Überfall mit Fleischermessern: YouTuber bei "Streich" erschossen

Von Witold Pryjda am 09.02.2021 17:02 Uhr
41 Kommentare
So genannte Pranks, also das, was man früher als "Scherz mit ver­steck­ter Kamera" bezeichnet hätte, sind auf YouTube seit langem populär und es passiert auch immer wieder, dass diese schiefgehen. Vor kurzem gab es in den USA einen solchen Prank, der ein tragisches Ende nahm.

Die ARD-Sendung "Verstehen Sie Spaß?" von und mit Kurt Felix dürfte vielen ein Begriff sein, damals wie heute (mittlerweile mit Guido Cantz) wurden hier normale und prominente Menschen in kuriose Fallen gelockt und dabei gefilmt. Das war und ist ein meist völlig harmloser Spaß für die ganze Familie. Seit aber jeder auf YouTube selbst "Fernsehen machen" kann, sind dort so genannte Pranks immer populärer worden, man kann sogar von einer regelrechten Szene sprechen.

Solche Streiche sind eine regelrechte Plage auf YouTube, sie genießen aber auch große Popularität. Vor allem jungen Menschen versuchen immer wieder, sich mit teilweise gefährlichen und fahrlässigen Pranks zu übertrumpfen. Das hat oftmals auch tragische Folgen, so auch aktuell (via BBC).

Schütze wollte sich selbst verteidigen

Denn in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee wurde der 20-jährige Timothy Wilks bei einem solchen Prank erschossen. Wilks hatte mit einem Freund die Idee, sich für ein Video mit Fleischermessern zu bewaffnen. Die beiden näherten sich einer Gruppe von Menschen, die vor einem bei Familien populären Trampolin-Park standen.

Daraufhin wurden die beiden für Angreifer gehalten, ein 23-Jähriger zog seine Waffe und verletzte Wilks tödlich. Dessen Freund gab später gegenüber der Polizei zu Protokoll, dass das Duo einen "Überfall" als Prank für YouTube filmen wollten. Der Schütze sagte aus, dass er keine Ahnung hatte, dass das nur ein Streich sein sollte und er sich nur selbst verteidigen wollte. Die Polizei glaubte dem Schützen, er wurde weder verhaftet noch angezeigt. Eine Untersuchung des Vorfalls läuft allerdings weiter.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein YouTuber wegen eines Streichs oder einer Mutprobe zu Tode kommt: Vor drei Jahren wollten etwa Monalisa Perez und Pedro Ruiz zeigen, dass ein dickes Buch eine Kugel aufhalten kann. Doch die Kugel passierte das Hindernis und verletzte den damals 22-Jährigen tödlich.
41 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
YouTube
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies