Neue staatlich geprüfte Sicherheitseinstellungen für Windows 10

Von John Woll am 03.05.2021 15:08 Uhr
15 Kommentare
Windows ist mittlerweile recht gut ab Werk geschützt - die richtigen Ein­stellungen vorausgesetzt. Genau in dieser Hinsicht liefert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI, neue Mittel zur schnellen Härtung von Windows 10 - die können importiert werden.

Die wichtigsten Windows 10-Einstellungen von offizieller Seite

Wegen der dominanten Stellung von Windows 10 gibt es für das BSI große Anreize, hier Schwächen zu kennen und Möglichkeiten zur Abhärtung zur Verfügung zu stellen. Offiziell stehen diese Bemühungen unter der Überschrift "Studie zu Systemintegrität, Protokollierung, Härtung und Sicherheitsfunktionen in Windows 10", vom BSI mit SiSyPHuS Win10 abge­kürzt. Jetzt liefert die Behörde ein Update und stellt dabei auch angepasste Gruppenricht­linienobjekte (GPOs) bereit, die direkt in Windows 10 importiert werden können.

"Zu den erstellten Empfehlungen zur Härtung sowie zur Konfiguration der Protokollierung in Windows 10 werden die Konfigurationsemp­feh­lun­gen als direkt in Windows importierbare Datenobjekte bereitgestellt", so die Entwickler auf der Unterseite zu den GPOs. Wie man betont, sind die Richtlinien dabei in "Emp­feh­lung zur Konfiguration der Protokollierung" und "Härtungsempfehlung" unterteilt. Letzte werden von den behördlichen Sicherheitsexperten in Nutzungsszenarien aufgegliedert: "normaler Schutzbedarf Einzelrechner, normaler Schutz­be­darf Domänenmitglied und hoher Schutz­be­darf Domänenmitglied."

In der ausführlichen Anleitung zur Verwendung der GPOs betonen die Macher, dass aber nicht alle sicherheitsrelevanten Einstellungen automatisch vorgenommen werden können. Darüber hinaus hat man einige der eigenen Empfehlungen nicht in die Gruppen­richt­li­ni­en­ob­jek­te mit aufgenommen, da diese entweder noch getestet werden müssen, oder sich diese nicht auf diesem Weg konfigurieren lassen.

Viel Lesestoff

Die neuen GPOs sind dabei Teil der anhaltenden Analyse von Windows 10. Nach Abschluss der Arbeiten an Version 1607 widmen sich die BSI-Experten aktuell der Version 1809, liefern aber jetzt neben Analysen erstmals auch die oben erwähnten Grup­pen­richt­li­ni­en sowie aus­führ­li­che Beiträge mit Empfehlungen für individuelle Konfigurationen - hier gibt es für in­te­res­sier­te Nutzer mit den neuen Kapiteln "Konfiguration der Pro­to­kol­lie­rung" und "Här­tung von Win­dows 10" auf jeden Fall sehr viel Lesestoff zur Sicherheit von Windows 10.

Härtung von Windows 10 mit Bordmitteln Neue Gruppenrichtlinienobjekte des BSI
Download Windows 10 ISO Download: Alle Dateien zur Installation 64- & 32-Bit
Download Windows 10: Kumulativer Patch für das Oktober 2020 Update
Siehe auch:
15 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies