Lithium: Weltmarkt-Preis explodiert seit dem Dezember regelrecht

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] starchildx am 23.02. 12:57
+19 -
Ohne eine Y-Achsenbeschriftung bringt die Grafik nicht viel. Da hätte man auch ein Bild vom Monopoly-Mann reinmachen können, wäre sogar verständlicher....
[re:1] Arhey am 23.02. 13:33
+11 -
@starchildx: Von 40k auf 67k gestiegen. Entspricht also etwa von 5000€/Tonne auf 8500€/Tonne.
https://tradingeconomics.com/commodity/lithium

Dazu muss man sagen, dass der Preis 2018 teils bei 171k war, also Faktor 3. Danach war er ungefähr auf aktuellem Niveau ist nur letztem Sommer auf 40k gefallen und pegelt sich jetzt wieder ein.

Also imho keine News wert.
[re:1] starchildx am 23.02. 14:27
+5 -
@Arhey: Danke für die Info und echt klasse zusammengefasst @Winfuture...so macht man das.....
[re:2] Niclas am 24.02. 08:26
+ -
@starchildx: "Monopoly Mann" xD Was musste ich eben so gut lachen. Vielen Dank dafür! :D
[o2] Quasyboy am 23.02. 13:14
+ -8
Huhu Elektroautos sind die Zukunft (ironie aus). Wenn das so weiter geht dann können sich nur noch die Grünen und die Reichen ein Elektro Auto leisten, und die anderen gehen dann zu Fuß. Aber E-Autos sind die Zukunft (ich glaube nicht). Wird zeit das der Wasserstoft endlich mal in die gänge kommt unsere Deutsche Autoindustrie hat ja nur 20 Jahre lang geschlafen.
[re:1] pcfan am 23.02. 13:18
+4 -2
@Quasyboy: Elektro Autos SIND die Zukunft.
Nur Lithium Akkus hoffentlich nicht.
[re:1] PakebuschR am 23.02. 13:28
+1 -
@pcfan: Warum nicht? Die neuen 4680 Zellen sind doch vielversprechend.
[re:1] pcfan am 23.02. 15:01
+ -
@PakebuschR: Ich hoffe, dass eine Technologie gefunden wird, die noch mehr auf günstige und breit verfügbare Rohstoffe setzt, am besten auf Nachwachsende Rohstoffe.

Wobei ich auch denke, dass der Lithium Bedarf irgendwann zurück geht, sobald der Kreislauf geschlossen und alte Akkus breit recycelt werden.

Soweit ich weiß, kann man das Lithium aus alten Akkus fast zu 100% zurückgewinnen.

Wie bei Alu oder Glas oder Papier könnte der bedarf an neuen Rohstoffen sinken, wenn Recycling in Schwung kommt. Dann braucht man nur noch die Differenz zwischen recycelten und neuen Akkus.
[re:2] Joyrider am 23.02. 15:37
+ -
@PakebuschR: es kann und darf einfach nicht "die Zukunft" sein, 100e Kilogramm Akkus durch die Gegend zu schaukeln. Das kann nur ein Zwischenprodukt auf dem Weg in die "Zukunft" sein...
[re:1] PakebuschR am 24.02. 02:47
+ -
@Joyrider: Das Gewicht ist beim E-Auto weniger relevant und die Akkus werden auch weiterentwickelt, viel schwerer als vergleichbarere Verbrennern sind sie eh schon nicht. Wenn Sie eine bessere Idee haben nur her damit - aber kein Wasserstoff / eFuel Energieverschwendungsunsinn!
[re:2] Joyrider am 24.02. 10:06
+ -
@PakebuschR: Ich nicht, das ist sowas von nicht mein Fachgebiet. Natürlich werden Akkus weiterentwickelt, gar keine Frage. Ich finde es nur falsch, diese unfertige Technologie (mitsamt ihrem spärlich vorhandenen Ökosystem und all den Problemen bei der Herstellung der Komponenten) jetzt derart in den Markt zu pressen.

Gewicht ist weniger relevant? So ein Unsinn, das Gewicht muss auch bei jeder Ampel etc. erst wieder in Bewegung versetzt werden, was... ganz genau, Energie kostet. Siehe auch https://e-engine.de/spielt-das-gewicht-bei-elektroautos-wirklich-keine-rolle/

Aber dein letzter Satz offenbart deine Einstellung ganz deutlich, von daher ist es offenbar sinnlos mit dir zu diskutieren.
Wer in der Entwicklung befindliche Produkte als Laie (sprich maximal mit Halbwissen ausgestattet) bereits als Unsinn bezeichnet, der ist in dem Thema einfach nicht ernst zunehmen.
[re:3] PakebuschR am 24.02. 23:28
+ -
@Joyrider: Irgendwo muss man den Anfang machen und passt jetzt schon für sehr viele Ideal und bietet einige Vorteile gegenüber Verbrennern. Energieverschwendung in Masse kann nie sinnvoll sein, die "direkte" Nutzung ist und bleibt das effizienteste beim PKW.
[re:2] FuzzyLogic am 23.02. 13:19
+1 -1
@Quasyboy: ich denke alle Hersteller außer Toyota sind sich einig, dass Wasserstoff für PKW gar keinen Sinn macht. Und selbst wenn es so wäre, Wasserstoff muss auch erstmal hergestellt werden. Zwar ist der Ausgangsstoff nicht knapp, dafür aber die dafür benötige Energie.
[re:1] MancusNemo am 23.02. 17:21
+ -1
@FuzzyLogic: Schwachsinn, kannste mit Solarenergie die man als Strom abgreift einfach Elektrolyse machen. Zack Wasserstoff... Problem gelöst. Mit dem Wasserstoff könnte man auch Heizen, anstatt mit dem Strom... egal.
[re:1] FuzzyLogic am 23.02. 19:08
+1 -
@MancusNemo: ach so "einfach" ist das also. Und wo bauen wir die ganzen Solarpanals hin, die wir zusätzlich zum primären Stromverbrauch bauen müssen?
[re:1] MancusNemo am 24.02. 10:33
+ -
@FuzzyLogic: Hausdach und Wände sollten ausreichen. Wenn du noch nen Garten hast kannste da auch welche aufstellen. Seh ich kein Problem drin.
[re:2] FuzzyLogic am 24.02. 11:27
+1 -
@MancusNemo: um in Deutschland den Strombedarf zu 100% mit erneuerbaren Energiequellen herzustellen, wird bereits ein Großteil der dafür geeigneten Fläche benötigt werden. Um Wasserstoff im großen Stil herzustellen, würde aufgrund des geringen Wirkungsgrades nochmal ein mehrfaches dieser Fläche benötigt. Kurz gesagt: Wasserstoff wird im zukünftigen Energiemix eine tragende Rolle spielen, aber nur dort wo es keine echte Alternativen wie Akkus gibt. Der meiste Wasserstoff wird aber aus anderen Ländern importiert werden müssen, daran führt kein Weg vorbei. Das ist aber sogar eine gute Nachricht, denn dadurch lässt sich die Wirtschaft in vielen heute eher armen Ländern stärken, da dort die besten Bedingungen für Solarenergie herrschen: Viel Sonne und viel freie Fläche z.b. in Wüsten.

Versteh mich nicht falsch, Wasserstoff ist ne feine Sache, aber kannst mir glauben dass sich das bei PKWs auf absehbare Zeit nicht durchsetzen wird.
[re:3] MancusNemo am 25.02. 19:46
+ -
@FuzzyLogic: Das ist mir auch klar, aber man sollte die Forschung dafür nicht hinschmeißen... nur weil sich was andres durchgesetzt hat. Wer weiß was noch möglich ist. Das es gut geht wurde ja schon mit Testgeräten Bewiesen! :) Naja wenn ich schon leute sehe die sich ne Powerwall gebaut haben und die mit Solarplatten betreiben und kein Strom mehr vom Anbieter brauchen, auch über den Winter scheint da doch so einiges zu gehen...
[re:3] PakebuschR am 23.02. 13:28
+1 -
@Quasyboy: Das das rein elektrische Auto die Zukunft ist daran bestehen keine Zweifel, Lithium braucht man im übrigen auch beim Wasserstoffauto das ist zumindest beim PKW aber eigentlich kein Thema mehr und auch kompletter Unsinn zumal es da quasi nur Nachteile für den Endverbraucher gibt.
[re:4] Frankenheimer am 23.02. 13:42
+1 -
@Quasyboy: wer sich mal mit dem massiven Preisverfall beschäftigt den sowohl die E-Autos in den letzten Jahren hingelegt haben als auch den Preisverfall pro kwh und im Gegenzug sieht wieviel teure und aufwändige Technik inzwischen in jeden Benziner/Diesel gepackt werden muss um das Gelumpe halbwegs sauber zu halten wird zu einem genau gegenteiligen Schluss kommen.
[re:5] dahoood am 23.02. 14:44
+1 -
@Quasyboy: Ach weißte, am Anfang ist jedes Produkt verhältnismäßig teuer...Masse und Vielfalt werden den Preis auch in die Region drücken, dass sich der Normalverdiener das leisten kann...
[re:1] MancusNemo am 23.02. 17:22
+ -
@dahoood: Aber jetzt halt noch nicht.
[o3] DerTigga am 23.02. 13:19
+ -
Nach lesen der News frage ich mich, wieviel Prozent des Bedarfs davon eigentlich aus bzw per (Akku)Recycling gewonnen werden ?
Sozusagen gewonnen werden wollen..dazu müsste man wissen, ob 'frische' Gewinnung bzw "Abbau" nicht evt beliebter ist, da billiger machbar..
[re:1] Drachen am 23.02. 14:11
+ -
@DerTigga: Gute Frage (trotz Plenkens :-P)
Ich schätze mal, dass es darüber momentan noch keine aussagekräftigen Studien gibt. Weder ist die Zahl der in den nächsten fünf Jahren produzierten Akkus bekant noch die Lebensdauer noch die genaue Zusammensetzung. Es gibt also kaum Zahlen über das Auskommen ausgedienter Akkus und ebenso wenig über den tatsächlichen Aufwand der Rückgewinnung ....

Du wirst auf die Antwort also vermutlich noch ein paar Jahre warten müssen.
[re:1] DerTigga am 23.02. 14:23
+ -
@Drachen: Ich kenne soweit und finde auch im Newstext keinen Herrn oder Frau Plenkens, der bzw die was mit Lithium oder dessen Recycling zu tun hat, du aber anscheinend ? :-P
[re:1] Drachen am 23.02. 16:09
+ -
@DerTigga: LOL - jaa der Genitiv, noch immer wenig bekannt im gemeinen Volk und hin und wieder sogar von mir selbst falsch verwendet :-D
https://de.wikipedia.org/wiki/Plenk ;-)
[re:1] DerTigga am 23.02. 16:51
+ -
@Drachen: Ich werde diese URL nicht besuchen, sehe schlicht keine Notwendigkeit dafür. Aber danke fürs auffrischen der Erinnerung, wer hier im Board derjenige ist, der da gerne mit mir drüber "diskutiert", ist ja nicht das erste Mal.. ;-)
[re:2] Drachen am 23.02. 19:51
+ -
@DerTigga: Schau an - mal schauen, wie oft wir das noch wiederholen werden. Ich mache das nicht so arg oft, dass ich noch wüsste, wann ich das letzte Mal so einen freundlichen Hinweis gegeben habe. Und seit wann ist ein Hinweis eine Diskussion? ;-)
[re:3] DerTigga am 23.02. 20:04
+ -
@Drachen: Die Diskussion entfachte sich beim letzten Mal auch an der `latent`von dir kommunizierten Erwartungshaltung, das ich da was so relevant wie du es tust finden sollte .. und endete, wie nun erneut, mit derselben Art von (gegenseitig) Granit kleinkauen bzw es bleibt eben so wie immer / bisher .. ;-)
[o4] happy_dogshit am 23.02. 13:38
+1 -1
Kann man mit Lithium jetzt auch die Cryptosch... minen? *ironie aus*
[o5] Frankenheimer am 23.02. 13:44
+1 -
Das was man sieht ist nichts anderes als das was man seit Jahrzehnten bei Gold sieht. Goldpreis hoch, neue Minen gehen an den Start oder nehmen ihren Betrieb wieder auf....spülen den Markt und senken die Preise...Preise fallen.... Betrieb wird unrentabel und Minen reduzieren Förderung, Preise steigen. Genau den gleichen Effekt wird man mit Lithium auch erleben.
[o6] witchmaster am 23.02. 14:44
+ -
Ich hab hier noch ein paar alte 18650 und 18350er Akkus rumliegen. Heißt das also ich soll die jetzt in den Tresor legen zur Altersvorsorge...?
;-)
[o7] DRMfan^^ am 23.02. 14:57
+ -
Hmm, wieviel ich jetzt wohl für die alten Handyakkus bekommen kann
[o8] cooltekki am 23.02. 19:53
+ -
wer jetzt noch in Lithium Aktie investiert macht sein Geschäft des Lebens
[re:1] Thunderbyte am 23.02. 21:15
+ -
@cooltekki: nö. Grund: siehe meinen Kommentar o9 unten.
[o9] Thunderbyte am 23.02. 21:15
+2 -
Leute, bitte geht nicht diesem Diagrammframing auf den Leim:

Schaut Euch doch bitte mal den Alltime Preisverlauf auf https://tradingeconomics.com/commodity/lithium an, wie auch schon oben von einem Kommentator angemerkt. Man könnte daraus eher ableiten, dass Lithium seit Ende 2017 beständig und deutlich günstiger geworden ist und in 2020 nur mehr 23,5% von 2017 gekostet hat. Und von dieser niedrigen Basis jetzt im Vergleich zum Nov 2020 um 162,5% (klingt erst mal viel) zugelegt hat, im Vergleich zum höchsten Preis ist das aber immer noch nur 36,5% des Preises von Ende 2017.

Außerdem (auch schon angemerkt): Ein Diagramm ohne Y Achse -> unvollständig und damit falsch (auch schon angemerkt). So kann man nicht mal sehen, dass die Basis der Y Achse nicht bei 0 sondern 20.400 CNY/T liegt, was das Diagramm noch weiter verzerrt.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies