Lampen machen Büros zum Mobilfunk-Störsender

Von Christian Kahle am 10.02.2014 11:58 Uhr
15 Kommentare
In Los Angeles verzeichnete der Mobilfunk­betreiber Verizon Wireless stets zu gleichen Zeiten massive Störungen seines Netzes in einer bestimmten Region. Die Ursache wurde nun in Lampen gefunden.

Die Störungen begannen stets zu Beginn der normalen Büro-Arbeitszeiten. Das Netz fiel zwar nicht komplett aus, allerdings gab es umfangreiche Interferenzen, so dass der Empfang für die Nutzer von Mobiltelefonen deutlich spürbar eingeschränkt war, berichtete das US-Fachmagazin NetworkWorld.

Prüfer der US-Telekommunikationsbehörde FCC kamen dem Problem schließlich auf die Spur. Mit Funkpeilern machten sie die Störquelle in einem 41-stöckigen Büro-Hochhaus aus, das von dem Immobilienunternehmen Brookfield Office Properties betrieben wird. Dort sind in großem Umfang Lampen installiert, bei denen Vorschaltgeräte im gleichen 700-Megahertz-Spektrum strahlen, wie das Mobilfunknetz von Verizon.

Bereits im vergangenen April wandte sich die FCC an dem Gebäude-Eigner und forderte eine Beseitigung der Strahlenquelle. Dieser sicherte zwar zu, die Angelegenheit zu untersuchen, mehr ist allerdings bisher nicht geschehen, hieß es. Brookfield wurde daraufhin nun ein Ultimatum gesetzt: Binnen der kommenden zwei Monate verlangt die Behörde nun eine Klärung der Sache.

Sollte Brookfield dem nicht nachkommen, kann dies für das Unternehmen schwerwiegende Folgen haben, die wohl deutlich über ein Auswechseln der problematischen Leuchtelemente hinausgehen dürften. So kann die FCC Bußgelder von 16.000 Dollar pro Tag bis zu einer maximalen Summe von 112.500 Dollar verhängen. Bewegt sich der Hauseigner nicht, kann ihm dies auch als mutwillige Störung von Funknetzen ausgelegt werden, was einen Straftatbestand erfüllt, für den die Verantwortlichen auch ins Gefängnis kommen können.

Verursacht wird das Problem offenbar von einer bestimmten Charge an UltraMax-Vorschaltgeräten, die der Hersteller General Electric bereits 2012 in einer Mitteilung an Kunden als fehlerhaft kennzeichnete. Die damalige Annahme, dass Interferenzen mit Funk-Technologien auftreten könnten, hat sich damit nun wohl bewahrheitet, da ein ganzer Büro-Turm zum Störsender geworden ist.
15 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies