Rosige Zukunft: Ryzen 7000 wird offenbar der nächste AMD-Hit

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] 1Man am 10.02. 15:51
+ -
Sehr schön für AMD. Frage: Arbeitet Intel momentan an einer ganz neu entwickelte Architektur für seine Prozessoren?
[re:1] dahoood am 10.02. 16:12
+3 -1
@1Man: Die haben sich wieder ihre erste Garde teilweise aus der Rente zurückgeholt (quasi die Väter der Ur-Core-Architektur)...ich glaube, da rollt was interessantes auf uns zu...
[re:1] Rulf am 10.02. 16:33
+1 -4
@dahoood: soo schnell wird das nix...
die hinken einfach mit dem produktionsprozessen zu weit hinterher, so das sie strategisch wichtige produkte schon von auftragsfertigern produzieren lassen müssen...
aber vielleicht machen sie das auch um kapazitäten für die konkurrenz zu blockieren...
[re:1] dahoood am 10.02. 17:40
+2 -
@Rulf: Bislang habe ich nur gehört, dass sie nichts fremdproduzieren wollen. Das hat der neue CEO doch verkündet, oder? Naja, wir werden sehen was, wann kommen wird.
[o2] Rulf am 10.02. 16:28
+ -12
tja...wann erreichen die ryzens dann die effiziens von apples m1?...schnell genug für alle denkbaren anwendungen sind sie ja jetzt schon...
[re:1] Hanni&Nanni am 10.02. 16:35
+6 -
@Rulf: Arm mit x86 zu verglichen... Gewagt!

Edit: aus der x64 ein x86 gemacht. ;o)
[re:1] bear7 am 10.02. 17:27
+1 -
@Hanni&Nanni: x86 meintest du!?

x64 bitte sowohl arm als auch x86!
[re:1] Hanni&Nanni am 10.02. 17:55
+2 -
@bear7: Hab es korrigiert. Danke. :-)
[re:2] KarstenS am 10.02. 18:46
+1 -
@bear7: Also theoretisch ist der Unterschied zwischen x64 und Arrm64 ungefähr ähnlich groß. Die Gemeinsamkeit ist 64 Bit. Ansonsten könnten die Architekturen kaum unterschiedlicher sein.
[re:1] bear7 am 10.02. 19:42
+1 -
@KarstenS: genau das sagt mein Kommentar aus und Hanni&Nanni hat das auch so verstanden :-)
[re:2] KarstenS am 11.02. 11:06
+1 -
@bear7: Also ich habe es so verstanden, dass H&N zuerst x64 stehen hatte und du schriebst "x86 meintest du", woraufhin H&N das geändert hat.
Tatsächlich war es davor genau so richtig, weil sowohl x86 als auch x66 beide völlig anders als ARM und ARM64 sind.
[re:3] bear7 am 11.02. 20:15
+1 -
@KarstenS: nein

Hanni&Nanni meinte der Vergleich zwischen AMD Prozessoren x86_64 und Apple M1 Prozessoren ARM64 hinkt!

und damit hat er auch Recht!
[re:2] Rulf am 10.02. 19:37
+ -3
@Hanni&Nanni: mobile geräte sind eben die zukunft...da kann man aus x86 sicher noch etwas rausholen, wie zb intel mit seinen atoms beweist, die aber auch ganz schön lahm sind...
[re:1] Hanni&Nanni am 11.02. 03:06
+2 -
@Rulf: Mobile Geräte sind was? Okay, zum Konsumieren vielleicht. Wenn es um Produktivität geht, kommt an einer x86-x64-CPU mit mindestens 8 Kernen nichts vorbei.
[re:2] Stefan_der_held am 10.02. 18:20
+1 -
@Rulf: der M1 ist ein ARM und ein SoC. AMD baut x86er/x64er CPUs. Zudem hat Apple den großen Vorteil sowohl Hard- als auch Software selbst anzubieten was eine wesentlich höhere Effizienz zur Folge hat. ARM ist meiner bescheidenen Meinung nach für den Windows-Markt (noch) keine brauchbare Option. Das haben wir ja ua. bei Windows RT gesehen. Wer weiß, was da noch kommen mag. Wir können nur auf Basis der aktuell verfügbaren Technik sprechen.
[re:1] Rulf am 10.02. 19:40
+ -2
@Stefan_der_held: das ist mir klar...und wie die realität aussieht ist arm eindeutig auf der gewinnerstraße...amazon betreibt schon ganze rechenzentren mit eigenen arm-ablegern...
[re:3] robs80 am 10.02. 19:47
+1 -
@Rulf: Wenn Sie die Features der M1 Prozessoren mitbekommen und genauso oder Ähnlich aufgebaut werden, dann sehr schnell. M1 ist kein Chip wie ein Ryzen oder Intel. Das ist ein SoC (System on a Chip). Anders: Wenn AMD und Intel Schraubendreher mit wechselbaren Bits wären, dann ist der M1 ein Multitool.
[o3] tedstriker84 am 10.02. 17:40
+3 -
Hab letzte Woche einen alten Rechner meiner Mutter im Keller gefunden und zum MultimediaPC fürs Wohnzimmer in ein kleines schickes Gehäuse gebaut. Ist glaub ich ein AMD Phenom I 9550 von 2008. Läuft alles noch ohne Probleme und ruckelfrei. Hab ihm nur eine SSD und Win10 gegönnt...Was ich damit sagen will, es ist schön eine Entwicklung zu sehen hin zu besser Leistung/Watt, aber für den Otto normal User reicht ech ALLES was es im Moment auf dem Markt gibt.
[o4] Mary Juana am 10.02. 18:17
+1 -
Natürlich sind wir auch an der Zukunft interessiert.
Momentan aber ist die spannendere Frage, wann endlich die rosigen Zeiten für die Kundschaft anfängt:
Aktuelle Prozessoren zu bezahlbaren Preisen, und vor allen Dingen lieferbar!
[o5] Drachen am 10.02. 20:57
+1 -
Mal schauen, wie groß die Dies ausfallen und wie gut die Ausbeute wird. Und die unterstützten Schnittstellen wären interessant; Thunderbolt 4 z.B. scheint es aktuell nur mit Intel-Prozessoren zu geben und TB3 ist bei Ryzen-basierten Notebooks auch noch nicht so oft zu finden. Da inzwischen auch die nächste SSD-Generation und PCI 4.0 da sind, dürfte nun auch der Bedarf nach schnelleren USB-Verbindungen als den 5 GB/s des Dinosauriers USB 3.0 (alias USB 3.x Gen1) langsam im Massenmarkt ankommen - das Henne-Ei-Problem von Angebot und Nachfrage zumindest für USB mit 10 GBit/s müsste sich damit erledigen.
Erste TB4-Dockingstationen sind bereits da, interessanterweise mit derzeit bis zu viermal TB4, aber ohne "klassische" Monitoranschlüsse wie Displayport (DP lässt sich bei neueren Monitoren auch per USB C-Kabel nutzen) oder HDMI, von DVI oder VGA ganz zu schweigen.

Nebenbei nehme ich an, dass die 5nm-Systeme dann nochmals etwas weniger Energie aufnehmen und weniger Abwärme produzieren - nach den Big Towern dürften damit auch die Mikrotower-PCs aus der Mode kommen. Gehäuse mit 2 bis 3 Litern Volumen werden wahrscheinlich vermehrt zu finden sein und ich freue mich schon auf gut ausgestattete und bezahlbare Ryzen-7000-Computer im Format der Intel-NUC-Gehäuse.

Und ich würde nicht ausschließen, dass derlei energiesparsame, aber opulent ausgestattete Rechnerlein dann auch häufiger in AIO-PCs zu finden sind, egal ob Ryzen 7000 oder Intels nächster Wurf, der dann (deutlich) unterhalb der 10 nm-Marke liegen sollte.

Es wird interessant - also wie fast jedes Jahr zuvor auch schon :-)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies