YouTuber dringt auf SpaceX-Gelände ein, spaziert unbehelligt herum

Von Witold Pryjda am 09.04.2021 18:12 Uhr
11 Kommentare
In Boca Chica arbeitet SpaceX derzeit an der Zukunft der Raumfahrt. Das bedeutet u. a., dass man das Starship testet. Die Starts und Flüge des Raumschiffs klappen auch schon gut, zu verbessern sind noch die Lan­dungen. Optimierungsbedarf herrscht aber auch bei der Sicherheit.

SpaceX ist natürlich das private Raumfahrtunternehmen von Elon Musk und gilt als die bevorzugte Firma des Tesla-Chefs. Das kann man auch in den Tweets von Musk herauslesen, denn gefühlt 90 Prozent seiner Beiträge handeln von der Raumfahrt. An den derzeit verhältnismäßig häufigen Tests ist auch die US-amerikanische Raumfahrtagentur beteiligt und weder Musk und NASA werden darüber glücklich sein, was einem YouTuber vor kurzem gelang.

Denn dem YouTuber Loco Vlogs gelang es auf das SpaceX-Gelände im Süden von Texas zu kommen (Ein Reupload des mittlerweile gelöschten Videos ist hier zu finden). Er konnte dort auch völlig ungestört herumspazieren und kam in unmittelbare Nähe des Spaceship SN11 - dieses startete (und explodierte) einige Tage später. Und "unmittelbare Nähe" ist auch wörtlich zu nehmen: Denn der Mann, der in der Kanalinfo nur verrät, dass er Caesar heißt, filmte das Raumschiff von unten und zeigte die drei Raptor-Triebwerke des Starship.

SpaceX zeigt neues spektakuläres HD-Video des Starship SN10-Fluges
videoplayer
Caesar konnte sich die ganze Zeit auf dem Gelände bewegen, ohne dass ihn jemand behelligt. Im Gegenteil: Das Areal war menschenleer. Wie er hineingekommen ist, verriet er nicht, es ist aber zu vermuten, dass er über einen Zaun geklettert ist. Anhand seines Videos kann man aber erahnen, dass das nicht besonders schwierig war, denn unüberwindbar scheinen die Sicherheitsvorkehrungen nicht zu sein.

Verstimmung bei der NASA

Bei der NASA, für die SpaceX an diversen Raumfahrtsystemen arbeitet, ist man deshalb nicht besonders erfreut. "Die NASA nimmt Sicherheit sehr ernst", sagte Sprecherin Monica Witt gegenüber The Verge. "Die Human Landing System-Verträge enthalten Anforderungen an die Auftragnehmer, Informationen, Software und Hardware angemessen zu sichern. SpaceX hat der NASA mitgeteilt, dass sie diesen Vorfall untersucht."

Caesar hat sich für sein Eindringen mittlerweile entschuldigt und in einem Video mitgeteilt: "Ja, es war falsch, ja, es war illegal. Aber in meinen Augen, in diesem Moment, habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht."
11 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
NASA YouTube Elon Musk
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies