Netzsperre: Kino.to stellt Alternativdomain vor

Von Sebastian Gruber am 22.05.2011 10:12 Uhr
80 Kommentare
Nachdem der österreichische Verein für Antipiraterie (AVP) eine Zugriffssperre für die Domain Kino.to, die der Internetprovider UPC in die Tat umsetzen soll, auf den Weg bringen konnte, haben die Betreiber der Plattform nun reagiert.

Den getroffenen Angaben der Kino.to-Betreiber zufolge besteht die Möglichkeit, dass Internetnutzer des Providers UPC aus Österreich nicht mehr wie gewünscht auf die Plattform zugreifen können. Aus diesem Grund hat man sich entschlossen, eine neue Domain zu aktivieren.

Über die Adresse Moviestream.to wurde bereits eine Weiterleitung auf das bekannte Portal von Kino.to geschaltet. Aktuelle Domains sind einer Liste im Forum Cinecommunity.to zu entnehmen.

Im Lauf des Jahres könnte also der Zugriff über verschiedene Domains von Kino.to für die UPC-Internetnutzer aus Österreich unterbunden werden. Um diese Blockade umgehen zu können, bietet sich unter anderem die Nutzung eines Proxy- oder VPN-Dienstes an, heißt es im Forum. Sollte UPC die Sperrung über ihr eigenen DNS-Server umsetzen, so könnten auch freie DNS-Systeme genutzt werden, um Kino.to erreichen zu können.

Grundsätzlich macht Kino.to darauf aufmerksam, dass man keine Streamingseite betreibt. Bei dem Angebot handelt es sich ferner um eine Linkpage, da Kino.to keine Streams selbst zur Verfügung stellt. Insofern könne man die Plattform nicht als Streamseite bezeichnen, heißt es.
80 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Filesharing
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz