Call of Duty: Modern Warfare 2 setzt Steam voraus

Von Sebastian Gruber am 18.10.2009 19:08 Uhr
95 Kommentare
Abgesehen von Steam wird zum Spielen von "Call of Duty: Modern Warfare 2" ein neues Onlineportal vorausgesetzt. Folglich wird der Multiplayermodus des Ego-Shooters keine dedizierten Server mehr unterstützen.

Ein Sprecher des Entwicklerteams "Infinity Ward" hat sich zu diesem Thema kurz vor der Veröffentlichung des Shooters ausgelassen. Um gegeneinander antreten zu können, müssen die Spieler auf die Funktionen des Online-Portals "IWNet" zurückgreifen, teilte Robert Bowling in einem Podcast mit.

Hierbei wird die Verwendung von Steam und Valve Anti Cheat (VAC) vorausgesetzt. Somit werden bei "Modern Warfare 2" gängige Strukturen von Clans, die auf eigene Server setzen, nicht mehr funktionieren.

Begründet wird diese Entscheidung damit, dass die Entwickler somit mehr Kontrolle über die Art haben, wie das Spiel funktioniert. Letztlich könne man so besser und umfassender auf die Wünsche der Spieler eingehen.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Cineastischer Trailer
videoplayer
In einem Artikel von "Golem" wird vermutet, dass durch diesen Schritt einfach gebührenpflichtige Zusatzinhalte angeboten werden können. Erscheinen soll der Titel für PC, Xbox 360 und Playstation 3 am 10. November 2009.
95 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Call of Duty
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies