Roborock S7: Neuer Saugroboter mit "Sonic-Mopping" vorgestellt

Von Stefan Trunzik am 11.01.2021 14:30 Uhr
5 Kommentare
Mit dem Roborock S7 zeigt sich auf der CES 2021 ein neuer Saugroboter, der mit einer verbesserten Wischfunktion per Schallvirbration die au­to­ma­ti­sier­te Reinigung von Böden erleichtern soll. In Deutschland wird der Haushaltshelfer im zweiten Quartal für 549 Euro erscheinen.

Neben den Marken iRobot Roomba, Ecovacs Deebot und Modellen von Dyson, Vorwerk und Samsung gehört der Xiaomi-Produzent Roborock zu den bekanntesten Herstellern, wenn es um Saug- und Wischroboter geht. Die virtuelle Consumer Electronics Show nutzt das chi­ne­si­sche Unternehmen, um den Roborock S7 vorzustellen. Während er sich optisch kaum von seinen Vorgängern S6 (MaxV) und S5 (Max) unterscheidet, soll vor allem das Wischsystem des S7 im Mittelpunkt der neue Funktionen stehen. Das so genannte "Sonic Mopping" wird mit Hilfe von Schallvibrationen umgesetzt.

Roborock S7 Saug-/Wischroboter
Der neue Roborock S7...


Roborock S7 Saug-/Wischroboter
...mit Sonic-Mopp-Technik

Schnelle Reinigung, große Behälter und altbewährte Funktionen

Roborock bezeichnet den S7 als ersten und einen der schnellsten Saugroboter, die den Sonic-Mopp mit einer intelligenten Lift-Technologie verbinden. Zwischen 1650 und 3000 Mal pro Minute soll der Mopp je nach Verschmutzung des Bodens rotieren und mit Hilfe einer Ultraschall-Teppicherkennung verschiedene Bodentypen in einem einzelnen Durchgang rei­ni­gen können. Dabei will man gewährleisten, dass Teppichböden nicht mit dem nassen Mopp in Berührung kommen und dass dieser auch auf dem Weg zurück zur Ladestation angehoben bleibt, um gereinigte Böden nicht erneut zu verschmutzen.

Roborock S7 Saug-/Wischroboter

Im Datenblatt des Roborock S7 werden die Kapazitäten des Staub- und Wasserbehälters mit 470 ml respektive 300 ml angeben. Damit befindet sich der neue Saugroboter auf dem Ni­veau der Max-Geräte des Herstellers, die als Weiterentwicklung mit größeren Tanks werben. Bei einer Saugkraft von bis zu 2500 Pa liegt die Akkulaufzeit für einen Reinigungsdurchgang ohne Wischfunktion bei 180 Minuten. Die Ladezeit soll hingegen weniger als sechs Stunden betragen. Als maximale Reinigungsfläche in einem Durchgang werden 300 m² beim Saugen und 200 m² für das Wischen genannt.

Weitere Funktionen übernimmt der Roborock S7 von seinen Vorgängern. Dazu gehören zum Beispiel die automatische Raumerkennung samt Kartierung in Echtzeit, eine vordefinierbare Zonen-Reinigung oder die Sprachsteuerung via Alexa-, Siri- und Google Assistant-Shortcuts. Neu hinzu kommt der so genannte "Gründlich"-Modus, der zu reinigende Böden doppelt abfährt. Roborock plant die Markteinführung des S7 im zweiten Quartal 2021 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von 549 Euro am hiesigen Markt.

Roborock-Saugroboter bei Saturn Die günstigen Haushaltshelfer im Überblick
Siehe auch:
5 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Roboter CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies