Adidas: Webseiten wurden nach Angriff gesperrt

Von Sebastian Gruber am 07.11.2011 20:00 Uhr
4 Kommentare
Um die Daten der Besucher schützen zu können, hat sich der Hersteller von Sportartikeln Adidas dazu entschlossen, einige der hauseigenen Webseiten zu sperren. Diese Entscheidung hat mit einer Reihe von Angriffen zu tun.

Angefangen haben die besagten virtuellen Angriffe angeblich schon Ende der letzten Woche. Der Zugriff auf mehrere Webseiten des Sportartikelherstellers aus Herzogenaurach, dazu gehört auch das Internetportal der Tochterfirma Rebook, waren über das Wochenende hinweg nicht möglich.

Einen Blick auf die zugehörige Fehlermeldung kann man beim Aufruf von Adidas.com werfen. An dieser Stelle ist die Rede von technischen Problemen. Aus diesem Grund sei die Webseite vorübergehend nicht wie gewohnt zugänglich. Die deutsche Webseite von Adidas lässt sich bereits wieder ohne Einschränkungen aufrufen.

Mittlerweile ist auch der genaue Grund klar. Ein Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber der 'Financial Times Deutschland' mit, dass es sich um einen virtuellen Cyberangriff handelte. Worauf es die Angreifer genau abgesehen hatten, teilte man jedoch nicht näher mit.

Die Untersuchungen und Nachforschungen dauern zur Stunde noch an. Adidas geht nicht davon aus, dass Kundendaten entwendet wurden. Laut dem Hersteller von Sportartikeln habe man Zusatzmaßnahmen zur Datensicherung ergriffen.
4 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz