PlayStation 5: Alle Infos, Termine und Gerüchte zur PS5 im Überblick

Von Stefan Trunzik am 08.10.2019 17:55 Uhr
41 Kommentare
Nach und nach kommen immer mehr Details zur Sony PlayStation 5 (PS5) ans Tageslicht. Wir sammeln in unserem Special zur Next-Gen-Konsole alle Infos, sehen uns in der Ge­rüchte­küche um und sprechen über Hard­ware, Spiele, Preise und Release-Termine.

Schnellnavigation: Direkt zu den Themen Release, Hardware, Design, VR und Preise.

In eigener Sache: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Special-Bericht, der von uns stetig aktualisiert und mit neuen Informationen angereichert wird. Er dient euch als Übersicht und Sammelstelle für sämtliche News zur Sony PlayStation 5. Das letzte Update fand am 08.10.2019 um 17:55 Uhr statt.

Was hat sich seit der letzten Aktualisierung getan?
  • Der Name PlayStation 5 wurde von Sony offiziell bestätigt
  • Release-Termin steht fest: Herbst 2020 (Vorweihnachtszeit)
  • Mehr Details zum neuen DualShock 5-Controller
  • PS5 soll zusätzliche Raytracing-Kerne verwenden
  • Eine PlayStation 5 Pro (PS5 Pro) könnte parallel starten
  • Nur 0,5 Watt: PS5 und ein geringer Stromverbrauch beim Pausieren

PS5: Wann erscheint die nächste Spielekonsole von Sony?

Die wohl wichtigste Frage, die es zu beantworten gilt, ist die nach dem Release-Termin der nun auch offiziell benannte Sony PlayStation 5. Wurde zuerst darüber spekuliert, dass der japanische Hersteller die Next-Gen-Konsole auf der E3 2019 in Los Angeles vorstellen wird, musste man dieses Datum schnell von der möglichen Liste der Starttermine streichen. In diesem und im letzten Jahr hat Sony eine Teilnahme an der kommenden Electronic Enter­tain­ment Expo aus­ge­schlos­sen. Jetzt steht fest: Die PS5 wird zum Weih­nachts­ge­schäft 2020 in den Läden stehen. Eine offizielle Enthüllung der Konsole steht je­doch noch aus.

Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks

Ein nächster Enthüllungs­termin wäre die PlayStation Experience 2019, auch als PSX bekannt, die im Dezember stattfinden soll. Kein schlechter Monat, wie viele Fans finden. Schließlich wurde die erste PlayStation im Dezember 1994 in Japan veröffentlicht. Diesen Dezember würde Sonys Konsole demnach ihr 25-jähriges Jubiläum feiern. Ein guter Anlass, um die PS5 der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Zwischen dem Release der aktuellen PS4 und der neuen PS5 werden in jedem Fall sieben Jahre liegen, die auch in etwa zwischen der PlayStation 3 und der PlayStation 4 lagen. Bleibt Sony seinem Schema treu, könnte der genaue Release-Termin im November 2020 angesetzt werden. Schließlich gingen in diesem Monat auch die PlayStation 3 (2006), PlayStation 4 (2013) und die PlayStation 4 Pro (2016) an den Start.

Siehe auch:

Das PlayStation-Urgestein als Classic-Version im Mini-Format


PS5: Welche Hardware wird die Next-Gen-Konsole verwenden?

Für eine neue Konsole werden auch neue, leistungsstärkere Komponenten benötigt. Das wurde von Sony-Chef Kenichiro Yoshida in einem Interview Ende 2018 nochmals betont. Hardware, die sich beim Sony-Partner AMD wahrscheinlich bereits in der Entwicklung be­fin­det. Dabei stehen zwei Codenamen im Raum: Zen 2 und Navi. Die AMD Zen-2-Ar­chi­tek­tur wird bereits in aktuellen Ryzen-Prozessoren verwendet, die auch für die Play­Station 5 op­ti­miert werden. Für die Chip-Op­ti­mie­rung ist zudem der Name "Gonzalo" im Um­lauf. Ex­per­ten rechnen mit acht Kernen (7nm, Octa-Core), die allerdings deutlich per­for­man­ter arbeiten als die in den Spielekonsolen PlayStation 4 Pro und Xbox One X.

Aktuelle Infos & Gerüchte zur Ausstattung:

Prozessor und Grafikkarte kamen bisher immer gemeinsam aus der Hand von AMD. Das wird auch bei der neuen Sony PS5 der Fall sein. Hierbei kämen die Radeon Navi-Karten mit 12 bis 20 Gigabyte GDDR6-Speicher in Frage, welche die aktuelle Vega-Generation bei AMD ab­ge­löst haben. Gerüchten zufolge zielt Sony auf eine Grafikleistung von 15 Teraflops ab. Ultra­HD-Auf­lö­sungen (4K), 60 FPS, kurze Ladezeiten und Funktionen wie HDR wären damit sich­er kein Problem. Auch würde man so das Ziel erreichen Googles neuen Cloud-Gaming-Dienst Stadia (10,7 TFLOPS) zu schlagen. Im Vergleich kommt die Xbox One X aktuell auf 6 TFlops, die PS4 Pro auf 4,2. Eine schnelle SSD anstelle der bisher verwendeten Festplatten (HDD) soll das System zudem weiter beschleunigen, wie dieses Video mit einem Ladezeiten-Ver­gleich zeigt.


Sony Chefentwickler Mark Cerny selbst gab einen Ausblick auf die Hardware und bestätigte die Gerüchte rund um AMD Ryzen Prozessoren der dritten Generation auf Basis von Zen 2 und eine für die PS5 optimierte AMD Navi Grafikkarte. Es könnte sich bei der CPU um den AMD Ryzen 3600G handeln. Ebenso soll es eine enorm schnelle SSD, 3D-Sound und die Mög­lich­keit geben mit einer 8K-Auflösung umzugehen. Ob letztere nur für das Streaming von Se­ri­en und Filmen oder auch für das Gaming bereitstehen wird, ist noch nicht bekannt. Der­zeit wird die Performance der PlayStation 5 oft mit der einer Nvidia GeForce RTX 2080 und RTX 2070 verglichen.

Ebenso stehen weiterhin die Gerüchte im Raum, dass Sony zum Start der PS5 eine ganze Konsolen-Familie bereitstellen könnte, unter der sich auch eine leistungsstärkere PlayStation 5 Pro befinden soll. Somit könnte der japanische Hersteller Kunden in unterschiedlichen Preis­re­gio­nen abholen und das Flaggschiff wie geplant für Hardcore-Gamer zu einem hö­he­ren Preis anbieten. Egal ob Hardcore oder nicht, fest steht in jedem Fall die PS5 wird "grü­ner" und soll beim Pausieren von Spielen mit 0,5 Watt besonders wenig Strom ver­brau­chen.

Siehe auch:

Neues Konzept: So stellen sich Designer die Optik der PlayStation 5 vor

PS5: Aussehen der Konsole und Controller mit Touchscreens

Zum Design der Sony PlayStation 5 gibt es noch keine genauen Informationen. Bestätigt wur­de aber bereits, dass auch die neue Spielekonsole mit einem optischen 4K-Blu-ray-Lauf­werk aus­ge­stat­tet wird. Cloud-Gaming und spezielle "All-Digital Editionen" sind bei Micro­softs Xbox One bereits ein Thema. Auch Sony könnte sich diesem annehmen und bei mög­lich­er­wei­se kom­men­den Son­der­edi­tio­nen der PS5 radikal umdenken. Hierbei handelt es sich aber noch um vage Vermutungen.

Interessant zeigt sich ein kürzlich aufgetauchtes Sony-Patent, das ein nicht näher be­zeich­ne­tes, elek­tro­nisch­es Gerät zeigt. Experten gehen davon aus, dass es sich hierbei um das mög­liche Design der PlayStation 5 handeln könnte. In diversen Gaming-Foren spekuliert man aber eher in die Richtung, dass man darin die Optik eines bereits an Entwickler ge­lie­fer­ten Dev-Kits sieht. Anstelle eines eher schlichten Looks zeigen diese Entwürfe ein au­fäl­li­ges, fu­tu­ris­tisch­es De­sign mit vielen Luft­ein­läs­sen. Ob dieses Gehäuse zukünftig in Wohn­zim­mer Platz finden wird, bleibt allerdings unklar.

Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks

Dass Sony an einem Dualshock-5-Controller arbeitet und dafür einige Ideen am Start hat, ist seit dem Auftauchen eines passenden Patens im Jahr 2017 kein großes Geheimnis mehr. Steu­er­kreuz, Aktionstasten und Analog-Sticks - alles wie man es gewohnt ist. Allerdings könn­te das neue Wireless-Gamepad auch auf einen integrierten Bildschirm mit Touch-Funk­tio­na­li­tät setzen. Bisher verwendet Sony an dieser Stelle ein klassisches Touchpad ohne Dis­play. Ob ein solches Konzept auch realisiert wird, steht noch nicht fest.

Offiziell bestätigt wurde nun, dass der mögliche DualShock 5-Controller über deutlich verbesserte Vibrationsmotoren verfügen soll, mit denen man die "Immersion vertiefen" möchte. Das haptische Feedback in Spielen wird bei Sony und der PlayStation 5 also eine große Rolle spielen. Ebenso sollen adaptive Trigger-Buttons (z.B. Schultertasten) mit vom Spiel angepassten Widerständen dafür sorgen, dass man einen haptischen Unterschied spürt. Zum Beispiel den zwischen der Benutzung eines Bogens oder dem Gaspedal eines Rennwagens.

Siehe auch:

Design-Konzepte der PS5-Konsole in der Galerie


PS5: Wird es eine PlayStation VR 2-Brille geben?

Neue Hardware, mehr Leistung, noch mehrere Jahre Entwicklungszeit - Das alles könnte auch für eine nächste Generation der PlayStation VR stehen. Seit der Einführung im Oktober 2016 konnte sich die Virtual-Reality-Brille mehr als drei Millionen Mal verkaufen. Die Hard­ware ist mit einem 5,7 Zoll OLED-Display und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bei maxi­mal 120 Hertz allerdings schon leicht veraltet, kostet mit einem Preis von circa 200 Euro aber deutlich weniger als die professionellen Konkurrenten HTC Vive oder Oculus Rift. Zudem be­nö­tigt sie nur eine PlayStation 4 anstelle eines teuren High-End-PCs.

Gerüchte zu einem neuen PSVR 2-Headset halten sich jedoch derzeit in Grenzen. Es wird oftmals von höheren Auflösungen in Richtung 4K-UHD gesprochen und auch neue Controller sind im Gespräch. Wirklich handfeste Informationen abseits von diversen Konzepten gibt es aber nicht. Man könnte davon ausgehen, dass sich Sony hierbei auf einen Start parallel zur PlayStation 5 vorbereitet und eventuell für die aktuelle PS4-Generation noch eine über­ar­bei­te­te Fassung der PSVR auf den Markt bringt.

Eines soll jedoch feststehen. Und zwar, dass die aktuelle Generation von PlayStation VR nicht nur mit der jetzigen PS4 kompatibel sein wird, sondern auch mit der kommenden PS5. Das bestätigte Sony kürzlich in einem Interview.

Siehe auch:

Die aktuelle Generation der Sony PlayStation VR


PS5: Preise und Spiele der Sony-Konsole

Neben dem Release-Termin, der verbauten Hardware und dem Design ist vor allem der Preis der Sony PlayStation 5 besonders interessant. Was soll also die PS5 kosten? Offizielle In­for­ma­tio­nen fehlen hier natürlich. Insider gehen jedoch davon aus, dass man mit ungefähr 500 bis 700 US-Dollar rechnen muss. Nach aktuellem Kurs wäre man hier also bei min­des­tens 442 Euro. Man sollte sich jedoch eher an die Preisregionen von 499 Euro oder 599 Euro ge­wöh­nen. Den Platz­hal­ter vom schwe­disch­en Media Markt Online-Shop, der die PS5 für um­ge­rech­net 944 Euro listete, sollte man hingegen nicht allzu erst nehmen.

Zu guter Letzt wird über mögliche PS5-Spiele spekuliert. In der Gerüchteküche spricht man selbstverständlich vorerst nur über Exklusivtitel, bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass Sony sie für die PlayStation 5 anbieten wird. Dazu gehören natürlich Spiele-Reihen wie God of War, Gran Turismo und Uncharted. Aber auch Final Fantasy, Spider-Man, Metal Gear Solid und das neue Grand Theft Auto 6 (GTA 6) sind im Gespräch. Plattformübergreifende Highlights wie FIFA, Battlefield und Call of Duty gelten zudem als selbstverständlich.

Eine weitere gute Nachricht: Der technische Leiter der PlayStation 5 - Mark Cerny - bestätigte bereits vorab, dass die PS5-Konsole abwärtskompatibel sein wird. Somit können auf der Next-Gen-Spielekonsole auch ältere PS4- und PS4-Pro-Titel (auch im Crossplay) gespielt werden. Auch wenn unbestätigt, könnte es sein, dass Spieler zudem mit einem neuen PS Plus Premium-Abo und der Möglichkeit des Weiterverkaufs digital erworbener Spiele rechnen können.

Siehe auch:

Aktuell erfreut sich vor allem die 1-TB-Variante der PlayStation 4 Pro großer Beliebtheit. Ge­star­tet zu einem Preis von 399 Euro hält sich dieser bis auf wenige Rabatt­aktionen im Preis­vergleich stabil. Die günstigste Alternative zur deutlich leistungs­stärkeren PS4 Pro ist die PlayStation 4 Slim, ausgestattet mit einer 500-GB-Festplatte. Sie fiel schon des Öfteren unter die 200-Euro-Grenze und gehört somit eben­falls zu den Bestsellern. Die aktuell ver­füg­ba­ren Varianten der PS4-Familie inklusive ver­schie­de­ner Speicher­ausstattungen haben wir in unserem Preisvergleich-Widget dargestellt.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
41 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
PlayStation 5 AMD AMD Ryzen
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz