4K, GTX 1060, Core i7: Razer Blade-Laptop bekommt ein Update

Von John Woll am 13.02.2017 19:35 Uhr
6 Kommentare
Razer hat seinem portablen Notebook Razer Blade ein Update verpasst. Wie das Unternehmen mitteilt, wird das Notebook mit neuer CPU, schnellerem Speicher und einem Display mit bis zu 4K Auflösung verfügbar sein. Als GPU kommt die GTX 1060 zum Einsatz.

Neuauflage des Blade

Abseits der alten Diskussion um den Sinn oder Unsinn von Highend-Gaming-Optionen im Notebook-Bereich ist sich Razer sicher, dass viele Kunden Mobilität und Spiele-taugliche Hardware verbinden möchten. Deshalb stellt man jetzt unter anderem das jährliche Upgrade des als Gaming-Laptop vermarkteten Razer Blade vor - und liefert dabei zumindest auf den ersten Blick alles, was sich wohl die meisten Kunden aktuell von einer Gaming-Maschine wünschen.

Razer Blade (2017)
Das Razer Blade (2017)...


Razer Blade (2017)
...gibt es erstmals mit 4K-Touchscreen

Für den Antrieb darf unter der Haube der Intel® Core i7 Quad-Core-Prozessor der siebten Generation sorgen. Das Modell i7 7700HQ soll im Vergleich mit dem Vorgänger eine deutliche Steigerung in Produktivitätsbenchmarks bieten: bei geringerem Stromverbrauch ist hier mehr Leistung abrufbar. Spiele werden dann im Zusammenspiel mit der NVIDIA GeForce GTX 1060 Grafikkarte angetrieben, die 6GB DDR5 VRAM mitbringt. In der Standard-Ausführung kommen dazu mindestens 16GB DDR4 RAM, beim Hauptspeicher ist eine PCIe SSD-Festplatte mit bis zu 1 Terabyte Kapazität wählbar.

Razer Blade (2017)

Zu der weiteren Ausstattung des runderneuerten Razer Blade zählt eine Anti-Ghosting-Tastatur mit Einzeltastenbeleuchtung, ein Killer Wireless-AC 1535 Modem (802.11a/b/g/n/ac + Bluetooth® 4.1), drei USB-Typ-C-Ports und ein HDMI 2.0 Video- und Audio-Ausgang, der auch eine 7.1 Codec-Unterstützung mitbringt. All das verpackt das Unternehmen in ein aus einem Stück gefrästes Aluminium-Gehäuse, das eine maximale Höhe von 18 mm aufweist.

Display-Option in 4K

Beim Display bietet Razer den zukünftigen Kunden die Qual der Wahl und erweitert das Angebot um eine 4K UHD Touchscreen-Option. Kunden können sich damit zwischen einem Full-HD-Display und der 4K-Variante mit zusätzlicher Eingabemöglichkeit entscheiden. Kunden sollten bei der verbauten Grafikkarte aber nicht erwarten, dass die volle Auflösung in vielen Spielen genutzt werden kann - hier stößt ein Gaming-Laptop in diesem kompakten Format immer noch an Grenzen.

Der Preis des neuen Razer Blade beginnt bei 2149 Euro, Kunden können ab sofort über die Razer-Homepage bestellen. Das Topmodell mit 1TB und UHD-Display schlägt dann mit 3149 Euro zu Buche - hier gibt Razer eine Verfügbarkeit ab Q2 2017 an.

Im Anschluss noch einmal die wichtigsten Leistungsdaten im Überblick:

6 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies