Windows 10: Microsoft stoppt "Notfall-Update"-Rollout von KB5001649

Von Nadine Juliana Dressler am 21.03.2021 11:00 Uhr
10 Kommentare
Microsoft hat die Verteilung des kumulativen Updates KB5001649 für Windows 10 pausiert. Damit wird das Update, welches Druckerprobleme beheben sollte, sich aber bei vielen Nutzer nicht installieren ließ, derzeit nicht mehr über die Windows Update-Funktion verteilt.

Nachtrag 21. März 18.50 Uhr: Seit Kurzem wird das KB5001649 nun wieder als optionales Updates angeboten (Vielen Dank für die Übermittlung dieses News-Tipps!).

Über die Probleme, die mit dem Update KB5001649 auftraten, hatten wir erst gestern ausführlich berichtet. Das Update wurde dabei als Notfall-Update deklariert, da es als außerplanmäßiges Update schwerwiegende Probleme (Blue Screen of Death) beheben sollte. Nun sieht es so aus, dass Microsofts Schutzmechanismus für die Windows-Update-Funktion greift und der Rollout nach der Meldung zahlreicher Probleme kräftig eingebremst wird. Das berichtet das Online-Magazin Windows Latest.

Microsoft stoppt Rollout von KB5001649

Microsoft nutzt für die Auslieferung der Updates eine KI. Mithilfe des maschinellen Lernens soll so zum Beispiel rascher und vor allem gezielter eingegriffen werden, wenn Probleme auftauchten. Für das Update KB5001649 bedeutet das nun, dass die Verteilung über die integrierte Windows-Update-Funktion gestoppt wird, also Nutzer, die das Update bisher nicht angezeigt bekamen, es jetzt auch nicht mehr angeboten bekommen.

Damit verschafft sich das Windows-Team Zeit um herauszubekommen, ob die Installationsprobleme auf einen Stoppfehler in dem Build selbst zurückgehen oder es zu Kompatibilitätsproblemen mit bestimmten Konfigurationen gekommen ist. Um nun nicht weitere Nutzer in das Problem hineintappen zu lassen, wird das Update nicht mehr automatisch angeboten.

Microsoft Update Katalog

Das Update selbst ist aber nicht zurückgezogen: Es steht weiterhin über den Microsoft Update Katalog zum Download bereit. Auch wenn es bereits in der Auto-Update-Funktion angeboten, aber nicht angewendet wurde, wird es weiterhin angezeigt. Die letzten März-2021-Updates für die jüngeren Windows 10-Versionen sorgten für ein komplettes Chaos beim Drucken, wobei mit jedem neuen Update neue Probleme auftraten. Nutzer sollten nun auf weitere Updates warten. Microsoft hatte bereits vor dem Wochenende angekündigt, schnellstmöglich weitere Fixes bereitzustellen.

Siehe auch: Alle Infos zum Microsoft Dezember Patch-Day für Windows 10

Interessante Artikel und Links rund um die halbjährlichen Windows 10-Updates:
10 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies