Leider ungewöhnlich: Entwicklung großer Spiele geht ohne Ausbeutung

Von John Woll am 10.06.2021 17:53 Uhr
8 Kommentare
Die Idee der Crunchtime kommt aus dem Sport und umschreibt Kraftanstrengungen in spielentscheidenden Momenten. In der Gaming-Industrie steht der Ausdruck aber für Entwicklungsdruck bis zur absoluten Ausbeutung. Doch es geht auch anders.

Keine Crunchtime: in der Gaming-Industrie lässt das aufhorchen

BioWare und Anthem, CD Projekt und Cyberpunk, The Last of Us: Part II und Naughty Dog sowie viele andere: Unzählige Enthüllungsgeschichten könnten den Eindruck vermitteln, dass große Studios am Ende der Entwicklungsphase fast dazu verdammt sind, Projekte in einer letzten großen Kraftanstrengung zum Abschluss zu bringen, die weit über die eine oder andere Überstunde hinausgeht. Die Crunchtime, die in vielen Fällen klar auf schlechtes Management zurückzuführen ist, wird ohne Rücksicht auf dem Rücken der Belegschaft ausgetragen. Ein großer Titel zeigt jetzt, dass Entwickler hier aber selbstverständlich immer eine Wahl haben, selbst wenn sie an großen Titeln arbeiten.

Die guten Nachrichten kommen dabei von Entwicklern von Insomniac, die sich in einem interessanten Thread zu den Arbeitsbedingungen äußern. Wie der Game-Designer Grant Park schreibt, freue er sich vor allem wegen eines Aspekts besonders über die guten Kritiken für den neuen PS5-Titel Ratchet & Clank: Rift Apart - das wir übrigens auch sehr empfehlen können. "Ich kann nicht für jeden im Team sprechen, außer für mich selbst, aber ich habe nicht ein einziges Mal gecrunched. 40h-Wochen die ganze Zeit", so Park.

Ratchet & Clank: Rift Apart - Story-Einblicke im neuen Trailer
videoplayer
Der Entwickler ist sich sicher: "Es ist möglich, an einem großartigen Spiel zu arbeiten, ohne zu leiden." Auch laut Lindsay Thompson, ebenfalls Entwicklerin bei Insomniac, war von hohem Entwicklungsdruck entgegen dem Industrietrend bei ihrer Arbeit nichts zu spüren - und da stört dann eben auch die ein oder andere Nachtschicht nicht: "Ich habe kein einziges Mal Crunch erlebt, die ganze Produktion über. Ein paar späte Nächte hier und da, um etwas zu beenden, aber vollständig crunchfrei. Es ist möglich. Team-Wellness lässt die Kreativität frei fließen."

Ratchet & Clank: Rift Apart

Natürlich handelt es sich hier nur um zwei Stimmen, die kein vollständiges Bild des Entwicklungsalltags für jeden Mitarbeiter bei Insomniac zeichnen können. Beide Entwickler gestehen außerdem ein, natürlich aus einer sehr privilegierten Position heraus sprechen zu können. Dass die Nachricht zu guten Bedingungen bei der Entwicklung von Spielen aber aktuell tatsächlich aufhorchen lässt, zeigt eindrucksvoll, wie sich ein unwürdiger Umgang mit Mitarbeitern auch in der Gaming-Industrie immer weiter normalisiert hat.
8 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies