Versprechen: Samsung liefert für Galaxy-Geräte jetzt 4 Jahre Updates

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] sDaniel am 22.02. 20:31
+8 -1
Perfekt. Der Zeitraum, in dem ich Updates erhalte gehört für mich zu den wichtigsten Faktoren bei der Auswahl eines Smartphones. Schön wäre, wenn es zuunftig auch wieder Mitteklasse-Phones in kleinerem Format gäbe. Die aktuelle Serie scheint sich davon eher zu verabschieden.
[re:1] nick1 am 23.02. 09:34
+3 -
@sDaniel: Kleine Smartphones verkaufen sich aber schlecht, die meisten wollen große Displays für Medienkonsum.
[o2] Hobbyperte am 22.02. 20:34
" Samsung ist sich sicher, hier mit einem anderen Ansatz bei den Kunden punkten zu können. Demnach sei es "ganz normal" geworden, dass Nutzer ihre Geräte länger behalten wollen"

Was sind das nur für Spinner in den Konzernzentralen?!

Wer sein Gerät nach zwei Jahren nicht weiter nutzen möchte, wollte es ja vlt. schon immer weiter verkaufen? Und was für eine Vorstellung von "länger behalten wollen" haben die denn da? Vier Jahre, das sind zwei Mindestvertragszeiträume ... nicht gerade sehr lange! Vermutlich bemessen die das Wort "länger" an der durchschnittlichen Haltbarkeit der in den Geräten fest verklebten, unaustauschbaren Akkus??
[re:1] DerTigga am 22.02. 21:25
+4 -1
@Hobbyperte: Versuchs mal mit GENAU lesen, dann fällt dir evt auf, das auch die Tablet Baureihen (also z.B. das S7 an dem ich grade sitze) unter diese 4 Jahre Zusage fallen, ergo SEHR gut möglich was, was ganz locker länger als 2 Jahre benutzt werden wird UND garnicht erst unter irgend so ne dusselige 2 Jahre und dann hau wech die Kiste / nach mir die egoistische Sintflut Denke fallen können ?
[re:1] people am 22.02. 23:54
+1 -1
@DerTigga: Ich glaube, dass Hobbyperte es gänzlich anders meinte. Auch Käufer gebrauchter Geräte möchten Updates! Also sollten die Hersteller nicht nach dem Nutzungszeitraum des Erstkäufers ihre Updatepolitik richten, sondern nach der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Gerätemodels, was sie natürlich nicht tun werden, da dieser Zeitraum wahrscheinlich wesentlich länger wäre als 4 Jahre. Und auch verklebte Akkus lassen sich natürlich austauschen.
[re:1] Hobbyperte am 23.02. 08:19
+ -1
@people: so ist es! ;-)
[o3] tobi89 am 22.02. 21:12
+1 -7
Dann wird zukünftig halt was eingebaut, dass nach drei Jahren irgendwas anderes verreckt und man ein neues will.
[re:1] pcfan am 22.02. 21:22
+ -2
@tobi89: du meinst nach 2.
[re:2] DerTigga am 22.02. 21:28
+1 -
@tobi89: Ja, die werden sich sicher bemühen, deinen Wünschen entsprechend gerecht zu werden, völlig klar.. man man...
[re:1] Mu3rt3 am 22.02. 23:58
+ -5
@DerTigga: Nimm mal ein S9 in die Hand. Batteriedauer eine Katastrophe und sobald Energiesparmaßnahmen eingeschaltet wurden ruckelts wie bei einem Erdbeben auf Richter Skala 9
[re:1] lalanunu am 23.02. 10:23
+1 -1
@Mu3rt3: Dann solltest du mal Akkupflege betreiben und nicht immer auf 100% laden! Klar das der Akku dann schneller verschleißt! 20-80% ist der ideale Ladezustand eines Akkus und lässt diesen wesentlich langsamer verschleißen.
[re:1] Mu3rt3 am 23.02. 11:49
+ -1
@lalanunu: Seit Tag 1? OK!
[re:2] lalanunu am 23.02. 14:06
+1 -
@Mu3rt3: Bitte was? Ja sinnvoll ist es, aber dem ersten Tag den Akku zu pflegen, wenn man sich nicht schon nach einem Jahr über Akkuprobleme beschweren möchte.
[re:3] Mu3rt3 am 24.02. 00:33
+ -
@lalanunu: Nein. Damit meinte ich ab Tag 1 hat das S9 dieses Problem
[re:4] lalanunu am 24.02. 16:10
+ -
@Mu3rt3: Achso! Naja.. aber das ist by Design und das hat nichts mit dem Verschleiß zutun.
[re:5] Mu3rt3 am 24.02. 16:32
+ -
@lalanunu: Genau, der Exynos war ein Designfehler. Benutzer mit einem Qualcomm Gerät hatten das Problem nicht. wobei man auch erwähnen muss dass die Batterie mit 3000mah gewaltig unterdimensioniert ist
[o4] intuitivo am 22.02. 22:03
+2 -
Finde ich super.
[o5] 0711 am 22.02. 22:16
+3 -
Samsung hat da schon seit einiger Zeit die weichen richtig gestellt und gehen offenbar diesen weg weiter. Sehr gut
[o6] Tiranon am 22.02. 23:10
+2 -
dann warte ich lieber auf das nächste Smartphone von Samsung das direkt mit Android 12 ausgeliefert wird:

https://www.golem.de/news/android-12-endlich-android-updates-2102-154343.html
[o7] Mitsch79 am 22.02. 23:51
+3 -1
Mein LG V500 Tablet ist sieben Jahre alt und auf dem aktuellen Stand der Sicherheitsupdates. ;)

4 Jahre ist nett, aber nur ein erster Schritt und einfach nur Marketing. Zumal die Integration der Sicherheitsupdates kein Hexenwerk ist und Samsung das nicht für jedes Gerät einzeln machen muss. Die gelten dann schon für alle Geräte mit der entsprechenden Androidversion.

Da ginge also sehr einfach noch viel mehr, wenn die Hersteller nur wollten.
[re:1] sunrunner am 23.02. 09:16
+1 -
@Mitsch79: Die große Frage ist halt, mit welchem OS läuft dein Tablet?
Wir haben auch ein Tablet (6 Jahre alt, aber kein schimmer welche Marke) auf dem läuft ein Stock Android. Und es bekommt auch alle Updates. Meine Schwester hat ein Samsung Tablet auf dem läuft halt dieses TouchWiz (oder wie auch immer das genau heißt) und Sie bekommt schon seit fast einem Jahr keine Updates mehr.
[re:1] steffen2 am 23.02. 09:35
+1 -5
@sunrunner: das ist dann ein I-Pad oder Windows-Tablet. Für Android gibt es nirgendwo so lange Updates.
[re:1] sunrunner am 23.02. 11:54
+1 -2
@steffen2: Laut herstellerseite ist es ein "Android Jelly Bean"
Aber solange kein eigener Launcher darüber gebügelt wurde, stimmt das schon, dass Google sein Betriebssystem weiter mit Updates versorgt.
Selbst die Uralten Android Versionen bekommen zumindest noch die Sicherheitspakete.
[re:1] steffen2 am 23.02. 12:57
+1 -2
@sunrunner: https://en.wikipedia.org/wiki/Android_Jelly_Bean wurde 2013 zuletzt aktualisiert.
[re:2] Breaker am 23.02. 13:34
+3 -1
@steffen2: Android 4.3.1 (auch bekannt als Jelly Bean) wurde 2013 veröffentlicht und war die letzte Veröffentlichung der Jelly-Bean-Reihe. Das hat aber nichts mit den Sicherheitsupdates zu tun.
[re:3] steffen2 am 23.02. 16:02
+2 -3
@Breaker: doch. Du meinst App-Updates. Die Apps bekommen teilweise noch (Sicherheits)-Updates. Aber das Grundsystem (das damals noch sehr viel mehr war als es heute ist) steht still.
[re:2] Mitsch79 am 23.02. 12:35
+2 -
@sunrunner: LineageOS 14.1, also Stockandroid. Weshalb die Integration der Patches eben recht schmerzfrei funktioniert. Das Problem von Samsung und Co. ist, dass ihre SE-Prozesse falsch aufgezogen und ihre Designs nicht wartbar gehalten sind. Wer das halbe OS gegen eigenen Schmarn austauscht, hat am Ende halt Probleme.

Meine Aussage bezieht sich auch darauf, dass 4 Jahre keine Leistung sind, weil es auch anders geht, wenn man es richtig macht.
[re:1] sunrunner am 23.02. 13:03
+1 -1
@Mitsch79: Da stimme ich dir voll und ganz zu.
Erst designen die die Geräte so, dass man diese nicht mehr warten kann, und jetzt schmücken die sich damit, dass sie ja "sogar bis zu 4 Jahre support" geben.
Das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.
Ich nutze mein Smartphone immer solange, bis es mir zu kaputt ist weil ich schusselig bin XD
Habe jetzt das Xiaomi Redmi 8. Bis vor 4 Monaten habe ich das HTC Sensation gehabt.
WhatsApp lief noch drauf :D
[re:2] steffen2 am 23.02. 09:36
+ -2
@Mitsch79: Auf dem Stand Android 4.2.x - oder gerootet und etwas anderes installiert. Das können aber 99% der User nicht.
[re:1] Mitsch79 am 23.02. 12:29
+1 -1
@steffen2: Das machen tatsächlich mehr User als man denkt. Ich würde sagen 60% der User bekommen es mind. hin. Für die Entwicklung habe ich mir noch drei weitere v500 besorgt, alle waren auf LineageOS und alle auf dem aktuellen Patchlevel :) Und ich wage zu bezweifeln, dass ich in drei von drei Fällen Power User erwischt hab.
[o8] L_M_A_O am 23.02. 00:20
+4 -1
Vier Jahre ist ganz nett, aber erst nur ein Anfang, da immer noch zu wenig.
[o9] P-A-O am 23.02. 02:12
+3 -3
Schon mal ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Allerdings wären mir Sicherheitsupdates allein etwas wenig. 4 Jahre zeitnahe Majorupdates und zusätzlich noch das ein oder andere Jahr Sicherheitsupdates wären zumindest für die teureren Geräte ein absolutes Minimum.
[10] Laggy am 23.02. 09:12
+ -2
Sicherheitsupdates... na ja. besser als nix.

Beim Anbieter mit dem Obstlogo bekommt man länger als vier Jahre Updates. Und das bedeutet dass man die Updates am selben Tag wie das neueste Flaggschiff bekommt und dass man alle Major und Minor Versionen bekommt.

Bei den Androidherstellern gibts meist sehr viel seltener Updates, die Geräte bekommen die Updates zu völlig unterschiedlichen Zeitpunkten, oft gibts sogar noch eine regionale Aufteilung, die Flaggschiffe bekommen oft etwas mehr neue Features als die günstigen Modelle und die Updates beziehen sich meist nur auf die UI des herstellers, während das darunter liegende Android eher noch stiefmütterlicher behandelt wird, was Updates angeht.

Also wenn man das mal im Detail betrachtet, dann hat Samsung auch nach dieser Ankündigung noch einen sehr langen weg vor sich, bis soe da angekommen sind, wo die Konkurrenz seit 10 Jahren schon ist...
Aber ich denke, das ist gar nicht deren Anspruch.
[re:1] Nomex am 23.02. 09:56
+2 -2
@Laggy: Bei dem Apfel sind die dann auch nicht mehr bedienbar. das 5S was ich noch rum liegen habe, kannst du nicht mehr bedienen sobald du 2-3 apps installiert hast. Tippen geschieht nur verzögert, wodurch man letzendlich komplett blind tippt, und vom Akku wollen wir mal nicht reden, der seit Anfang an schlecht ist.
[re:2] floerido am 23.02. 10:26
+2 -2
@Laggy: Apple gibt überhaupt keine Updategarantie, hier garantiert Samsung die vier Jahre und schließt längere Updates nicht aus.

Und um ehrlich zu sein, sind Sicherheitsupdates mir lieber als wenn jedes Jahr die Oberfläche komplett überarbeitet wird. Weltbewegende Features kommen sowieso nicht mehr wirklich, weil man schon ein so hohes Niveau erreicht hat.
[11] Nomex am 23.02. 09:53
+3 -1
Das Galaxy S7 erhält sogar 5 jahre nach release noch Updates. Zwar nicht in deutschland zurzeit, aber sie sind ja scheinbar immer ncoh am Handy dran: https://www.sammobile.com/samsung/galaxy-s7/specs/

Ist die Nachricht sowieso dem geschuldet, dass Google ab Android 12 eh die Sicherheitspatches direkt ausliefert? Da muss ja Samsung nicht viel machen.
[re:1] BiBaBasti am 23.02. 10:09
+1 -
@Nomex: Das mit Android 12 habe ich mir auch so gedacht... Da läuft ja dann deutlich mehr über den PlayStore mit Updates, sodass der Hersteller sich immer weniger um Updates kümmern muss.

Wenn mit Android 13 dann noch die Möglichkeit dazu kommen sollte, über das OS Major Updates zu machen, wäre man vom Hersteller komplett unabhängig was die Updates anginge ;-)
[re:1] Mitsch79 am 23.02. 12:40
+ -1
@BiBaBasti: Schön wäre noch, wenn vorinstallierte Apps nicht mehr als System-Apps ausgeliefert werden dürften... Dann könnten User sich ohne Root den ganzen überflüssigen Kram deinstallieren. :)
[re:1] BiBaBasti am 24.02. 10:40
+ -
@Mitsch79: Nein, besser wäre es, gleich auf diese ganzen vorinstallierten Apps zu verzichten, also quasi das reine Android ohne vorinstallierte Apps oder Launcher.

Dann spart man sich das Deinstallieren und installiert sich Launcher und Apps die man gern haben möchte... Es könnte eigentlich ganz einfach sein ;-)

Security und Major Updates dann direkt über Google bzw. den PlayStore und es wäre einheitlich, schlank und einfach perfekt!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies