Spieler kann den Namen in Zelda: Breath of the Wild nicht festlegen

Von Tobias Rduch am 12.02.2017 16:55 Uhr
20 Kommentare
In einem Video haben Shigeru Miyamoto, der Produzent von The Legend of Zelda, sowie Eiji Aonuma Fragen zu der beliebten Reihe an Videospielen beantwortet. Einige beziehen sich hierbei konkret auf den kommenden Titel Breath of the Wild. Link wird wohl einen recht komischen Namen behalten müssen.

Link hat auch einen Nachnamen

Ein offizieller Nachname des Helden Link wurde bislang noch nicht veröffentlicht. Shigeru Miyamoto hat allerdings auch eine Frage hierzu beantwortet: Demnach heißt Link mit vollem Namen "Link Link" - ernst gemeint scheint diese Antwort jedoch nicht wirklich zu sein. Viel mehr ist der Name eine Anspielung auf Mario: Dieser wurde vor einiger Zeit mit dem vollständigen Namen "Mario Mario" angesprochen.

In vielen Zelda-Titeln, darunter auch Ocarina of Time, Majoras Mask und Skyward Sword, kann der Name des Helden zu Beginn frei bestimmt werden. In textbasierten Dialogen innerhalb des weiteren Verlaufs der Handlung wird der Name Link anschließend durch die gewählte Bezeichnung ersetzt.

Nintendo: Miyamoto und Aonuma beantworten Fragen zu Zelda
videoplayer
In The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist das nun anders: Hier wird dem Spieler die Möglichkeit genommen, den Namen des Hauptcharakters Link frei festzulegen. Im gesamten Spiel wird der Protogonist also auf seinen ursprünglichen Namen hören müssen. Vermutlich hat das auch einen ganz einfachen Grund: Im offiziellen Trailer des Abenteuers auf der Nintendo Switch wurde bereits eine Szene veröffentlicht, wo Links Name ausgesprochen wurde. Da man die Sprachausgabe wohl unmöglich auf einen individuellen Charakternamen zuschneiden kann, muss Link wohl oder übel seinen eigentlichen Namen behalten. Selbst sprechen wird Link auch in Breath of the Wild nicht.

Als einer der wenigen Titel, die bereits zum Launch der neuen Nintendo-Konsole zur Verfügung stehen, erscheint The Legend of Zelda: Breath of the Wild am 3. März sowohl für die Vorgängerkonsole WiiU als auch für die Switch. Neben einer normalen Ausgabe des Ablegers konnte eine Special-Edition vorbestellt werden, die einige für Sammler interessante Extras enthält. Das zuletzt veröffentliche Zelda-Spiel, Tri Force Heroes für den Nintendo 3DS, zählt zu den am schlechtesten bewerteten Titeln der Reihe. Mit Breath of the Wild erhofft man sich nun, das Zelda-Universum mit einem umfangreicheren Ableger wieder neu aufleben zu lassen.

Zelda: Breath of the Wild - Trailer zum Switch-Launch-Titel begeistert
videoplayer
20 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Nintendo Switch Wii U
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies