Das ging schnell: Zweite Beta von iOS 14.6 bereits gestartet

Von Nadine Juliana Dressler am 01.05.2021 10:03 Uhr
13 Kommentare
Apple hat eine neue Vorab-Version für Entwickler für iOS 14.6 ver­öffent­licht. Das Update dürfte in Kürze auch im öffentlichen Testprogramm starten. Über die einzelnen Neuerungen in iOS 14.6 ist bisher noch so gut wie nichts bekannt - es gibt vor allem neues "unter der Haube".

Mit dem Start der Verteilung des neuen iOS 14.5 an alle Nutzer Anfang dieser Woche hat Apple auch eine erste Test-Version für iOS 14.6 bereitgestellt. Nun folgt bereits ein erstes Update in dieser Beta-Runde, denn pünktlich zum Wochenende gibt es schon die zweite Beta von iOS 14.6 für Entwickler. Die neue Version ist erst vor kurzem gestartet und es gibt noch wenige Hinweise auf die Inhalte. Es handelt sich um die zweite Beta-Version für iOS 14.6, im öffentlichen Testprogramm gab es bisher noch keine Freigabe des neuen Updates.

Die neuen Widgets in verschiedenen Formaten und mehr

Zu den Neuerungen für iOS 14.6 gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit Änderungen, die die angekündigte neue Podcast-Abonnementfunktion unterstützen. Zudem heißt es, dass Apple noch an Optimierungen arbeitet. Ansonsten gibt es laut den ersten Berichten der Apple-Blogs derzeit noch nicht viel Neues zum Ausprobieren. Die neue Beta enthält aber auf jeden Fall noch eine Vielzahl an Verbes­se­rungen und Fehlerbehebungen aus der vorherigen Version. Ein Großteil der Änderungen soll unter der Haube sein und neue Funktionen vorbereiten.

So nehmt ihr am Beta-Programm teil

Zunächst hat Apple ein Update für registrierte Entwickler veröffentlicht. Ein Update für Endverbraucher sollte schon bald folgen. Sobald es verteilt wird, steht es über die Over-the-Air-Aktualisierung zur Verfügung. Wer sich noch nicht für das öffentliche Beta-Programm angemeldet hat, kann das noch nachholen und mit einsteigen. Die Teilnahme ist kostenlos und setzt eine einmalige Anmeldung zum Programm unter beta.apple.com/sp/de/­betaprogram von dem entsprechend unterstützten Gerät voraus. Benötigt wird dafür die Apple ID.

Wenn man sich angemeldet hat, bekommt man neue Beta-Versionen dann wie bei jeder anderen Aktualisierung auch automatisch. Bedenken sollte man aber, dass wie bei jeder Beta-Version unvorhergesehene Probleme auftreten könnten. Besser ist es daher nicht sein Produktiv-iPhone, sondern ein Zweitgerät für die Tests zu nutzen. Da iOS 14 ab dem iPhone 6s unterstützt wird, hat der eine oder andere da vielleicht auch noch ein altes Gerät in der Schublade.

Apple reagiert auf Kritik: Was über iPadOS & iOS 14 nicht gesagt wurde
13 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple iOS iPhone Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies