Samsung bestätigt Arbeiten an smartem Speaker à la Amazon Echo

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] tetam am 23.08. 21:37
+3 -1
Ich finds fazinierend wie immer alle einem Trend nachlaufen. smartphone -> smart watch -> sprachassistent -> smarter lautsprecher. ?
[o2] xxxdevxxx am 23.08. 21:59
+2 -
War sowas von klar. Nachdem Samsung Harman Kardon aufgekauft hat und der Cortana Speaker ewig verschoben wird, wird man jetzt Cortana durch Bixby austauschen und Samsung anstatt Harman Kardon drauf schreiben. Nadellas tolle OEM Strategie geht voll auf. Hat man zuerst bei Windows Phone gesehen und jetzt bei Cortana und Bots.
[o3] Eagle02 am 23.08. 22:07
+1 -3
ich finde es eher zum Kotzen das jeder sein eigenes Süppchen Kocht.
Der Verbraucher, also wir, hätten eigentlich viel mehr davon wenn sich die großen, Apple, Google, MS, Samsung, Amazon usw. zusammentun würden und EIN gescheites Gerät entwickeln würden das am ende alles unterstüzt.
Das ich mit EINEM Gerät auf Amazon Prime, Groove, Google dienste, Apple dienste, Smart Home Geräte zugreifen kann und Top Unterstützung für alle marken usw. habe.
Entwicklungskosten werden geteilt durch alle, gewinne aufgeteilt unter allen usw.
Jaja von wegen Kartell und Konkurrenz belebt das Geschäft und drückt die Preise... geht auch anders.

Es wäre soooo vieles einfacher wenn sich das in vielen Bereichen durchsetzen würde...
Ein Client für Steam, Origin und co
Ein Client für Amazo Music, Groove, Play Music usw.
Ein Client Netflix, Maxdome, Amazon Video usw
(bei Clienten geht das ja noch da ist es nur nervig)

Eine Konsole von Sony und MS zusammengebaut die mit allem klar kommt (jaja Blasphemie....)

Hab ich Android Geräte und dienste die ich nutzen will brauch ich idealerweise Google Home.
Hab ich dazu noch Amazon dienste brauch ich auch noch Alexa.
Hab ich dann noch MS dienste wird ich bald deren Teil brauchen.... *NARF*
gut, ka ob wirklich jemand so "schlau" ist und sich da 2, oder mehr, verschiedenen von den Dingern hinstellt aber Verbraucherfreundlich ist es nicht.
Ich für mein Teil könnte Google Home und Alexa gebrauchen und eins für MS.....
Gut ich hab Alexa und dabei wird's bleiben hat Google und MS halt Pech und bekommen keine Kohle.
OK und ich hab "Pech" das ich nicht das so nutzen kann wie ich es gerne hätte und möglich wäre aber doppelt und dreifach Zahlen? eh net.

Nebenbei wäre es auch für Entwickler einfacher da die alles für ein Gerät basteln könnten und nicht auf zig Rücksicht nehmen müssten... Würde wohl einiges besser laufen...
[re:1] kazesama am 23.08. 23:24
+1 -
@Eagle02: wie willst du jährlich neue Rekordumsätze erreichen wenn man mit anderen zusammenarbeitet und den Gewinn auch noch teilt? Du bist lustig... ;)
/Sarkasmus off
[re:2] kluivert am 24.08. 06:33
+1 -1
@Eagle02: und dann schön die Preise hochtreiben, da es ja keine Konkurrenz gibt!
[re:1] Eagle02 am 24.08. 11:11
+ -2
@kluivert: head vs Table
[re:3] topsi.kret am 24.08. 07:01
+1 -1
@Eagle02: Das macht aber eine funktionierende Marktwirtschaft aus. Der Kunde hat die Wahl, welches Produkt und welchen Dienst er nutzen möchte. Das gilt allerdings nur für Konsumenten, die wissen, was sie wollen, statt aus Prinzip alles haben zu müssen.
[re:1] Eagle02 am 24.08. 11:10
+ -1
@topsi.kret: nö eben nicht. Hat eben gar nichts mit "alles haben müssen" zu tun.
In den meisten fällen ist es eher so wie mit Autos und Motorrädern oder Surfen und Windsurfen.
Ähnliche Dinge aber dennoch völlig verschieden.
Wäre es so wie mit nem Fernseher von Philips, Samsung oder sonst wem hast du recht.
Wäre es so wie dem Auto von Opel, Mercedes, Ford usw. hast du recht.
Das eine sind alles Fernseher die zwar anders aussehen und auch das ein oder andere mehr oder weniger können, bessere oder schlechtere Bild und Ton Qualität haben aber dennoch sind alles Fernseher mit denen ich die selben Fernsehsender anschauen kann.
Das andere sind alles Autos. Die sehen zwar anders aus, haben andere Ausstattungen, andere Motorleistungen usw. aber dennoch sind alles Autos mit denen ich auf den selben Straßen fahren kann und zu den selben Orten.

Google und Apple bringen die Integration ihres mobilen Betriebssystems mit haben aber keine Integration eines richtigen Shops und ob sie die je bekommen ist sehr fraglich bis ausgeschlossen. Amazon will ja Alexa verkaufen.

Amazon bringt die Integration seines Shops mit hat aber kein Mobiles betriebssystem und wird dafür wohl auch keine Iinegration bekommen. Apple und Google wollen ja ihr Gerät verkaufen.

Wenn man auf die Clienten schaut trifft deine Aussage noch weniger zu.
Wären Steam und co reine Verkaufsplatformen würde ich dir noch halbwegs zustimmen. Sind sie aber nicht. Kaufen kann ich das zeug wo ich will aber bin dann auf den ein oder anderen Clienten angewisen.
Will ich ein Spiel von EA spielen muss ich Origin haben.
Will ich ein SPiel von Ubisoft spielen muss ich Uplay haben.
Will ich ien SPiel von den x, y und z Spielen muss ich Steam haben.
Will ich ein Spiel von will ich ein Spiel Spielen das mich an nichts bindet muss ich GOG haben (ok ein Witz in sich *pfeif*)
Was hier nichts mit "ich will alles haben" zu tun hat da die Firmen teils nur bedingt in Konkurenz stehen.

Ähnlich sieht es bei andern Clienten für Musik und Film aus.
Du wirst gezwungen entweder mehr als einen Dienst zu nutzen oder auf Sachen zu verzichten auf die du früher nicht verzichten musstest.

Am ende ist das bei den Smarten Assistenenten und den Clienten so, um auf die Beispiele am Anfang zurück zu kommen, als dürfte ich mit nem Philips Fernseher nur ARD und ZDF schauen mit einem Samsung nur Pro7/Sat.1 und RTL, mit einem AEG nur Sky aber ohne Fussball, mit einem Grundig nur Sport aber ohne Formel 1 usw.
ALs dürfte ich mit einem Opel nur in Hessen fahren aber nicht nach Frankfurt und Kassel, mit einem Ford in Norddeutschland aber nicht an die Nordsee, mit einem Mercedes nur im Saarland und NRW aber nicht nach Dortmund usw.
[re:1] topsi.kret am 24.08. 11:43
+1 -1
@Eagle02: Viel Text, mit dem Du eigentlich beweisen hast, es nicht verstanden zu haben. Mit "und welchen Dienst er nutzen möchte" habe ich da nämlich eindeutig differenziert. Außerdem vergleichst Du Dinge, die ansich völlig unterschiedlich sind.
Du kannst aber entscheiden, ob Du lieber die Dienste von Google, Amazon, Apple, MS oder eben Samsung nutzen möchtest. Und je nach dieser Entscheidung kaufst Du den entsprechenden Assistenten.

Apropos Autovergleich: Du kannst entscheiden, ob Du Dir einen Diesel kaufst, mit dem Du evtl in absehbarer Zeit in keine Stadt mehr darfst (und wenn Du das auch nicht musst, kann diese Entscheidung auch Okay sein) oder Du kaufst E-Auto oder Benziner.

Um es kurz zu machen, Firmen bieten etwas an und Du als Kunde kannst entscheiden, ob Du es kaufst. Haben Firmen eine bestimmte Schnittmenge, werden diese entscheiden, ein gemeinsames Produkt anzubieten. Aber es gibt eben keine Schnittmenge. Um mehrere verschiedene Dienste zu nutzen musst Du eben deren verschiedene Assistenten kaufen. Wenn Du nicht selektieren kannst, musst Du eben alles kaufen, ganz einfach.
[re:1] Eagle02 am 24.08. 12:41
+ -
@topsi.kret: wirklich verstanden hast du es nicht.

Kurz gesagt:
Die einzige Aussage dahinter ist die, die ich schon in Post 1 getroffen habe:
Es ist nicht Verbraucherfreundlich!
Wir hätten viel mehr davon wäre alles in einem Gerät.
Wenn man es ordentlich macht hätten am ende auch die Firmen viel mehr davon und nein, es gäbe kein Kartell.
Dem wiederspricht auch nicht die Aussage das "es eine freie marktwirtschaft ausmacht das der Kunde wählen kann".
Nur weil alles in einem Gerät steckt zwingt dich ja niemand auch jeden Dienst zu nutzen. Kannst ja wählen welchen oder welche der integrierten/verbunden Dienste du nutzen möchtest. Bzw im Idealfall welche du überhaupt Installieren/Integrieren möchtest.
Für uns Kunden wäre alles in einem Gerät einfacher, Sinniger, schöner, freundlicher. Einfach besser. Nicht mehr und nicht weniger.

Witzigerweise ist es aber immernoch machbar und die erste Firma die es gebacken bekommt wird der Killer und alle anderen mit einem schlag in dem segment weg fehgen.
[o4] neuernickzumflamen am 23.08. 22:15
+5 -2
nicht noch einer, und ausgerechnet noch von Samsung -.-
[o5] McMOK am 24.08. 08:47
+2 -2
Ich hoffe irgendein Hersteller baut mal einen der Alexa, Siri und Google vereint.
Das sollte doch Technisch gar nicht mal so schwierig sein.
[re:1] FatEric am 24.08. 09:49
+ -1
@McMOK: theoretisch kein Problem. praktisch ist nur Alexa offen genug, um es auf andere Systeme zu bringen. so wäre zum beispiel das HTC U11 sowohl mit Google Assist als auch mit Alexa ausgestattet.
[re:2] Eagle02 am 24.08. 11:21
+ -2
@McMOK: stimme ich dir voll zu aber es scheint nicht gewünscht zu sein. Sieht man schon an den "-" und den Reaktionen bei meinem Post oben (o3).
Da merkt man das Apple, Google, MS, Amazon und co ihre Arbeit wohl doch "richtig" gemacht haben und auch die "Marktwirtschaft" ihren Teil....
Traurig...

Hat ja auch bis heute keiner geschafft ein Client zu bauen der Steam, UPlay, Origin und GoG vereint oder der WahtsApp, Instagram usw vereint.
Das wäre jeweils der absolute Killer Client/Assistend aber da werden die Firmen schon zu sehen das sowas nicht passiert.... leider...
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies