Nvidia: PhysX-Effekte nun auch auf der Wii nutzbar

Von Markus Pytlik am 20.03.2009 09:58 Uhr
44 Kommentare
Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Nvidia ein Abkommen mit Sony geschlossen hat, in dessen Rahmen die PhysX-Engine für die PS3 zur Verfügung gestellt wird. Nun konnte sich das Unternehmen auch mit Nintendo einigen.

Wie der Chiphersteller vor Kurzem mitteilte, ist man von Nintendo als Dritthersteller für Entwicklerwerkzeuge anerkannt worden. Im Rahmen des Abkommendes wird man nun das PhysX Software Development Kit (SDK) für Entwickler bereitstellen, die Spiele für die Wii produzieren.

Nvidia zufolge soll mit der PhysX-Engine eine möglichst realitätsnahe Berechnung von Physikeffekten möglich sein. Statt der Nutzung von vorprogrammierten Effekten, ermöglicht PhysX das Verhalten von Gegenständen bei physikalischen Vorgängen in Echtzeit zu berechnen.

Neben Nintendo und Sony konnte Nvidia in der jüngsten Vergangenheit auch den Spieleriesen Electronic Arts und den Publisher Take-Two für die Verwendung der PhysX-Engine gewinnen. Dass die Engine bald auch auf der Xbox 360 verfügbar sein wird, gilt als unwahrscheinlich, da Microsoft zuletzt die Havok-Engine von Intel lizenziert hat.
44 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies