Sony muss NGP wegen Erdbeben wohl verschieben

Von Christian Kahle am 06.04.2011 11:54 Uhr
7 Kommentare
Der japanische Elektronikkonzern Sony muss den Start seiner neuen portablen Spielekonsole NGP wegen der Folgen des verheerenden Erdbebens in Japan voraussichtlich verschieben.

Das sagte Jack Tretton, President von Sony America, gegenüber der Nachrichtenagentur 'Bloomberg'. Der Produktionsprozess sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Eigentlich soll das Produkt zum Ende dieses Jahres in den Geschäften liegen, es könne aber sein, dass man den Termin nach 2012 schieben muss.


Durch das Erdbeben am 11. März wurden mehrere Werke Sonys im Norden Japans beschädigt. Die Reparaturen dauern zum aktuellen Zeitpunkt noch an. Hinzu kommt, dass auch eine Reihe von Zulieferern durch die Zerstörungen Probleme hat, die benötigten Komponenten bereitzustellen, so Tretton.

Hinzu kommt, dass Sonys Planungen für einen Produktstart zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft ohnehin sehr ehrgeizig waren. Tretton hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt angedeutet, dass es entsprechend zu Verzögerungen kommen könnte.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
7 Kommentare lesen & antworten
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz