Apple: Es gibt keinen AppStore-Zwang - baut doch Webseiten statt Apps

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] L_M_A_O am 26.03. 14:14
+8 -5
Falls es in Zukunft möglich sein wird alternative App-Stores zu installieren, gibt es vielleicht auch alternative Browser-Engines. Der Safari ist zwar mit den Touch-Gesten ziemlich gut, aber ansonsten doch ziemlich mies.
[o2] snowwolf3000 am 26.03. 14:19
+8 -7
@Apple
Würden wir machen, wenn euer Interner Explorer 2.0 nicht bewusst Features für Web-Apps blockieren würde.
[re:1] heppth am 27.03. 09:01
+1 -
@snowwolf3000: Genau so ist es.
Keine service workers und Push APIs unterstützen und dann sagen, baut doch PWAs. Schon lustig.
[o3] Haggi20 am 26.03. 14:56
+4 -7
Frage: Haben sie frische Äpfel?
Antwort: Ja wir haben ganz schöne Birnen.
[re:1] MarcelP am 26.03. 17:15
+ -5
@Haggi20: nix für ungut aber der war jetzt total unlustig
[re:1] ZappoB am 26.03. 21:08
+1 -
@MarcelP: Mich hat er in mein Komikzentrum getroffen. xD
[o4] floerido am 27.03. 13:48
+ -
Apple hat doch selbst bewiesen, dass WebApps keine Alternativen sind.

Die erste Generation des iPhones unterstützte nur WebApps. Mit späteren OS-Versionen hat Apple aber dann doch native Anwendungen unterstützt, weil WebApps nicht das gewünschte Produkterlebnis boten.
[re:1] Nobel-Hobel am 28.03. 22:22
+ -
@floerido: ich möchte meinen, dass Apple zu dem Zeitpunkt seiner Zeit voraus waren. "Damals" vor 14 Jahren wusste kaum einer was mit WebApps anzufangen. Die Bandbreite die Nutzer waren nicht darauf ausgestellt nur im Web zu leben, man brauchte lokale Anwendungen.
Heute sieht das alles anders aus, fasst alle Apps sind Online oder brauchen eine Onlineverbindung zur Authentifizierung. WebApps machen heute deutlich mehr Sinn als vor 14 Jahren.
[re:1] floerido am 29.03. 09:22
+ -
@Nobel-Hobel: Das erste iPhone hatte nur Edge, wo UMTS schon Standard war. Da war nichts mit seiner Zeit voraus. Genauso waren mobile Webseiten der Dienste damals wegen der Fragmentierung des Smartphone Marktes schon weit verbreitet, Anstatt einer Windows Mobile, Blackberry- oder Symbian-Anwendung, wurde einfach eine passende Webseite angeboten. Erst Apple hat das Gerücht gestreut, dass man für alles eine App bräuchte.

Aber wenn man heute angeblich mit WebApps klar kommen kann, dann kann sich Apple ja auf seine Grundidee zurück besinnen und den App-Store schließen. ;-)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies