MacOS Monterey: Eine Tastatur für Mac & iPad, Safari ohne Adresszeile

Von Christian Kahle am 07.06.2021 21:31 Uhr
1 Kommentare
Zum Start der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple auch einen Ausblick auf die kommende Version 12 des Betriebssystems MacOS gegeben. Dieses trägt den Namen "Monterey" und konzentriert sich auf die bessere Zusammenarbeit mit anderen Apple-Geräten.

Das wichtigste Feature hierfür heißt Universal Control. Es sorgt dafür, dass Nutzer Desktop-Macs, MacBooks und iPads mit der gleichen Tastatur und einer Maus parallel bedienen können. Wenn ein User bei zwei oder mehr Systemen mit dem gleichen Account eingeloggt ist und die Hardware dicht beieinander auf einem Schreibtisch steht, koppeln die Benutzeroberflächen sich zusammen.

Von da an kann man mit dem Mauszeiger auf eines der Displays von iPad oder iMac wandern, dort den Fokus auf eine Applikation legen und in dieser beispielsweise mit der Tastatur des MacBooks schreiben. Natürlich ist es auch möglich, Objekte wie Dateien, Bilder oder Texte direkt in eine Applikation auf einem anderen Gerät zu ziehen und dort zu bearbeiten.

Apple MacOS Monterey
Alles mit einer Tastatur-Maus-Kombi bedienen

Darüber hinaus wurde nun klar, warum Apple den Automator quasi nicht mehr weiterentwickelt, mit dem Nutzer wiederkehrende Aufgaben leicht automatisieren konnten. Dieser wird nun durch das bereits von der iOS-Plattform bekannte Shortcuts ersetzt. Das ermöglicht den Nutzern natürlich auch hier, die gleichen Automatisierungs-Gallerien unter MacOS zu verwenden, die man beispielsweise bereits auf dem iPad verwendet.

Apple MacOS Monterey

AirPlay zum Mac

Apple bringt außerdem endlich ein Feature, das von Nutzern der Apple-Plattformen bereits seit einiger Zeit gefordert wurde: Ab MacOS Monterey wird es möglich sein, Inhalte von den Mobilgeräten per AirPlay direkt auf das Display des Macs zu befördern. Das ist vor allem auf Reisen sehr hilfreich, wenn man Offline-Inhalte in den Apps von Streaming-Diensten auf dem größeren Bildschirm des Notebooks ansehen will.

Safari mit aktiven Tabs

Eine kleinere Neuerung bringt auch der Safari-Browser mit. Um mehr Raum für die Inhalte zu schaffen, fällt in der Benutzeroberfläche die Adresszeile mit den sie umgebenden Buttons komplett weg. Stattdessen verlagert sich deren Funktionalität in die neuen aktiven Tabs. Wenn ein Browser-Tab angeklickt wird, öffnet sich in dem Reiter-Bereich eine eigene Adresszeile. Dadurch wird die GUI des Browsers noch etwas schlanker.

Das neue MacOS wird bereits jetzt zur WWDC als geschlossene Beta für registrierte Entwickler verfügbar sein. Eine öffentliche Beta kommt dann im Juli, während die finale Ausgabe wie in jedem Jahr im Herbst erscheinen wird.

Weitere Neuigkeiten von der Apple WWDC 2021
1 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
MacOS iPad Apple WWDC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies