DirectX-11-Demo: Liebesbrief für Konsolenhersteller

Von Michael Diestelberg am 05.04.2011 09:58 Uhr
90 Kommentare
Auf der Game Developers Conference 2011 hatte das Entwicklerstudio Epic Games eine Grafik-Demo namens Samaritan gezeigt, die auf der Unreal Engine 3 mit DirectX-11-Effekten basiert. Laut Firmenchef Mark Rein handelt es sich dabei zugleich um einen Liebesbrief an die Konsolenhersteller.

In einem Gespräch mit dem Branchenmagazin 'Develop' erklärte Rein, dass die beeindruckte DirectX-11-Demo nicht nur zeigen sollte, was aktuelle PC-Hardware leisten kann, sondern war gleichzeitig als Nachricht an die Konsolenhersteller Sony und Microsoft gedacht, von denen er sich leistungsfähigere Hardware wünscht, um grafisch aufwändigere Projekte umsetzen zu können.

Samaritan - Grafik-Demo mit der Unreal Engine 3
Er bezeichnete die Unreal Engine 3 mit DirectX 11-Effekten als eine "Berechtigung" für Sony und Microsoft, neue Konsolen zu produzieren, da der Qualitätssprung bei der Grafik groß genug sei. Samaritan lief auf dem leistungsfähigsten PC, den man sich derzeit mit Konsumenten-Hardware zusammenstellen kann. Genau diese Leistung sollte auch eine aktuelle Konsole bieten.

Epic Games richtet den Liebesbrief auch explizit an Apple. Man ist der Meinung, dass das iPad in einigen Jahren durchaus in der Lage sein könnte, die neue Unreal Engine auszuführen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
90 Kommentare lesen & antworten
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz