iPhone 4 übersteht Sturz aus 300 Meter Höhe

Von Sebastian Gruber am 26.03.2011 11:47 Uhr
115 Kommentare
Unabsichtlich hat der Air Force Combat Controller Ron Walker sein iPhone 4 aus einem Flugzeug in der Höhe von 300 Metern fallen lassen. Diesen Sturz hat das Smartphone aus dem Hause Apple offenbar ohne größeren Schaden überstanden.

Nach der Landung konnte Walker sein iPhone über die Funktion "Find My iPhone" orten und das Gerät ausfindig machen. Ungefähr eine Stunde habe es gedauert, bis er sein funktionstüchtiges iPhone wieder in den Händen hielt.

Das Smartphone stürzte jedoch nicht ohne einen Schutz ab. Aus einem Bericht des Online-Portals 'iLounge' geht hervor, dass das iPhone in einem Griffin Motif TPU Case verpackt war.

Im Oktober 2010 haben sich einige Versicherungen über Unfälle im Zusammenhang mit dem Apple iPhone 4 zu Wort gemeldet. Der Versicherungsdienstleister SquareTrade kam beispielsweise im Zuge einer durchgeführten Untersuchung zu dem Ergebnis, dass das Zerbrechen des Displays beim iPhone 4 mit 82 Prozent die häufigste Schadensursache ist.

Wegen eines sehr großen Temperaturunterschieds musste eine iPhone-Nutzerin aus Norwegen im Januar feststellen, dass ihr Smartphone zu Bruch gegangen ist. Laut Apple handelt es sich dabei um keinen Garantiefall.
115 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz