Neue iOS 14.5-Beta startet mit Siri-Verbesserungen und Akkuhilfe

Von Nadine Juliana Dressler am 31.03.2021 20:23 Uhr
Apple hat eine weitere Vorab-Version für iOS 14.5 veröffentlicht. Bisher steht die neue Version nur für Entwickler zur Verfügung - sie bringt aber ein paar interessante Neuerungen, die wir uns schon einmal angeschaut haben.

Zu den Neuerungen in der iOS 14.5 Beta gehören laut der ersten Durchsicht des Online-Magazins MacRumors neue Stimmen für Siri (zumindest für US-Englisch) und Hilfe für Akku-Probleme beim iPhone 11. Apples Sprachassistent ist nun nicht mehr standardmäßig mit der weiblichen Stimme voreingestellt. Von Apple heißt es dazu: "Wir freuen uns, zwei neue Siri-Stimmen einzuführen und die Option für Siri-Benutzer, die gewünschte Stimme beim Einrichten ihres Geräts auszuwählen. Dies ist eine Fortsetzung des langjährigen Engagements von Apple für Vielfalt und Inklusion und für Produkte und Dienste, die die Vielfalt der Welt, in der wir leben, besser widerspiegeln sollen."

Die neuen Widgets in verschiedenen Formaten und mehr

Zudem starten weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen aus den vorangegangenen Testrunden. Es ist nun die sechste Beta. Das Update enthält neben den Neuerungen eine Reihe an Verbes­ser­ungen und Fehlerbehebungen. Auch für iPadOS 14.5 gibt es heute eine neue Beta für Entwickler. Der Test im öffentlichen Beta-Programm sollte auch in Kürze starten. Bisher ist aber noch kein Update zu sehen.

So nehmt ihr am Beta-Programm teil

Die neue Aktualisierung steht zunächst im Entwickler-Bereich zur Verfügung. Der Test im öffentlichen Beta-Programm für jedermann sollte aber schon in Kürze beginnen. Dann erhaltet ihr als registrierter Nutzer das Update als Over-the-Air-Aktualisierung. Wer sich noch nicht für das Beta-Programm angemeldet hat, kann das noch nachholen und mit in die Betaphase einsteigen. Die Teilnahme ist kostenlos und setzt eine einmalige Anmeldung zum Programm unter beta.apple.com/sp/de/­betaprogram von dem entsprechend unterstützten Gerät voraus. Benötigt wird dafür die Apple ID.

Wenn man sich angemeldet hat, bekommt man neue Beta-Versionen dann wie bei jeder anderen Aktualisierung auch automatisch. Bedenken sollte man aber, dass wie bei jeder Beta-Version unvorhergesehene Probleme auftreten könnten. Apple warnt daher auch bei jeder neuen Runde im Betatest, dass man besser nicht sein Produktiv-iPhone, sondern ein Zweitgerät für die Tests nutzen sollte. Da iOS 14 ab dem iPhone 6s unterstützt wird, hat der eine oder andere da vielleicht auch noch etwas Passendes in der Schublade.
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
iPhone Stromversorgung Apple iOS Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies