iCloud: Unternehmen reicht Klage gegen Apple ein

Von Sebastian Gruber am 12.06.2011 15:44 Uhr
62 Kommentare
Die in den Vereinigten Staaten ansässige Firma iCloud Communications ist der Meinung, dass der Hard- und Softwarehersteller Apple den Namen iCloud unrechtmäßig verwendet. Aus diesem Grund wurde eine Klage eingereicht.

Mit diesem Sachverhalt wird sich ein Bezirksgericht im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona näher auseinandersetzen müssen. iCloud Communications möchte vor Gericht ältere Ansprüche geltend machen. Das Unternehmen gebe es bereits seit 2005, heißt es.

Hört man heute den Namen iCloud, so würde man zunächst an das kürzlich von Apple vorgestellte Produkt und nicht an das US-amerikanische Unternehmen denken, heißt es. Darunter soll das zugehörige Produkt des VoIP-Dienstleisters iCloud Communications leiden.

Das Unternehmen fordert daher von Apple eine Entschädigung in bisher nicht näher bekannter Höhe. Um die Forderung zu unterstreichen macht man auf einige andere Fälle, in denen Apple die Namensrechte von anderen Firmen verletzt haben soll, aufmerksam. Gemeint sind damit Bezeichnungen wie iPhone, iPad und der Firmenname Apple selbst.

Apple selbst hat sich bislang nicht näher zu diesem Thema geäußert und keine Stellungnahme abgegeben.
62 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies