Google will Dienste um soziale Features erweitern

Von Michael Diestelberg am 15.09.2010 16:15 Uhr
7 Kommentare
Google wird sein soziales Netzwerk, das möglicherweise Google Me heißen wird, noch in diesem Jahr vorstellen. Doch statt einen komplett neuen Dienst zu starten, werden die bestehenden Angebote um eine soziale Komponente erweitert.

"Wir versuchen Googles Kernprodukte zu nehmen und diese um eine soziale Komponente zu erweitern", erklärte Google-Chef Eric Schmidt auf der Zeitgeist-Konferenz im US-amerikanischen Scottsdale. "Mit eurer Erlaubnis, mehr darüber zu erfahren, wer eure Freunde sind, können wir maßgeschneiderte Empfehlungen geben" erklärte Schmidt. Dadurch soll auch die Qualität der Suchergebnisse verbessert werden, heißt es in einem Bericht von 'MSNBC'.

Offenbar hofft Google darauf, dass Facebook seine gesammelten Daten für Google öffnet, so dass diese in die Google-Dienste integriert werden können. Sollte diese Kooperation nicht zustande kommen, gibt es laut Schmidt auch noch andere Wege, um an die Daten zu gelangen. Damit sind vermutlich eigene Funktionen gemeint, die Google entwickeln wird.

Wie die soziale Komponente in den Google-Diensten aussehen wird, verriet Schmidt noch nicht. Die Übernahmen aus der jüngeren Vergangenheit zeigen jedoch ungefähr, was Google plant. So hatte man Jambool aufgekauft, eine Firma, die eine virtuelle Währung vermarktet, mit der Entwickler Anwendungen für soziale Netzwerke monetarisieren können. Hinzu kommt die enge Zusammenarbeit mit Zynga, den Machern bekannter Browser-Games wie Farmville.
7 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz