Unsicher und unpraktisch: Kritik am eckigen Lenkrad des Tesla Model S

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] bigspid am 29.01. 16:15
In jedem Fahrsicherheitstraining hab ich gelernt, dass sowieso nur an zwei Punkten das Lenkrad gegriffen werden soll. Auch bei stinknormalen Autos mit normaler Übersetzung ist so ein Lenkrad sicher verkehrstauglich und verhindert zudem, dass so fahrlässige Haltungen, wie Häschen am Lenkrad (beide Hände sitzen oben auf) oder der Proleten Babo (nur linke Hand oben aufm Lenkrad) überhaupt möglich sind. Ich mein, wer lässt sich gern bei einem Aufprall durch den Airbag die eigene Hand ins Gesicht schlagen...da fehlen danach einige Zähne und das ist keine Übertreibung...

Der einzige valide Kritikpunkt ist aber, dass das richtige Lenken gelernt sein muss. Das ist aber bei den meisten Fahrern nicht der Fall. Sowas als Mietwagen bapw. wäre also dann doch wieder zu gefährlich. Als Sonderausstattung würd ichs aber gut finden.
[re:1] Andrescoo am 29.01. 17:24
+4 -5
@bigspid: Thats it! Aber hier echauffieren sich wahrscheinlich wieder Leute die so oder so wie ein Schluck Wasser im Fahrzeug sitzen.

Vor allem ist es so einfach das Problem zu lösen wenn man damit nicht klarkommt oder mein nicht klarzukommen - kauft einfach keinen Tesla.
[re:2] Hanni&Nanni am 29.01. 19:56
+4 -
@bigspid: Mit beiden Händen zu lenken, klappt aber nicht bei engen Kurven, wenn Du umkreifen musst. Und genau das ist der Kritikpunkt. Solange Du Autobahn fährst, hälst Du die Hände an der gleichen Position. Klar... Geht ja auch fast nur gerade aus. Aber auf Landstraßen hat man schon einmal Kurven, bei denen man das Lenkrad Stück für Stück von einer Hand zur anderen Hand dreht, nachgreift und weiter dreht. Erzähl mir mal, wie Du das bei diesem Konstrukt machen möchtest, ohne das Lenkrad vollständig loszulassen?
[re:1] Frankenheimer am 30.01. 12:51
+ -1
@Hanni&Nanni: sowas könntest du nur mit einer massiven Umschaltung der elektronischen Lenkung machen. Also auf der Autobahn kaum Übersetzung und beim Abbiegen eine massive Untersetzung. Quasi der umgekehrte City Modus. Ich denke aber das wird wohl kaum einer mitmachen, weil es für Ungeübte einfach viel zu ungewohnt ist und auch massiv Präzision kostet. Mag beim Abbiegen egal sein, beim Einparken an den Bordstein wenn der Parkassistent mal nicht funktioniert ist es ne Katastrophe mit viel zu großer Übersetzung.

Was Hände am Lenkrad angeht, und ich denke mal dass das LR im Model S auch nicht kapazitiv ist, wird jeder Langstrecken Teslafahrer ohnehin bemerkt haben dass man nur mit einer Hand lenkt. Hält man beide Hände am Lenkrad gleicht sich das Gewicht aus und das System verlangt regelmäßiges Rütteln dass man noch lebt. Wenn man mit einer Hand greift dann führen Unebenheiten auf der Fahrbahn automatisch dazu dass man genug "mitlenkt" und man muss nichts weiter tun.
[re:2] BeerGuy am 30.01. 15:28
+ -
@Hanni&Nanni: In der WRC geht das aber auch.
[re:3] 1O1_ZERO am 01.02. 12:56
+ -
@bigspid: ich fahr die meiste Zeit nur mit dem Knie am Lenkrad, mein Benz (wenn auch 25 Jahre alt) fähr Snur geradeaus, da braucht man nicht viel lenken, spurrinnen machen den rest
[o2] Yamben am 29.01. 16:17
+6 -4
Also ich greife beim Parken nicht um, aber vielleicht fahre ich falsch Auto ;)
Die heutigen Servolenkungen sind so leicht das man nicht mehr umgreifen braucht...

Trotzdem ist das Lenkrad total hässlich und ich würde es nicht haben wollen... :D
[re:1] der_ingo am 30.01. 17:07
+2 -1
@Yamben: Du kannst im Stand das Lenkrad eine halbe Umdrehung nach rechts oder links drehen und hast die Räder dann schon voll eingeschlagen? Was soll das für ein Auto sein?

Sobald du mehr als eine dreiviertel Umdrehung drehen musst, musst du umgreifen. Und bisher war das bei jedem Auto so, was ich benutzt habe.
[re:1] Yamben am 30.01. 19:25
+2 -
@der_ingo: Nö, wer sagt was von einer halben Umdrehung? Ich habe den Handballen am Lenkrad und drehe einfach. Wie gesagt, mit den heutigen Servolenkungen ist das überhaupt kein Problem!?
[re:1] der_ingo am 31.01. 01:18
+ -
@Yamben: dann fährst du schlicht falsch Auto, wie du ja ausgangs selber schon vermutet hattest. Das ist zwar sehr cool, so mit einem Handballen am Lenkrad zu drehen, aber außer cool ist das sonst nix.
[re:1] Yamben am 31.01. 09:24
+ -
@der_ingo: Echt? Kläre mich mal auf... wie machst du denn das beim rückwärts einparken? du hast also beide Hände am Lenkrad? Und dann greifst du die ganze Zeit um, während du rückwärts einparkst und natürlich auch rückwärts guckst?! DAS will ich sehen... :D
Bist Du schon mal selber Auto gefahren?! :)
[re:2] der_ingo am 31.01. 11:46
+ -
@Yamben: zumindest verwende ich beide Hände, nehme nicht einfach den Handballen und da ich nach hinten schaue, kann ich nicht auch noch drauf achten, wo das Tesla-Lenkrad nun grad seine Griffe hat.
[re:3] Yamben am 31.01. 15:08
+ -
@der_ingo: Ah, okay, du fährst rückwärts mit beiden Händen am Lenkrad und kannst dich umgucken... Respekt! Echter Schlangenmensch... ;)
Ist okay, die Diskussion ist dann hier auch beendet für mich... :D
[o3] mgfirewater am 29.01. 16:42
+1 -1
generell kann ich den artikel 100% nachvollziehen, aber er enthält einen fehler.
bei 900° ist die lenkung indirekter als bei 180°. sie ist weniger empfindlich auf lenkimpulse des fahrer. also ist die lenkung träger & verzögert. was aber auf der straße gewollt ist, damit man als fahrer nicht ständig gegenlenken muss und der geradeauslauf ruhiger ist.
[re:1] Andrescoo am 29.01. 17:26
+ -
@mgfirewater: Seit wann wird denn die Spurtreue durch die Lenkung bestimmt?
[re:1] Hanni&Nanni am 29.01. 20:03
+2 -
@Andrescoo: Wenn mich nicht alles täuscht, handelt es sich da um ovale Verzahnung, die dafür sorgt, dass das Lenkrad bei Geradeausfahrt weniger Bewegung auf Lenkachse bringt. Dreht man das Lenkrad dann in einer gleichmäßigen Geschwindigkeit, beschleunigt sich das Einschlagen der Räder. Das hat den Vorteil, dass man auf der Autobahn bei schnellen Fahrten durch kleine Bewegungen am Lenkrad nicht direkt die Spur wechselt oder in der Leitplanke einschlägt. Innerhalb Ortschaften und auf Landstraßen hat man jedoch ab einem bestimmten Punkt eine schnellere Bewegung der Spuränderung, so dass man nicht kurbeln muss, wie ein Irrer, um einzuparken oder um enge Kurven zu fahren.
[re:2] JoschXXL am 30.01. 10:50
+1 -
@Andrescoo:
Die Spurtreue wird nicht von der Lenkung bestimmt,hat allerdings Einfluss darauf.
Schonmal mit ausgeschlagener Lenkung gefahren,also mit Lenkspiel?
Wenn man davon ausgeht wie das fahren in Deutschland gelehrt wird ist dieses Lenkrad kontraproduktiv.Dem ein oder anderen kann es aber auch entgegenkommen.
Ob so ein Lenkrad in Deutschland zugelassen wird ist eine andere Sache,ich glaubs nicht.
Aber das heißt nix.
[o4] mgfirewater am 29.01. 19:15
+ -2
Wenn du 2° nach links lenkst, du aber dank 1:1 Übersetzung 6° einlenkst musst wenig später wieder 4° nach rechts lenken um die Spur nicht zu verlassen. So führt eine zu direkte Lenkung dass du nur am korrigieren bist. Verstanden?
[o5] Stylos am 29.01. 19:18
+ -2
achjaaaa. und diese woche in der anderen news wussten es natürlich alle besser. wie ich schon geschrieben habe. reines marketing geschwätz. wer denkt dass das so kommen wird, der glaubt auch dass der cybertruck so kommen und zugelassen wird :D. man hole sich in erinnerung, dasd es keine PR abteilung mehr gibt bei tesla. hier soll durch den aufreger nur aufmerksamkeit generiert werden. als ob das nicht vorher so kalkuliert wurde. so funktioniert marketing heutzutage halt. vor allem bei den amerikanern.... erstmal auf die kacke hauen. später kann man das gerade biegen
[re:1] PakebuschR am 29.01. 21:04
+ -
@Stylos: Sehe keinen Grund warum das Lenkrad nicht so kommen sollte, beim Cybertruck ist es was anderes.
[re:1] Darkspy am 30.01. 03:36
+3 -
@PakebuschR: Ja, in den USA bestimmt. In DE aber nicht, da Gullwing-Lenkräder hier verboten sind. :)
[re:1] OliverT3 am 31.01. 16:10
+ -
@Darkspy: Wo steht das?
[o6] LotharS2 am 30.01. 07:01
+ -
in den 50 gern gab es auch schon mal so ein Lenkrad und zwar in der BMW Isetta.
[o7] Matico am 30.01. 08:10
+2 -1
Ich finds total krass das keiner sowas schreibt wie "muss ich ausprobieren" oder "ich habe keine Ahnung". Vielleicht schweigen diese Leute aber auch einfach.
[re:1] DON666 am 01.02. 11:41
+ -
@Matico: Nicht vergessen: Das Thema lautet "Auto", da hat JEDER Ahnung. Ist ja schließlich auch fast jeder Fußballtrainer.

Es gibt bestimmte Themen, da will sich niemand auch nur die geringste Blöße geben. ;)
[o8] Althena am 30.01. 14:59
+1 -1
Man geht einfach mal davon aus das dieses Lenkrad die gleiche Technik nutzt wie alle runden Lenkräder in den letzten 50 Jahren.
Ganz schön dämlicher Bericht!
Vielleicht sollte man das erst mal fahren und schauen wie Tesla es gelöst hat?

PS: Ich fahre nie 10 vor 2 !
[re:1] NixWieWeg am 01.02. 05:39
+ -
@Althena: Also spätestens ab 200km/h fahre ich mit 10 vor 2. Allerdings sind die heutigen Servolenkungen sowieso meist geschwindigkeitsabhängig. Von daher könnte es funktionieren. Für mich wäre es auf lange Strecken aber zu ungemütlich. Ich hab dann meist eine Hand auf 10 oder 2.
[o9] DRMfan^^ am 01.02. 00:12
+ -
Soweit cih weiß wurde schon in der ersten Ankündigung gesagt, dass man optional ein klassisches Lenkrad bekommt.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies