Windows 10: Rätselraten um neues Surface-'Netbook' auf ARM-Basis

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] JasonLA am 12.04. 15:20
+ -6
verstehe ich nicht. Man hat doch gesehen ,dass sich das Surface RT nicht durchgesetzt hat. Intel hat doch inzwischen richtig gute low voltage CPUs, warum nicht einfach einen Nachfolger des Surface 3?
[re:1] Knarzi81 am 12.04. 15:25
+7 -
@JasonLA: RT hat sich nicht durchgesetzt, weil es nach Windows aussah, aber keine Windows-x86-Anwendungen ausführen konnte. Windows on ARM kann aber auch x86-Anwendungen ausführen, welche man inzwischen ja auch per Store beziehen kann. Es ist also nicht mit RT vergleichbar. Wenn es optimal läuft, dann merkt der Anwender nicht mal den Unterschied zu x86.
[re:1] DK2000 am 12.04. 15:36
+1 -2
@Knarzi81: Wobei man hier dann aber erst einmal abwarten muss, wie gut oder schlecht die x86 Emulation über den Prozessor läuft. Habe da noch keine weiteren Daten in der Richtung. Was ich soweit wohl richtig verstanden habe, dass nur x86 emuliert wird, also 32bit. 64bit soll wohl nicht gehen, was die Sache dann auch wieder etwas einschränkt, aber lange nicht so wie bei untergegangenen Windows RT.
[re:1] PakebuschR am 12.04. 15:46
+1 -
@DK2000: Win10 scheint in der 64Bit Version zu laufen: https://youtu.be/A_GlGglbu1U?t=15s

aber wir werden es wohl bald erfahren.
[re:1] davidsung am 12.04. 16:13
+1 -
@PakebuschR: Windows und seine Komponenten sind für ARM 64-Bit kompiliert und läuft nativ. Die hardwareseitige Emulation beherrscht aber nur x86 ohne 64-Bit-Erweiterungen. Es ist also egal, dass Windows selbst in 64-Bit ausgeführt wird.
[re:2] PakebuschR am 12.04. 16:45
+ -
@davidsung: OK, würde die meisten (mich eingeschlossen) aber auch nicht weiter stören.
[re:2] bear7 am 12.04. 15:47
+ -
@DK2000: die x86 Architektur unterstützt 16-bit, 32-bit und 64-bit. Da sind deine Informationen erstmal Grundsätzlich falsch!
[re:1] DK2000 am 12.04. 15:56
+1 -
@bear7: Jain. x86 ist 32bit und x86_64 ist 64 bit. Das ist allerdings alles mittlerweile ein Begriff geworden, aber es unterteilt sich dennoch. Und die hardwarebasierte Emulation des Snapdragon unterstützt nur x86, also ohne die 64bit Erweiterung. Es steht auch nur überall bislang, dass zwar Windows 10 in 64bit laufen wird und nebenbei alle 32bit Anwendungen/Apps. Von 64bit Emulation auf Hardwareebene steht da bis lang nirgends etwas.
[re:2] bear7 am 12.04. 16:16
+1 -2
@DK2000: das was du schreibst sind Mutmaßungen... nur weil es nirgendwo steht, heißt es nicht das es nicht so ist!
Mit pech hast du recht... aber wie gesagt, laut meiner Glaskugel wird Microsoft nicht nochmal ein "halbes Windows" anbieten!
[re:3] Knarzi81 am 12.04. 16:22
+ -
@bear7: Man muss glaube nur die erste One und die Scorpio vergleichen. Da wollen sie ja scheinbar auch keine halbe Spielekonsole mehr anbieten. :)
[re:4] DK2000 am 12.04. 16:26
+ -
@bear7: Was heißt Mutmaßungen. Die Informationen stammen von Microsoft und Snapdragon. Wenn die es dann schon nicht richtig schreiben, dann weiß ich es auch nicht.
[re:5] bear7 am 12.04. 16:30
+2 -2
@Knarzi81: naja... was heißt "WOLLEN" ... der Ruf wurde die letzten Jahre extrem Misshandelt... was mich etwas nervt, dass es viele "unbetroffene" gibt die aufschreien.

Besonders die Medien die mit Ihren "Halbwissen" kaputt machen was nur Kaputt geht. Besonders so Sachen wie "Microsoft schnüffelt mit Windows 10" ... der Ruf Basiert auf der AGB in welcher steht, dass Microsoft es sich Vorbehält Informationen zu Sammeln (das schlimme ist, es gab explizit in dem bereich seit Windows 7 keine Änderungen [in den AGBs]). Bis vor kurzen wusste NIEMAND welche Daten exakt erhoben wurden und was mit denen gemacht wird, aber alle Medien schrieben => Windows 10 Kopiert deine Onlinebankingdaten auf Facebook (minimal übertrieben).

Ein Windowsgerät rauszubringen auf dem auch nur 2 Mainstreamprogramme nicht funktionieren wäre ein medialer Supergau. <- wobei ich mir nicht sicher bin, ob es für die Medien relevant ist dass es Mainstreamprogramme sein sollen. Weil jeder will ja Videoschnitt und Audioverarbeitung auf einen 400€ Rechner verwenden ^^
[re:6] davidsung am 12.04. 16:30
+ -
@bear7: Diese Info gab es hoch offiziell von Microsoft und Qualcomm, also sie Windows on ARM im Dezember letzten Jahres vorgestellt hatten ...
[re:7] bear7 am 12.04. 16:31
+ -
@DK2000: was ist daran falsch zu behaupten, "das Auto fährt auf der Autobahn" obwohl es AUCH auf Landstraßen fährt?
[re:3] Knarzi81 am 12.04. 15:52
+ -
@DK2000: Es gibt dafür aber einen nativen und offiziellen ARM-Compiler und der kann x64. Wenn es also Code ist, der keine prozessorspezifischen Optimierungen drin hat, steht den Softwareanbietern ja dann frei, auch native ARM-Win32-Software zu veröffentlichen. Die Emulation oder der Wrapper - was auch immer - sind sicher primär als Übergangslösung gedacht, bzw. für "alte" Software, die nicht mehr portiert wird.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-ARM64-Erste-64-Bit-Programme-3568097.html
[re:1] DK2000 am 12.04. 16:00
+ -
@Knarzi81: Ja, das ist zwar richtig, aber es geht ja in erster Linie darum, 32bit Windows Anwendungen einfach so ohne Neucompilierung laufen zu lassen. Wenn es erst darum geht, wieder alles erst übersetzen zu müssen, ist man schnell wieder beim Windows RT angelangt. Dort hat das ja Anfangs auch gut mit dem Portieren des Windows Software geklappt, aber Microsoft musste ja all diese Versuche möglichst schnell wieder ersticken.
[re:2] Knarzi81 am 12.04. 16:08
+ -
@DK2000: Ja, da aber außer bei Serversoftware eigentlich jegliche Software auch in , bzw. nur als 32bit verfügbar ist, ist es doch ziemlich belanglos, ob der Emulator nur 32bit kann.

Weiter ist es ein dicker Unterschied, ob eine Software lediglich durch einen anderen Compiler gejagt werden muss, oder sie so wie RT für eine neue API komplett neu geschrieben werden muss.
[re:3] DK2000 am 12.04. 16:15
+ -
@Knarzi81: Ne, bei Windows RT war es keine neue API. Das ganze war ein normales Windows 8 für ARM. Die vorhandene Open Source Software ließ sich ganz leicht für das System übersetzen. Problem war nur, das Microsoft es den Programmieren schwer gemacht hat, da das System immer mehr verschlossen wurde und irgendwann haben sie die Lust verloren. Und das war dann auch so die Zeit, wo das System in der Belanglosigkeit verschwand.
[re:4] Knarzi81 am 12.04. 16:18
+ -
@DK2000: Es gab keinen offiziellen Compiler und schon gar keinen offiziellen Support für native Win32 Software. Einzig WinRT war zulässig als API, was eben zu einem Zwang zum neucoden brachte, wollte man offiziell Software verteilen. Das ist bei Windows 10 ARM aber anders, da es dort einen offiziellen Compiler und die Erlaubnis zum nativen Coden geben wird. Das ist ein riesen Unterschied.
[re:5] DK2000 am 12.04. 16:47
+ -
@Knarzi81: Nein. Sobald man einen Jailbreake ausgeführt hat, brauchte man beim damaligen Visual Studio nur in der Konfiguration den Support für 'Desktop ARM' aktivieren und anschließend als Target ARM einstellen und schon klappte das mit den Meisten Desktop und Konsolen-Sachen. Direkt auf die neue WinRT Umgebung brauchte man nicht gehen. Ab und zu noch ein paar Sachen anpassen, aber alles nicht weiter tragisch. Hatte seinerzeit z.B. auch Notepad++, 7Zip, Paint.NET usw. auf dem System laufen, ohne dass die Tools komplett neu geschrieben werden mussten. Ein Recompile auf ARM hat gereicht. Wie gesagt, es war alles vorhanden, nur Microsoft hat es immer versteckt bzw. deaktiviert, da sie unbedingt die neue WinRT Umgebung forcieren wollten.
[re:6] Knarzi81 am 12.04. 21:59
+ -
@DK2000: Ich mach es kurz: Wenn du meine Posts noch einmal ließt, dann erschließt sich dir, dass es mir einzig und allein darum ging, was man offiziell kann und konnte. Ich weiß das alles mit Jailbreak und Co., hab ja selbst eins. Ändert aber nichts daran, dass man es eigentlich nicht durfte. Und das ist der Unterschied. All das, was man mit Jailbreak konnte, darf man dann auch abgesegnet durch MS. Offiziell wenn man Softzware auch für RT verkaufen wollte, musste man die WinRT-API nehmen. Das war meine Aussage. Theoretische Möglichkeiten sind also irrelevant.
[re:7] DK2000 am 12.04. 22:03
+1 -
@Knarzi81: Gut, wenn Du es so siehst, dann gebe ich Dir recht.
[re:8] Knarzi81 am 12.04. 22:14
+ -
@DK2000: Jepp, so sehe ich das. ;) RT hatte auch viele Subsysteme von Windows 8, aber es fehlten auch nicht wenige. Alle Software hat und hätte man nie für RT freigeben können. Was ich aber an RT geil fand und immer noch finde - vor allem aber nicht verstehe, warum das nicht in WinPhone implementiert wurde -, der stinknormale Updateprozess. Damit hätten sie Android schon zu RT-Release-Zeiten im Phonesektor was entgegensetzen können.

Aber wie gesagt, dadurch, dass jetzt jeder ohne Umstände x86-Anwendungen entweder emuliert oder mit offizieller Unterstützung neu compiliert nutzen könnte, bzw. können wird, sollte es einen völlig anderen Ausgangspunkt geben. Aus dem Store ein natives ARM-Photoshop laden ist halt erotischer, als ein per Jailbreak irgendwie zum laufen gebrachtes Paint.Net. ;) Na ja, je nach Anspruch natürlich... :)
[re:2] Winnie2 am 12.04. 15:46
+ -
@Knarzi81:
Befinden sich im Store nicht nur Universal Apps?
Universal Apps laufen auf allen Plattformen auf denen Windows 10 läuft.
[re:1] PakebuschR am 12.04. 15:47
+ -
@Winnie2: Nein, nicht nur. Auch "alte" Win8 Apps und herkömmliche Anwendungen z.B. Kodi (wobei die wohl an einer UWA arbeiten)

UWA Apps laufen auch nicht generell überall, das enscheidet letztendlich der Entwickler.
[re:1] davidsung am 12.04. 16:20
+1 -
@PakebuschR: Es gibt "alte Win8 Apps", welche "Any CPU" Binaries nutzen. Diese müssten eigentlich ohne Emulation laufen.
[re:2] Knarzi81 am 12.04. 15:55
+ -
@Winnie2: Kodie ist das wohl bekannteste Beispiel. Die ist nur für Windows 10 x86 im Store erhältlich, weil es eine x86-Anwendung ist.

https://developer.microsoft.com/de-de/windows/bridges/desktop
[re:3] davidsung am 12.04. 16:18
+ -
@Winnie2: Lustigerweise nein. Zu Zeiten von Windows 8.x konnte man noch .NET-Binaries in den Store laden, die "Any CPU" sind. Läuft also tatsächlich überall.
In Windows 10 unterstützen sie "Any CPU" für .NET nicht mehr. Der Entwickler muss für jede Plattform explizit ein passendes Binary hochladen.

Wenn also der Entwickler keine ARM-Binaries hochlädt, dann gibt es auch keine Universal App zu benutzen. Bei anderen Sprachen wie C++ ist das sowieso der Fall.
[re:1] Knarzi81 am 12.04. 16:20
+ -
@davidsung: .Net-Binaries in den Store? Du meinst WinRT-Binaries, richtig? Reines .Net ging nicht im Win8 Store,
[re:2] davidsung am 12.04. 16:22
+ -
@Knarzi81: Ich meine damit, dass die UWP-/WinRT-App in .Net entwickelt wurde. Natürlich sind im Store keine exes oder dlls zu finden. :^)
[re:3] L_M_A_O am 12.04. 16:27
+ -
@davidsung: Aber das ist kein wirkliches Problem, du kannst alle Plattformen anklicken was du willst und das wird dann nach und nach kompiliert und in ein einziges appxuploadbundle gepackt. Das lädt man dann einfach hoch und fertig.
[re:4] Knarzi81 am 12.04. 16:32
+ -
@davidsung: Ja, in Verbindung mit WinRT war es halt nur ein kleines Subset von .net, darum muss man da Differenzieren. Um Exe und DLLs ging es mir weniger. :) ;)
[re:5] davidsung am 12.04. 16:33
+ -
@L_M_A_O: Du hast Recht, das ist einfach. Der Entwickler muss das NUR tun. Aber wird er das? Wie viele Apps sind denn bereits verweist? Ist ja letztenendes egal, da x86-UWP-Apps emuliert werden können. Nur mit weniger Performance.
[o2] AlexanderR1 am 12.04. 19:40
+ -
Ich könnte mir eine Art Surface 4 vorstellen, vielleicht gibt es ja sogar ein Surface Mini. Oder im flachen Formfaktor, wie z.B. das Tabpro S oder Matebook, allerdings als 10 Zoll Variante.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies