LulzSec zeigt Daten von Pron.com und US-Senat

Von Christian Kahle am 14.06.2011 10:45 Uhr
46 Kommentare
Die Hacker-Gruppe Lulz Security hat erneut Nutzerdaten in großem Umfang veröffentlicht. Diesmal handelt es sich um die E-Mail-Adressen und Passwörter von Nutzern der pornographischen Video-Plattform Pron.com. Insgesamt sind rund 26.000 Accounts von dem Sicherheits-Problem betroffen.

Unter den Login-Daten zahlreicher Nutzer finden sich auch die Zugangs-Informationen von 55 Administratoren entsprechender Webseiten. Die Lulz Security-Mitglieder filterten aus der Liste außerdem Accounts heraus, die mit der E-Mail-Adresse einer Regierungsorganisation betrieben werden.

Süffisant merkten die Lulz Security-Mitglieder an, dass die fraglichen sechs Nutzer wohl eher mit Onanieren beschäftigt seien, statt ihr Land zu verteidigen. In einem User wollen sie unter anderem einen Piloten der US-Luftwaffe identifiziert haben.

In der veröffentlichten Mitteilung wird dazu aufgerufen, die Logins beispielsweise zu nutzen, um sich bei den Facebook-Konten, die in vielen Fällen die gleiche Kombination aus E-Mail-Adresse und Passwort haben könnten, einzuloggen und die Familienmitglieder über die Anmeldung bei der Erotikseite zu informieren.

Nutzer, die bei der Webseite registriert sind, wären daher gut damit beraten, ihre Zugangs-Daten bei anderen Angeboten zu ändern, wenn sie sich hier mit einem Standard-Passwort angemeldet haben.

Neben der Pron.com-Nutzerdatenbank stellte Lulz Security inzwischen aber auch Daten von zwei weiteren Webservern online. Neben Quellcodes und Nutzer-Informationen des Software-Unternehmens Bethesda finden sich hier auch umfassende Informationen über die Inhalte der Webseite des US-Senats.
46 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz