Neue Bugs nach April-Patch-Day: Problem mit freigegebenen Ordnern

Von Nadine Juliana Dressler am 19.04.2021 13:10 Uhr
5 Kommentare
Das Windows 10-Update KB5001330 für die Versionen 20H2 und 2004 verursachen weitere Fehler. Über Performance-Einbußen hatten wir be­richtet, doch nun zeigt sich ein weiteres Problem - dem Anschein nach sind aber nur Unternehmenskunden betroffen.

Betroffen ist laut der Erkenntnis von Bleeping Computer potenziell jeder Nutzer des Windows 10 Oktober- und Mai 2020-Updates, in Verbindung mit dem April-Patch KB5001330 und Zusatz-Software von Dentrix. Das Update verursacht demnach Probleme mit frei­ge­ge­be­nen Ordnern und der DNS-Auflösung. Es ist erst wenige Tage her, dass Microsoft das Update KB5001330 für Windows 10 veröffentlicht hat, mit dem unter anderem die alte Version von Edge abgeschaltet wird. Die ersten Fehler zeigten sich nach der Aktualisierung schnell: Probleme mit der Spieleleistung, Boot-Loops und Bildschirmflackern sind, wie es scheint, aber noch nicht alles. Anwender berichten von Problemen mit der DNS-Auflösung und Problemen mit freigegebenen Ordnern nach der Installation des KB5001330-Updates.

Ein Blick auf die kommende Windows 10 Version 21H1

Microsoft hat noch keine Details veröffentlicht

Es sind allerdings, soweit das derzeit zu sagen ist, nur Unternehmensanwender betroffen, und zwar in Zusammenhang mit Dentrix-Software. Da Microsoft bisher aber noch keine Hinweise zu einem bekannten Problem veröffentlicht hat, bleibt das nur Spekulation. Es wurde aber auch schon eine mögliche Quelle für den Fehler ausgemacht. Am Patch-Day wurden mehrere Schwachstellen geschlossen, darunter auch solche, die Auswirkungen auf den Umgang mit der DNS-Auflösung haben.

Dentrix hat schon reagiert und meldet, dass man sich nach dem Feedback von Be­trof­fe­nen mit Microsoft zusammen­getan hat und den Fehler sucht: "Das Windows-Si­cher­heits­up­date KB5001330 verursacht Probleme mit dem Zugriff auf den gemein­samen Ordner, Registrierungsprobleme und eSync-Verbindungsprobleme. Bei Easy Dental-Kunden kann dies auch dazu führen, dass EZD nicht geöffnet wird oder zur erneuten Registrie­rung auf­fordert." Als temporäre Lösung schlägt Dentrix vor, über den Gruppenricht­linien-Editor Link Layer Multicast Name Resolution (LLMNR) zu aktivieren.

Download Windows 10: Kumulativer Patch
Windows 10 FAQ Alle Fragen umfassend beantwortet
5 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies