Apple MacBook Pro: Comeback von HDMI & SD-Kartenleser erwartet

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] jann0r am 23.02. 08:23
+7 -1
Egal ob Apple oder andere Hersteller, dieser Schritt in Richtung "es gibt maximal nur noch einen USB C Anschluss" ist auf gut deutsch sch***
Wir setzen im Büro auf HP Notebooks, die eine schöne schlanke Dockingstation nutzen können. Leider hat HP vor einiger Zeit auf universal USB C Docks gewechselt und die sind total flatterig und wackelig.

Insgesamt geht leider auch der Trend dazu, dass man am Laptop nix mehr ohne zig Adapter anschließen kann... das nervt. mein Notebook muss nicht 10mm dick sein, das darf auch gern 20mm dick sein, wenn ich dafür anständige Anschlüsse wie ethernet, usb, hdmi usw. habe.
[re:1] Eistee am 23.02. 10:19
+1 -1
@jann0r: Glaube da solltest du dich mal auf dem Markt besser umsehen es gibt auch noch Geräte die eher durch viele Anschlüsse glänzen. Z.b. Lenovo ThinkPad T Serie, Panasonic Toughbook, HP ZBook, DELL Precision, ...
[re:1] jann0r am 23.02. 12:30
+ -1
@Eistee: Das Problem liegt nicht am "nicht am Markt umgesehen" sondern einfach daran, dass wir seit etlichen Jahren auf die HP Dinger setzen, weil im Austausch nur der Laptop erneuert werden muss und nicht auch noch die Docking Station. die konnten wir über Generationen nutzen und nu nicht mehr.
[re:1] Eistee am 23.02. 16:45
+1 -1
@jann0r: Also heut zu Tage nutzt man doch einfach eine beliebige Thunderbolt 3 Dockingstation mit USB C praktischer geht es doch gar nicht. Ein Kabel auf dem Schreibtisch und der Rest verschwindet unter dem Schreibtisch. Darüber kannst du doch alles anschließen inkl. 2x 4k Monitor oder bei Bedarf externe Grafikkarten usw. Dachte dir geht es um mobiles arbeiten wo du Anschlüsse brauchst. Hatten früher auch die DELL Dockingstationen wo man den Laptop so drauf stellt aber ich muss sagen USB C ist echt nett inzwischen dafür. Du musst ja nicht die HP Dockingstation nutzen. USB C bzw. Thunderbolt 3 sind Standards. Nicht Empfehlen kann ich dir die DELL TB16 die wir auf Arbeit haben. Da ist der USB Controller nicht so doll und stürzt immer mal ab.
[re:1] jann0r am 24.02. 08:35
+ -
@Eistee: ich glaube du hast mich nicht ganz verstanden. Wir nutzen seit einigen Generationen die HP Notebooks, weil sie eben die Docking Station unterstützen. Seit wann gibts flächendeckend Notebooks mit USB-C? seit vielleicht 3 Jahren?
Unsere Docks sind um einiges älter und haben trotzdem immer super funktioniert. So mussten wir lediglich das Notebook austauschen und nicht auch noch 100€ + für eine neue Docking Station ausgeben und die alte wurde dann auf den Müll geworfen...
[re:2] Eistee am 24.02. 11:22
+ -1
@jann0r: Na du brauchst evtl. mal was neueres da es früher noch Drucker mit parallel Port gab und eine Maus und Tastatur mit PS2, ein Monitor mit VGA usw. betrieben wurde. Die Anschlüsse ändern sich halt mit der Zeit. Da muss man auch mal was neues kaufen an das man die aktuelle Hardware anschließen kann.
[re:3] jann0r am 24.02. 11:28
+ -
@Eistee: Klar, ich kauf für rund 300 Rechner die wir turnusmässig austauschen auch gleich nen neuen Dock dazu.. Zumal der Universal Dock sowohl USB3 als auch Display Port...
[o2] Quickfox am 23.02. 09:11
+1 -
Probier mal die Dell Docks, die sind top, zwar auch usb c, aber sind stabil
[re:1] dahoood am 23.02. 09:13
+1 -
@Quickfox: Die von Lenovo (2020) sind auch ziemlich gut und stabil. Funktioniert auch sehr gut mit HP und MacBooks (Intel).
[re:1] Joyrider am 23.02. 09:21
+1 -
@dahoood: Unterschreibe ich so... Lenovo und Dell, der Rest (HP, StarTech, IcyBox etc.) ist nur Tüddelkram
[re:2] jann0r am 23.02. 12:29
+ -1
@dahoood: Also zumindest für Lenovo (T15) kann ich das nicht behaupten, hab neulich so eins für meinen Chef eingerichtet. Das USB C Kabel vom Dock wirkt irgendwie flattrig im Laptop...
[re:2] Eistee am 23.02. 16:53
+1 -
@Quickfox: Die DELL TB16 ist gut solang man am USB Controller nur eine Maus und Tastatur anschließt. Überträgt man Bilder von einem Smartphone darüber stürzt der USB Controller regelmäßig ab. DELL hat dafür auch keine Lösung. Ist wohl ein Hardware Fehler im TB16 was ich bei dem Preis des TB16 echt schade finde.
[o3] Sonnenschein11 am 23.02. 09:32
+2 -3
Und wer ist daran schuld? Der liebe Kunde!
Warum wird vermehrt Hardware gekauft, die zwar schön leicht und schick ist, aber zum Teil voll verklebt ist und kaum noch Anschlüsse hat?
Weil der Kunde überhaupt kein Interesse hat an Flexibilität und eigenständiger Erweiterung.

Es gibt sie noch, also vereinzelt, Also Notebooks, die mit Anschlüssen, die mit wenigen Handgriffen erweiterbar sind und matten Displays... Ja, nur werden sie kaum gekauft.
Der Endverbraucher sieht nicht die Notwendigkeit, weil er eh nur W-LAN nutzt, in so manchen Firmen wird von einem Laien anhand vom Preis und Fotos die nächsten Notebooks ausgesucht....

Der Hersteller freut sich, weil die Marge noch höher ausfällt, der Chef in der Firma freut sich, weil er Geld gespart hat, der Mitarbeiter kotzt ab, weil er mit dem Schrott arbeiten muss... Sind also alle glücklich. Okay, bis auf dem Mitarbeiter, aber der ist ja elend gewöhnt ;)
[re:1] floerido am 23.02. 09:50
+3 -
@Sonnenschein11: Wobei gerade bei Apple kann man dem Kunden eher weniger Schuld geben. Sie sind durch das Ökosystem auf einen Hersteller beschränkt und da muss man bei Ersatz dann gezwungenermaßen das Teil wählen, welches der Hersteller vorgibt.
[re:1] Sonnenschein11 am 23.02. 11:04
+1 -
@floerido:

Apple ist eine eigene Welt. Wohl war.
Und es gibt Gründe, warum ChomeBooks Apple überholt haben, obwohl sie eigentlich nicht für den produktiven Einsatz zu gebrauchen sind.
Selbst ChomeBooks haben zum Teil mehr Anschlüsse und sind kundenorientierter ausgestattet als MacBooks (pro & Air).

Ich bin immer noch der Meinung, das Apple Zeugs gut sind für die Aktionäre. Der Kunde kauft Emotionen. Wie diese ausfallen ist dahingestellt... Aber es soll welche geben, die sind glücklich mit ihrem Apple Zeugs...
[re:1] dahoood am 23.02. 12:24
+3 -4
@Sonnenschein11: Immer wieder das gleiche Geschwätz mit den Anschlüssen. Man gewinnt den Eindruck, dass die Meisten den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben als an einem mobilen Gerät permanent was an- oder auszustöpseln. Alleine Produktivität mit Stöpseln gleichzusetzen ist doch seltsam oder?

Und bevor das gebashe wieder losgeht: Ich schreibe das hier auf meinem ThinkPad T470p, aber nutze parallel auch ein MacBook Pro 16.
[re:1] jann0r am 23.02. 12:36
+2 -
@dahoood: Sicherlich ist die Zeit, die ich mit ein und ausstöpseln von Kabeln usw. verwende zu vernachlässigen. Mir gehts eher um die Bequemlichkeit.

Beispiel Dock zum einrasten vs. USB-C, da wird das feste Dock immer gewinnen, weil da nix wackelt.

Beispiel nur noch USB-C Anschluss und sonst nix mehr.. Am Arbeitsplatz mag das okay sein, da hab ich den USB Dock und der hat entsprechende Anschlüsse.. Doof wird es aber dann, wenn ich den Laptop mitnehme und vielleicht n Beamer oder n USB Stick anschließen will.. dann brauche ich schon 2 Adapter, wenns blöd läuft, geht nur eins zur Zeit, weil das Notebook nur einen Anschluss hat.. und ja, da meckere ich.
[re:2] dahoood am 23.02. 12:43
+1 -
@jann0r: Einverstanden, aber das selbe Problem habe ich sogar mit der Anschlussvielfalt von meinem T470p auch. Es ist erstaunlich, wieviele meiner Kunden (DAX-Konzerne) noch mit VGA Projektoren arbeiten oder andere unübliche Anschlüsse verwenden. Da habe ich trotzdem immer mehrere Dongles in meiner Tasche :-D

Das mit der Dock ist auch so eine Sache: Für mein Berufsbild ist das irrelevant. Für viele meiner Kunden ist das fester Bestandteil des Alltags - wobei die meisten auch mit nem stationären Rechner gut bedient wären (Abgesehen vom Pandemie-Fall).

Abgesehen davon wäre bequem, wenn das wireless-Zeug endlich mal zuverlässig funktionieren würde.
[re:3] jann0r am 23.02. 13:38
+3 -
@dahoood: Dinge wie Beamer o.ä. hängen halt schon seit 1000 Jahren an der Decke und wenn der noch irgendwie funktioniert, dann belässt man es i.d.R auch dabei.

Hier hatte ich neulich das Problem mit einem neuen Surface Book. der hatte nur USB-C und mini display Port.. also Adapter von mini DP auf DP und von dort ein Adapter auf HDMI für einen Beamer... Es hat funktioniert, schön ist aber was anderes.
[re:2] qwertz1234 am 23.02. 13:29
+ -1
@Sonnenschein11: Unabhängig jetzt von der eigentlichen Streitfrage. Ich glaube nicht, dass Apples Firmenpolitik irgendetwas mit dem Erstarken von Chromebooks zu tun hat.

Die beiden Systeme richten sich an völlig unterschiedliche Anwender. Kein professioneller Anwender wird sich für ein Chromebook entscheiden und für kaum einen Casual-User ist die Zahl der Ports kaufentscheident.

Zumindest mir und meinem gesamten Umfeld sind beim privaten Gebrauch die Anzahl der Ports vollkommen schnuppe. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte mal einen USB-Stick oder dergleichen gebraucht habe.
[re:1] floerido am 23.02. 14:38
+2 -1
@qwertz1234: Ich würde aber MacBook auch nicht unbedingt als absolute Pro-Gerät bezeichnen, höchstens Semi-Pro.
Chromebooks starten jetzt langsam ins Firmenkunden-Segment, es gibt die ersten Chromebook Enterprise Geräte, bei denen Parallels integriert ist.
[re:2] dahoood am 23.02. 14:51
+1 -1
@floerido: Ich glaube Nutzer/Zielgruppe definiert ein Gerät als Pro oder non-Pro. Im "creative" oder vielleicht sogar im "software engineering"-Segment würden jetzt einige sich beleidigt fühlen...oder meinst du wirklich nur die technischen Daten?
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies