Razer Blade: Neue Gaming-Laptops mit 360-Hz-Displays und RTX 3000

Von Stefan Trunzik am 13.01.2021 08:08 Uhr
12 Kommentare
Die Ankündigung der mobilen Nvidia GeForce RTX 30-Grafikkarten nutzt Razer, um auf der CES 2021 seine neue Gaming-Notebooks vorzustellen. Für die Modelle Blade 15 und Blade 17 Pro stehen ab sofort mehr Leis­tung für Spiele und Displays mit bis zu 360 Hz bereit.

Neben Herstellern wie Lenovo, Acer und Asus springt auch der Gaming-Spezialist Razer auf den Zug der neuen Ampere-Grafikkarten für Notebooks auf und spendiert seinen mobilen Flaggschiffen in Zukunft die Nvidia GeForce RTX 3080, RTX 3070 und RTX 3060 im so ge­nann­ten Max-Q-Design. Die Optik der Metallgehäuse bleibt dabei unverändert und Razer kann mit dem Blade 17 Pro weiterhin eines der dünnsten 17-Zoll-Gaming-Laptops mit einer Bauhöhe unter 20 Millimeter am Markt platzieren. Vorbestellungen nimmt der US-ame­ri­ka­ni­sche Hersteller bereits jetzt entgegen, die Auslieferung erfolgt allerdings erst im März 2021.

Razer Blade 15 / Blade 17 Pro (2021)
Die neuen Razer Blade-Laptops erhalten ein Nvidia RTX- und Display-Upgrade

Intel Core i7-CPUs, schnelle SSDs und große Display-Auswahl

Neben den Nvidia GeForce RTX 30-Grafikkarten für Notebooks werden in den neuen Razer Blade 15 und Blade 17 Pro Intel Core i7-Prozessoren der 10. Generation verbaut. Der 15-Zöller setzt wahlweise auf den Core i7-10750 mit sechs Kernen oder die Achtkern-CPU Core i7-10875H mit bis zu 5,1 GHz. Letzterer wird auch im großen 17-Zoll-Modell serienmäßig eingesetzt. Je nach Konfiguration können beide Gaming-Laptops mit bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher und 1 TB großen PCIe-NVMe-SSDs bestückt werden. Ein weiterer, offener M.2-Slot ermöglicht zudem nachträgliche Upgrades in Eigenregie.

Razer Blade 15 (2021)

Razer Blade 17 Pro (2021)

Im gleichen Atemzug erweitert Razer die Auswahl an Display-Optionen des Blade 15 und Blade 17 Pro. Für die Basis-Variante des 15-Zoll-Modells stehen Auflösungen in Full-HD (144 Hz) und QHD (165 Hz) bereit, während die so genannte Advanced-Version höhere Bild­wie­der­hol­ra­ten in Full-HD (360 Hz) und QHD (240 Hz / Nvidia G-Sync) ermöglicht oder al­ter­na­tiv einen Touchscreen samt 4K-UHD-Auflösung (60 Hz) und OLED-Technologie anbietet. Für den 17-Zöller steht zusätzlich ein 4K-IPS-Display bereit, das mit 120 Hz arbeitet und den Adobe RGB-Farbraum zu 100 Prozent abdeckt.

Zur weiteren Ausstattung der neuen Razer Blade 15 und Blade 17 Pro gehören Features wie Wi-Fi 6 (WLAN-ax), Bluetooth 5.2, klas­si­sche USB-A- und zeitgemäße USB-C-Ports samt Thunderbolt 3, SD-Kartenleser, HDMI 2.1 und Gigabit-LAN. Ebenso werden je nach Modell 65- bis 80-Wh-Batterien verbaut, für die Razer zu­min­dest beim 15-Zoll-Modell Akkulaufzeiten von bis zu 7 Stunden angibt. Im Gaming-Betrieb dürf­ten diese bekanntlich kürzer ausfallen. Preis­lich startet das Razer Blade 15 bei 1800 Euro, das Razer Blade Pro 17 bei 2400 Euro.

Siehe auch:
12 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Nvidia CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies