Mai nicht lange zu halten: Liefertermine des iPad Pro nun schon im Juli

Von Christian Kahle am 03.05.2021 08:18 Uhr
9 Kommentare
Wer eines der neuen iPad Pro-Modelle Apples erwerben möchte, wird sich ordentlich gedulden müssen. Denn vor dem Sommer sind die neu vor­ge­stell­ten Geräte faktisch nicht mehr zu bekommen, die Liefertermine ver­schie­ben sich immer weiter nach hinten.

Apple hatte am Freitag die Möglichkeit zu Vorbestellungen freigeschaltet. Zuvor hieß es, dass die Geräte dann ab der zweiten Monatshälfte des Mai ausgeliefert werden. Dieses Datum hat­te aber nicht besonders lange Bestand. Die Kontingente, die der Hersteller zum ur­sprüng­lich angepeilten Lieferbeginn bereitstellen kann, waren aufgrund hoher Nachfrage ziem­lich schnell erschöpft.

Inzwischen müssen sich Besteller deutlich länger gedulden. Bei den meisten Varianten kann man inzwischen damit rechnen, Ende Juni an das neue iPad Pro zu kommen. In einigen Fällen haben sich die voraussichtlichen Liefertermine, die bei der Vorbestellung angegeben wurden, aber auch schon in den Juli verschoben. Für gewöhnlich sind die Angaben, die Apple hier bei der Bestellung angibt, recht realistisch.

Erster Trailer: Apple stellt das neue iPad Pro mit M1-Chip offiziell vor
videoplayer

Nachfrage vs. Engpass

Aus den Daten im Online-Shop des Un­ter­neh­mens wird aber natürlich nichts wei­ter­ge­hen­des klar. Also wie viele Geräte in et­wa be­stellt wur­den und woran die schnellen Verzögerungen genau liegen. Allerdings dürfte aufgrund des­sen, dass der Homeoffice-Trend zu einer festen Größe im Arbeitsalltag wird und auch nach ei­nem relativen Ende der Pandemie wei­ter­geht, der Bedarf an solchen Mobile-Systemen wei­ter­hin ziemlich hoch sein. Hinzu kommt, dass Apple-Chef Tim Cook während der Präsentation der Quar­tals­er­geb­nis­se in der vergangenen Woche bereits ausgeführt hatte, dass die Eng­päs­se im Chip-Bereich auch die iPad-Linie betreffen können.

Mit der Vorstellung des neuen iPad Pro war Apple durchaus eine Überraschung gelungen. Denn bei dem Tablet setzt man nicht mehr auf wie bisher auf den iPhone-SoC, sondern verbaut den neuen M1-Chip, der für Notebooks und Desktop-Systeme entwickelt wurde und deutlich mehr Leistung bereitstellt.

Technische Daten zum Apple iPad Pro (2021)
Display Liquid Retina Display, 11 oder 12,9 Zoll, 2388 x 1668 Pixel und LED bei 11 Zoll, 2732 x 2048 Pixel und Mini-LED bei 12,9 Zoll, 600 Nits
CPU Apple M1-Chip
Arbeitsspeicher 8 bis 16 Gigabyte
Speicher 128 Gigabyte bis 2 Terabyte
Kamera 12 Megapixel (Weitwinkel) und 10 Megapixel (Ultraweitwinkel)
Frontkamera 12 Megapixel (Ultraweitwinkel)
Konnektivität WiFi6 (AX), Bluetooth 5.0, USB-C, GPS + 5G optional
Sensoren Face ID, LiDAR, 3-Achsen-Gyroskop, Umgebungslichtsensor, Barometer, Beschleunigungsmesser, Kompass
Maße 11 Zoll: 247,6 x 178,5 x 5,9 mm 12,9 Zoll: 280,6 x 214,9 x 6,4 mm
Gewicht 466-470 Gramm (11 Zoll), 682-685 Gramm (12,9 Zoll)
Akku 28,65 Wh (11 Zoll), 40,88 Wh (12,9 Zoll)
Farben Silber, Space Grau
Software iPad OS 14
Features Face ID, Apple-Pencil-Support, vier Lautsprecher, Nano- und eSIM (optional)

Siehe auch:

9 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
iPad Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies