Schneller Start: Windows 10 Mai-Update für mehr Geräte freigegeben

Von Nadine Juliana Dressler am 05.06.2021 13:32 Uhr
Nach nur 14 Tagen ist Microsoft dazu übergegangen, das neue Windows 10 Funktions-Update, Version 21H1, für Nutzer freizugeben, die manuell nach dem Update suchen. Zuvor gab es nur die automatische Verteilung. Ganz überraschend ist das nicht.

Denn, wie schon mehrfach betont: Das Windows 10 Mai 2021 Update oder auch Version 21H1 genannt ist nur ein kleines Update, welches wenige Änderungen mit sich bringt. Entsprechend gibt es wenig Probleme und entsprechend schnell kann nun die Verteilung der neuen Version erfolgen. Das hätte auch ganz anders laufen können, denn laut Microsoft dient das erste Funktions-Update dieses Jahres vor allem dazu, weitere, erst noch kommende Features vorzubereiten.

Der schnelle Überblick: So gibt's das Windows 10 Mai 2021 Update
videoplayer

Das Windows 10 Mai 2021 Update, auch bekannt als Version 21H1, wurde nun schon Anfang Juni für die reguläre Bereitstellung freigegeben. Das bedeutet, dass es den Benutzern angeboten wird, wenn sie manuell nach Updates suchen. Das hat das Online-Magazin Windows Latest entdeckt.

Windows 10 Version 21H1 wurde am 18. Mai freigegeben, die Freigabe erfolgte dabei wie gehabt nach und nach weltweit an kompatible Geräte. Dieser Update-Rollout wird dabei von einer KI gesteuert und vom Windows-Team überwacht. Normalerweise - damit meinen wir den Blick auf die Starts der vorangegangen neuen Versionen - verhindern Windows-Bugs und allerlei Kompatibilitäts-Probleme eine breite Verteilung von neuen Windows 10-Updates. Aber da das Mai-2021-Update im Wesentlichen auf dem Oktober-2020-Update (Version 20H2) basiert, gibt es bisher keine bekannten kritischen Probleme in dem Update.

Damit hat Microsoft am 2. Juni den Schalter umgelegt und die Verteilung beschleunigt. Da keine Update-Blockaden eingerichtet wurden (oder besser gesagt bekannt sind), kann nun jeder Windows 10-Nutzer, der manuell nach der neuen Version über die Windows-Update-Funktion sucht, die Aktualisierung angeboten bekommen.

Ältere Versionen könnten Probleme aufweisen

Das gilt vor allem für Nutzer, die schon auf eine der beiden Versionen aus dem Jahr 2020 aktualisiert hatten. Ältere Versionen können noch immer Update-Blockaden ausweisen oder auch zu alte Hardware, veraltete Treiber oder Ähnliches aufweisen, was ein Update verhindert.

Vielen Dank für die Übermittlung dieses News-Tipps!

Windows 10 ISO Direkt-Download Download via Media Creation Tool

Interessante Artikel und Links rund um Windows 10-Updates:
Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies