Langeweile beim Microsoft-Praktikum führte zu Solitaire-Entwicklung

Von Nadine Juliana Dressler am 17.04.2017 12:43 Uhr
14 Kommentare
Wes Cherry, heute Produzent von Apfelwein, dürfte den meisten Windows-Nutzern namentlich wohl unbekannt sein - seine Erfindung jedoch hat wohl jeder schon einmal gesehen. Cherry entwickelte während eines Praktikums bei Microsoft den Spieleklassiker Solitaire. Great Big Story erzählt jetzt seine Geschichte.

Wes Cherry hat heute nicht mehr viel mit Programmierung am Hut. Vor 30 Jahren war das anders, erzählt er nun in einem Videointerview bei Great Big Story und enthüllt damit eine wohl eher unbekanntere Geschichte aus den Anfangstagen von Windows. Damals hatte sich Cherry für eine Laufbahn als Computer-Spezialist interessiert, wie viele junge Männer - er hatte aber das Glück, 1988 einen Praktikumsplatz bei Microsoft zu ergattern. Intern hatte das Unternehmen gerade den Startschuss für die Entwicklung von Windows 3.0 gegeben. Nun konnte Cherry mit dabei sein.

Frisch renoviert gibt es Solitaire wieder in Windows 10

Es war nur eine Fingerübung

Um seine wie er sagt eher schlechten Programmierkenntnisse zu verbessern, entschied sich Cherry zu einer "Fingerübung". Er startete ein eigenes Projekt, ganz abseits der Arbeit während seines Praktikums und zunächst auch ohne das Wissen seiner Vorgesetzten. Microsoft hatte zu dieser Zeit schon große Fortschritte bei der grafischen Oberfläche gemacht, so suchte sich Cherry etwas, wo er an Funktion, Grafik und Animation arbeiten konnte: Solitaire war geboren.

Es gab einfach kaum Spiele am PC, so Cherry, also war ihm klar, dass er ein einfaches Spiel erschaffen wollte. Seine Vorgesetzten fanden Idee und Umsetzung klasse und entschieden sich dazu, das Projekt des kleinen Praktikanten Steve Ballmer und Bill Gates vorzuführen.

Übung für die Maus

Der Rest ist Geschichte, seit 1990 ist Solitaire auf jedem Windows-PC mit dabei. Dabei war der Weg hin bis zur Integration doch noch etwas holperig. Für Microsoft war das Spiel auf dem PC ein zweischneidiges Schwert. Schließlich versuchte man mit dem neuen OS vor allem Professionelle Anwender zu erreichen und wollte mit dem Spiel kein falsches Zeichen setzen. Also entschied man sich dazu, Solitaire als eine fantastische Übung zum Erlernen der Handhabung einer Computer-Maus anzupreisen. Für viele Nutzer war die Maus zum Start von Windows 3.0 noch eine ungewohnte Bedienhilfe.



Das allein überzeugte Microsoft-Gründer Bill Gates aber noch nicht. Gates hatte Bedenken, dass das Spiel für die Nutzer einfach zu schwer sein könnte und wollte noch entsprechende Änderungen.

Ein Vorbild hatte das Spiel allerdings auch. 1984 bereits entstand das Kartenspiel Klondike für Mac. So erfolgreich und bekannt wie die Windows-Version war Klondike aber nicht. Der Erfolg ist laut Wes Cherry übrigens relativ. Er selbst hat als Schöpfer des Klassikers überhaupt nichts davon. Microsoft beteiligte den damaligen Praktikanten nicht.

Siehe auch: Microsoft: Solitaire Collection ab sofort auch auf Android und iOS

Download SolSuite 2017 - Umfangreiche Solitaire-Sammlung
14 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz