Surface Pro 3: Variante mit Intel-i7-CPU kämpft mit Überhitzung

Von Witold Pryjda am 25.08.2014 11:52 Uhr
37 Kommentare
Das aktuellste Surface-Pro-Modell von Microsoft kann mit drei verschiedenen Prozessoren bestellt werden und zwar den Intel-CPUs Core i3, i5, und i7. Beim Topmodell scheint es allerdings einige Probleme zu geben, da einige Nutzer von Temperaturproblemen, also Überhitzung, berichten.

Laut einem Bericht von Neowin soll das Surface Pro 3 mit Intel Core i7-Prozessor - es ist das Topmodell unter den angebotenen Hardware-Varianten - deutlich wärmer werden als die Ausgaben mit i3 oder i5. Jedenfalls berichten zahlreiche US-amerikanische Nutzer, die das Gerät bereits seit Anfang August kaufen und nutzen können, dass ihr Surface Pro 3 nach einer gewissen Zeit in den Sicherheitsmodus schaltet. Es ist erst wieder nutzbar, wenn sich der Tablet/Laptop-Hybride genügend abgekühlt hat.

Surface Pro 3: Überhitzung beim Core-i7-Modell
Ein Bild, das einige Besitzer des i7-Surface-Pro-3 derzeit fürchten

Dabei bekommt man ein stilisiertes Thermometer-Symbol zu sehen, dieses wird am Bildschirm eingeblendet, bis die Temperatur des Geräts wieder ein für die Weiternutzung sicheres Niveau erreicht hat. Auch ein sehr lautes und irritierendes Lüfter-Geräusch ist eines der auftretenden Symptome, was aber natürlich nicht überraschend ist.

Doch die Kühlung dürfte vielfach nicht ausreichend sein: Denn dieses Verhalten dürfte auch kein Einzelfall, sondern weitverbreitet sein, wie ein inzwischen sehr langer Thread auf Microsoft Answers zeigt. Nicht alle haben jedoch mit dem i7 Schwierigkeiten, weshalb nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine bestimmte Charge mit defekter oder nicht korrekt funktionierender Hardware ausgeliefert worden ist.

Nutzer-Workaround

Am vergangenen Wochenende hat ein Betroffener namens STep_001 jedoch eine mögliche (Zwischen-)Lösung dazu veröffentlicht: Demnach soll das Problem mit dem Windows Installer Module und dem Windows Installer Module Worker im Zusammenhang stehen. Diese Module laufen regelmäßig, aber zufällig im Hintergrund und beanspruchen "riesige" Teile der CPU-Leistung und des Arbeitsspeichers.

Diese beiden Dienste können über den Task-Manager beendet werden, was zur Folge hat, dass die Lüfter-Aktivität sowie die Hitzeentwicklung "signifikant" heruntergehen.

Siehe auch: Tipps und Tricks zum Microsoft Surface Pro 3
37 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Microsoft Surface
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz