Erstmals klar mehr Tablets als Netbooks verkauft

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Corleone am 25.10. 14:44
+8 -2
Wundert mich nicht. "Arbeiten" kann man auf beiden Gerätetypen so gut wie gar nicht, da habe ich mich auch für die kleinere, leichtere und handlichere Variante entschieden.
[re:1] WillyWonka am 25.10. 14:55
+ -
@Corleone: Kommt drauf an was du mit arbeiten verstehst, kurz mal die excelliste bearbeiten ist für Leute die Unterwegs sind ziemlich hilfreich.
[re:1] bamesjasti am 25.10. 15:32
+2 -
@WillyWonka: richtig, es kommt auf die art der nutzung an: ich will mein tablet in den vorlesungen nicht mehr missen, da ich einfach so auf der pdf datei anmerkungen anfügen kann ohne das ich das ausgedruckte script hinterher archivieren und oft ewig danach suchen muss!
[re:2] McNoise am 25.10. 15:09
+ -
@Corleone: das ist doch blödsinn ... natürlich lässt sich auf nem netbook auch gut 'n "roman" schreiben ... 'n tablet ist ehr weniger ne "schreibmaschine" ... und wenn man 'n MacBook Air 11" oder andere ultraportables als netbook zählt, dann ist das 'n ordentliches arbeitsgerät.
[re:1] GlennTemp am 25.10. 15:26
+4 -1
@McNoise:
Der Unterschied ist aber, dass die Ultrabooks wie das Macbook Air eine richtige full-size Tastatur mit guten haptischen Eigenschaften haben. Das was ich bisher bei Netbooks an "Tastaturen" erleben durften war eine mittlere Katastrophe. Romane möchte ich darauf sicherlich nicht schreiben. Gleiches gilt im Bezug auf die teilweise sehr grenzwertigen trackpads.
[re:2] Corleone am 25.10. 16:14
+ -
@McNoise: Schreib deinen Roman auf einem Netbook, dann reden wir nochmal über das Thema Haptik.
[o2] lalla am 25.10. 14:48
+5 -4
hype
[re:1] Blindschleiche am 25.10. 15:07
+4 -
@lalla: Würde ich nicht so sehen. Ich habe schon seit längeren ein Tablet gewollt. hatte schon ein Windows tablet mit XP Tabletedition. Die waren damals sau teuer und bei kurzer Akkulaufzeit sehr schwer. Jetzt habe ich ein Asus Transformer (iPad war für mein Aufgabenspektrum ungeeignet) und bin soweit zufrieden. Luft nach oben gibt es immer. Auch Netbooks haben ihre Aufgabengebiete für die ein Tablet nicht geeignet ist. Selbst wenn man eine Tastatur und Maus an das Tablet ansteckt.
[re:2] McNoise am 25.10. 15:17
+1 -1
@lalla: die zukunft
[o3] flo2526 am 25.10. 15:19
+2 -4
Hab ein Samsung Netbook mit 250GB, 2GB RAM mit Windows 8. Ich kann damit flott (!) arbeiten, aber auch nur weil die Tastatur einigermaßen gut aufgebaut wurde. Mir ist allemal ein vollständiger PC im Kleinformat lieber, da einfach von Spielen (bis Mafia/Sims2-Grafik) über Arbeiten bis Surfen alles möglich ist. Deswegen werde ich auch erst bei Windows 8 zu Tablets greifen. Bis dorthin kann sind -mir- 600€ für ein erweitertes Androidhandy nur fürs Surfen und ein paar Apps zu teuer und unproduktiv.
[re:1] Supereagle am 25.10. 23:21
+ -1
@flo2526:

Na dann viel Spaß mit dem Samsung-Schrott. Bei mir geht hier reihenweise nach Ablauf der Garantie so ein Teil kaputt. Erst der TV, jetzt die Waschmaschine.

Samsung? Nie wieder!
[re:1] flo2526 am 03.11. 14:04
+ -
@Supereagle: Ich kenn drei Leute mit Samsung-TVs, ich selbst hab eine Waschmaschine von denen, zwei Handys (fast alle meine Freunde haben Samsung-Androids), einen Drucker und einen LED-Bildschirm von denen. Seitdem ich Samsung habe ist nie etwas hin geworden, während hingegen z.B. die super-duper-Miele kaputt ist. Bei Haushaltsbedarf ist nur Bauknecht besser, sonst immer gerne wieder Samsung! Aber schön, dass Sie den eigentlichen Sinn des Postings nicht verstanden haben und das hier indem Sie sich nur auf den Namen "Samsung" bezogen haben, kundtun.
[o4] JacksBauer am 25.10. 15:27
+4 -4
Das alle hier immer nur rund um die Uhr arbeiten wollen... Unterwegs will ich gar nicht arbeiten, vor allem nicht nach Dienstschluss. Oder ist es so schlimm wenn man mit dem Gerät nur konsumieren will?
[re:1] Frankenheimer am 25.10. 15:38
+2 -3
@JacksBauer: selbst dafür ist ein Tablet nur bedingt geeignet. Ein Subnotebook kann ich mir auf den Schoß legen und das Display so ausrichten bis es mir passt und dann einfach "glotzen". Ein Tablet muss ich irgendwie immer festhalten, zumindest unterwegs ohne so eine Art "Docking".
[re:1] seaman am 25.10. 17:08
+ -1
@Frankenheimer: Nur zum konsumieren finde ich ein Netbook, Subnotebook und/oder Notebook viel zu unhandlich und auch absolut ungeeignet um es längere Zeit auf dem Schoß liegen zu haben (Stichwort: Wärmeentwicklung). Da bevorzuge ich auch ein Tablet. Aber darüber hinaus versteht wohl jeder etwas anderes unter "konsumieren". Ich meine damit, einfach nur im Internet surfen, einen Film zu schauen, YouTube, PDFs lesen. Für mich ist ein Tablet dafür (erfahrungsgemäß) wesentlich besser geeignet als ein unhandliches Netbook, Subnotebook oder Notebook.
[re:2] Slimshadyvader am 25.10. 17:46
+1 -1
@Frankenheimer: Also ich hab für das Galaxy 10.1 ein Case mit dem ich das Tablet gemütlich aufstellen kann und nichts mehr halten muss.
[o5] Lindheimer am 25.10. 15:38
+2 -
bin ich froh, dass ich sowas nicht brauche. mit meinem notebook erschlage ich sämtliche anwendungsmöglichkeiten, zuhause, mobil, arbeit, freizeit. das ganze mag in einigen bereichen vielleicht etwas benachteiligt sein, aber zumindest hab ich ein gerät für alles.
[o6] wingrill am 25.10. 15:54
+ -1
Netbooks mit Desktop-OS ist Frickeln im Kleinformat. Kein Wunder, dass der "Boom" nicht lange anhält.
[o7] coolbobby am 25.10. 16:02
+6 -1
Unmengen Zeit wird heutzutage am Computer nur passiv konsumiert (im Netz surfen, Videos schauen, Musik etc.) .. dafür sind Tablets BESSER geeignet. Ein Tablet ist kein Ersatz für ein Notebook, es ist eine neue Kategorie.
[o8] maxi am 25.10. 16:11
+2 -3
Ich möchte meine hohe Auflösung und die Leistung meines Notebooks nicht missen. Ich denke mal, viele haben sich ein Tablet auch wegen Imagegründen gekauft.
[re:1] Slimshadyvader am 25.10. 23:04
+ -
@maxi: Hohe Auflösung und Leistung hab ich mit meinem PC oder Laptop.
Für unterwegs, um paar Videos zu schauen, im Internet zu surfen oder Ebooks zu lesen brauch ich keine Leistung und auch keine hohe Auflösung.
Da zählt für mich eher die Akkulaufzeit und das Gewicht.
Also ich hab mein Tablet sicher nicht aus Imagegründen gekauft ;)
[o9] rallef am 25.10. 16:58
+1 -
Kommt immer darauf an was man vorhat. Netbooks waren für den MedienKONSUMENTEN im Wesentlichen eine Brückentechnologie auf dem Weg vom Notebook zur erhöhten Mobilität, die jetzt durch Tabs (vorläufig jedenfalls) erfüllt wurde.
[10] bratapfel3000 am 25.10. 20:09
+ -
Mehr Golf als Porsche verkauft!
[11] Addicted2mame am 26.10. 12:06
+ -1
Ein durchschnittliches Tablet kostet 600$???? 10.1" Hannspad mit Tegra2, 512MB und 16GB Flash kostet 160€. 100€ mehr und ich habe auch UMTS und Kamera. Mehr muß man nicht ausgeben, außer man möchte sich an bestimmten Hersteller Logos ergötzen
[re:1] slashi am 26.10. 18:20
+1 -
@Addicted2mame: oder qualität, haptik, serviceleistung wie z.b. bereitstellen von updates, zubehör ...ach ne..das ja alles vernachlässigbar...aufn papier steht ja, da ist das gleiche drin...dann ist es der rest ja auch...
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz