Xbox: Microsoft hat noch nie etwas an Konsolenverkäufen verdient

Von Witold Pryjda am 06.05.2021 09:02 Uhr
27 Kommentare
Die Verhandlungen im Fall Epic vs. Apple waren schon bisher eine Fund­grube für Informationen aus dem Gaming-Geschäft und die Enthüllungen gehen auch munter weiter. Aktuell musste Microsoft aussagen und der Redmonder Konzern verriet Details zu seinen Konsolenverkäufen.

Es ist sicherlich kein großes Geheimnis, dass Konsolenhersteller eng kalkulieren und kaum etwas an der Hardware verdienen. Oder im Fall von Microsoft besser gesagt: nichts. Im Gegenteil sogar: Die Redmonder verlieren bei jedem Konsolenverkauf sogar Geld.

Das verriet Lori Wright, Xbox Business Development Vice President in der Xbox-Sparte, die als Zeugin im Fall Epic vs. Apple aussagte (via VGC). Wright wurde von Epic-Anwalt Wes Earnhardt gefragt, wie viel Microsoft beim Verkauf der Xbox-Konsolen verdient. Wrights simple Antwort: "Das tun wir nicht. Wir verkaufen die Konsolen mit Verlust." Und das ist keine Ausnahme, sondern die Regel. Denn die Microsoft-Managerin wurde von Epic außerdem gefragt, ob Microsoft jemals einen Profit mit dem Verkauf einer Xbox gemacht habe. Wright dazu: "Nein."

Microsoft zeigt, wie die Xbox Series X unsere Träume beeinflusst
videoplayer

Was ist ein iPhone?

Auf diese Weise wollte Epic erfahren, ob ein iPhone eher mit einem PC oder einer Konsole wie der Xbox zu vergleichen ist, so The Verge. Hintergrund ist hier die Frage, ob iOS-Geräte tatsächlich vollständig abgesperrt sind (oder sein müssen) oder nicht. Das ist auch eine der größten Fragen des gesamten Verfahrens: Ob ein Verstoß von iOS gegen das Kartellrecht auch eine Spielekonsole zu einem unrechtmäßigen Monopol machen würde.

Wrights Aussagen kamen aber eher Epic zugute, denn sie teilte Computer in Geräte mit einem speziellen und einem allgemeinen Zweck ein. Und das iPhone fiel in dieser Argumentation klar in die letztere Kategorie. Die Xbox hat hingegen einen bestimmten Zweck, so Wright: "Man baut im Grunde ein Stück Hardware, um eine bestimmte Sache zu tun. Die Xbox wurde entwickelt, um einem ein Spielerlebnis zu bieten. Die Leute kaufen eine Xbox, weil sie Games spielen wollen."

Das ist auch der Grund, warum eine Xbox ein abgeschlossenes System ist und sein muss. Der Markt ist zudem deutlich kleiner: Während ein allgemeines Betriebssystem wie Windows in die Milliarden geht, verkaufen Konsolen höchstens hunderte Millionen an Geräten.
27 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Microsoft Corporation
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies