoher Stellenwert ein­ge­räumt. Eben­so spra­chen die Redmonder davon, bei Kon­so­len­pro­jek­ten wie der Xbox Series X zeitnah kli­ma­neu­tral zu arbeiten. Bei Sony will man dahingehend den Strom­ver­brauch beim Pau­sie­ren von Spie­len auf 0,5 Watt senken. Zu guter Letzt wird über einen dedizierten 3D-Soundchip spe­ku­liert, der eine neue Audio-Dimension einläuten soll.

Microsoft Xbox Series X
Minecraft ohne Raytracing...


Microsoft Xbox Series X
...und mit auf Xbox Serie X

Mehr zum Thema Hardware & Leistung:


Xbox Series X: Wird ein neuer Wireless-Controller kommen?

Während Nintendo stetig mit dem Design seiner Controller experimentiert, setzen Microsoft und Sony auf Beständigkeit. Etwas schlanker, mehr Grip, zusätzliche Tasten in einer Elite-Ver­sion: Grundlegend wurde das Xbox-One-Gamepad kaum verändert und dürfte Spieler auch bei der kommenden Xbox Series X noch weiter begleiten. Es wurde sogar bestätigt, dass der aktuelle Wireless-Controller auch für die neue Spielekonsole genutzt werden kann. Ein neues Series X-Gamepad wird es hingegen auch geben, dann mit einem Sharing-Button für Videos und Screenshots sowie einem verbesserten D-Pad.

Xbox Series X Controller
Der neue Wireless-Controller der zusammen mit der Xbox Series X erscheint

Es wird jedoch ebenso darüber spekuliert, ob die Wandelbarkeit mit austauschbaren Ana­log­sticks und Di­gi­kreu­zen, die wir vom Xbox One Elite-Controller kennen, auch für das Stan­dard-Gamepad der Xbox Series X übernommen wird. Allerdings deuten darauf aktuell nur ei­ni­ge Patente hin, aus denen man keine finale Entscheidung entnimmt.

Gleiches kann man zum Thema Virtual Reality (VR) sagen, das wahr­schein­lich auch bei der Xbox Series X keine große Rolle spielen wird, obwohl Gerüchte eine Kom­pa­ti­bi­li­tät mit dem VR-Headset Oculus Rift S voraussagen. Allerdings sehen die kürzlich veröffentlichten Kon­zep­te in Hinsicht auf eine neue VR-Brille, einer Gaming-Matte und Motion-Controllern ziem­lich span­nend aus. Zudem ist die Rede von einem Comeback der Kinect-Kamera samt 4K-Auf­lö­sung, die das Thema VR wieder aufwärmen könnte. Xbox-Chef Phil Spencer sagt da­zu aber: "VR braucht kein Mensch".

Xbox Series X Controller

Immerhin wurde auf der E3 2019 ein neues Gamepad vorgestellt. Der Xbox Elite Wireless Con­trol­ler Series 2 gilt als Nachfolger des bisherigen Profi-Controllers und bietet noch einmal ver­bes­ser­te Funktionen, Komponenten und mehr Griffigkeit. Zur Standard-Ausstattung der Xbox Series X dürfte dieser aufgrund des hohen Preises von derzeit 180 US-Dollar aber wahr­schein­lich nicht gehören.

Mehr zum Thema Controller und Virtual Reality (VR):


Xbox Series X: Sind bereits erste Spiele geplant?

Microsofts wunder Punkt sind seit jeher die im Vergleich zur PlayStation 4 recht über­schau­ba­ren Ex­klu­siv­ti­tel. Zwar sehen AAA-Spiele von großen Studios auf der Xbox One X deut­lich besser aus als auf der PS4 Pro und die Xbox ist abwärtskompatibel zu älteren Games, aber wird das auch in Zukunft reichen? Man hat natürlich noch einige Eisen im Feuer, die sicher auch auf der kommenden Xbox Series X durchstarten könnten. Dazu gehören zum Bei­spiel Halo: Infinite, Hellblade 2, Forza Motorsport 8 und Forza Horizon 5. Als Launch-Titel wur­de bisher aber nur der neue Teil der Halo-Reihe und Senua's Saga bestätigt.

Microsoft gab zudem bekannt, bis Ende 2021 sämtliche neuen Titel sowohl auf der Xbox Series X, als auch auf der Xbox One-Familie anbieten zu wollen. Somit wird es in den ersten 12 Monaten keine echten Exklusivtitel für die Next-Gen-Konsole geben. Das stellt natürlich auch Entwickler vor eine Herausforderung, da sie sich nicht ausschließlich auf die leis­tungs­stär­ke­re Hardware der Series X konzentrieren können und somit in ihren Mög­lich­kei­ten ein­ge­schränkt sind. Kein Wunder, dass in einer aktuellen Umfrage viele Studios dazu ten­die­ren, eher für den Windows-PC zu programmieren.

Senua's Saga: Hellblade 2 - Das ist das erste Spiel für Xbox Series X
Nicht exklusive Titel wie GTA 6, The Elder Scrolls 6, Watch Dogs Legion oder Rainbow Six Quarantine dürften eher in den Zeit­plan der Next-Gen-Konsole passen. Ein erster Titel, der bereits jetzt von sich sagt auf den neuen Spiele­kon­so­len verfügbar zu sein, ist Herr der Rin­ge: Gollum. Er wurde im März vom deutschen Ent­wick­ler­studio Daedalic Entertainment an­ge­kün­digt. Das heiß erwartete Cyber­punk 2077 hingegen erscheint im September 2020 für die Xbox One (Gratis-Upgrade für die Series X) und auch Gears 5 ging schon im Herbst 2019 an den Start. Man darf also ge­spannt sein, was Microsoft neben Halo Infinite zum Launch der Xbox Series X auf­fah­ren wird.

Mehr zum Thema Spiele:


Xbox Series X: Was wird die neue Konsole kosten?

Zu guter Letzt muss man über den möglichen Preis der Xbox Series X sprechen. Noch gibt es keine Anzeichen dafür, was der Xbox One Nachfolger kosten wird. Experten gehen aber da­von aus, dass sich an Microsofts Preispolitik nicht viel ändert, auch wenn man den Ge­rä­te­preis eventuell über Services subventionieren muss. Abonnements wie Xbox Live Gold, der Game Pass oder zukünftig auch Project xCloud sind hier gute Mittel, um den Preis für die Xbox Series X vergleichsweise gering zu halten, ohne in die roten Zahlen zu rut­schen.

Xbox One X
Geht Microsoft auch bei der Xbox Two gleich mit mehreren Konsolen an den Start?

Mehr als 500 Euro sollte die neue Xbox aber nicht kosten. Damit würde sie im Preis­be­reich (UVP) der aktuellen Xbox One X liegen. Sollte sich Microsoft doch noch für einen Release von zwei oder gar mehr Konsolen-Modellen ent­schei­den, könnte eine leis­tungs­schwä­che­re Xbox Lock­hart auch deutlich unter diesen an­ge­peil­ten 500 Euro liegen. Oder aber die Xbox Ana­con­da schlägt mit deut­lich mehr zu Bu­che. Es bleibt ab­zu­war­ten für wel­chen Weg sich die Red­mon­der ent­schei­den, um mit ih­rer Next-Gen-Spie­le­kon­sole Ende 2020 zu starten.

Interessante Neuigkeit zum Thema Xbox:

25 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X E3 AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz