Microsoft will Windows 10 auch auf USB-Sticks verkaufen

Von Roland Quandt am 23.06.2015 17:49 Uhr
WINFUTURE.DE EXKLUSIV 62 Kommentare
Microsoft führt mit Windows 10 wohl eine neue Form des Vertriebs seines Betriebssystem ein. Die beiden für Client-PCs im Privat- und Business-Betrieb konzipierten Versionen von Windows 10 (Home & Professional) sind künftig auch auf USB-Sticks erhältlich.

Laut WinFuture.de vorliegenden Informationen, plant Microsoft zum Start von Windows 10 nicht nur die Bereitstellung von Retail-Versionen mit Installationsmedien in Form von DVDs, sondern bringt auch USB-Sticks mit seinem neuen Betriebssystem auf den Markt. Dabei wird jeweils eine Lizenz des Betriebssystems für einen einzelnen Rechner mit dem USB Flash-Drive im Paket vertrieben. Ob diese Lizenz eventuell ausdrücklich an diesen einen Stick gebunden ist, ist offen und gilt als eher unwahrscheinlich, schließlich dient der Stick wohl nur als Datenträger für die Installationsdateien.

Anders als bei den DVD-Installationsmedien für Windows 10 wird das neue Betriebssystem auf den im freien Handel erhältlichen USB-Laufwerken nicht entweder in der 32- oder der 64-Bit-Version, sondern gleich in beiden Varianten enthalten sein. Offenbar kann der Kunde dann bei der Installation entscheiden, welche Ausgabe verwendet werden soll.

Windows 10 USB-Sticks

Unseren Informationen zufolge plant Microsoft, sowohl Windows 10 Home als auch Windows 10 Professional in Form der USB-Sticks mit beigelegter Lizenz anzubieten. Außerdem soll es verschiedene Sprachversionen geben, wobei wir bisher nur die defintive Verfügbarkeit von Varianten in Englisch und Französisch bestätigen können.

Auch die Preise für die USB-Stick-Version von Windows 10 können wir bereits nennen: Windows 10 Home wird für 119,99 US-Dollar erhältlich sein, während für Windows 10 Professional auf einem Flash-Drive 199,99 Dollar fällig werden dürften. Im Vergleich zu den normalen Retail-Versionen fallen die Preise somit nicht höher aus als bei den normalen DVD- oder Download-Varianten, die die gleiche Preisempfehlung tragen.

Microsoft schafft mit der Einführung von USB-Sticks als Windows 10-Installationsmedien eine weitere Option für die Kunden. Dank der Sticks kann man das neue Betriebssystem künftig ohne großen Aufwand auch in Reinform auf einem PC oder Tablet ohne optisches Laufwerk installieren. Auch ein Download wird damit hinfällig, ebenso wie die Erstellung eines Installationsmediums aus einer heruntergeladenen ISO-Datei.

Update: Inzwischen wurden wir auf einen Twitter-Post des bekannten US-Journalisten Paul Thurrott aufmerksam gemacht, der die Verfügbarkeit von Windows 10 auf USB-Sticks schon in der letzten Woche in Aussicht stellte. Die von uns gesichteten Händler-Listings bestätigen Microsofts entsprechende Pläne nun ausdrücklich, inklusive der genauen SKU-Nummern für den US-Markt.

Update 2: Microsoft Deutschland hat uns per E-Mail mitgeteilt, dass Ihnen zum Thema Windows 10 auf USB-Sticks keine Informationen vorliegen.

Windows 10 So geht die Reservierung des Gratis-Upgrades
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
62 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz