Telekom erschließt neue VDSL-Gebiete per Richtfunk

Von Christian Kahle am 14.12.2010 17:11 Uhr
43 Kommentare
Die Deutsche Telekom bindet die ersten Gemeinden über Richtfunkstrecken in ihr VDSL-Netz ein. Bei diesen handelt es sich um Burrweiler und Gleisweiler, beides Ortsteile von Ebenkoben in Rheinland-Pfalz.

Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben die beiden Gemeinden heute mit der Telekom geschlossen, teilte das Unternehmen mit. Die Anschlüsse sollen bis zum Ende des vierten Quartals 2011 zur Verfügung stehen. Dann können rund 660 Haushalte Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde nutzen.

Um die beiden Gemeinden mit VDSL zu versorgen, wird die Telekom eine Richtfunkstrecke mit einem Funkfeld von rund 6 Kilometern von Landau bis nach Gleisweiler errichten. Von hier aus wird das Signal über Glasfaser in die Ortsgemeinden verteilt. Hierfür müssen noch rund 1,4 Kilometer Leerrohre in die Erde verlegt werden.

Die Anbindung der beiden Gemeinden und die hohen Geschwindigkeiten mit denen hier zukünftig Internetanwendungen genutzt werden können, wurden möglich, da Burrweiler und Gleisweiler im Rahmen des Konjunkturpaket II Anträge auf Leerrohrverlegung für die Breitbandversorgung gestellt haben.

"Teure Tiefbauarbeiten sind oftmals das große Hindernis bei der Breitbanderschließung von Gemeinden. Ohne die bewilligte Fördersumme von rund 111.000 Euro für die Verlegung von Kabelschutzleerrohren wären Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde für Burrweiler und Gleisweiler wohl auch weiterhin eine Wunschvorstellung", sagt Wirtschaftsstaatssekretär Alexander Schweitzer.
43 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
DSL
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz