LG Gram: Neue Ultraleicht-Notebooks mit langer Laufzeit inkl. 16-Zöller

Von Roland Quandt am 07.01.2021 16:04 Uhr
Der koreanische Elektronikriese LG hat im Zuge der "digitalen CES" 2021 eine ganze Reihe von neuen Notebooks der LG Gram-Serie vorgestellt. Die neuen Modelle sind wieder ultraleicht, nutzen jetzt aktuelle Intel-CPUs und locken mit extrem langer Laufzeit.

Wie üblich bietet LG seine Gram-Serie im Clamshell-Format mit 14 und 17 Zoll Diagonale an, ergänzt nun aber erstmals auch ein Modell mit 16-Zoll-Bildschirm. Außerdem führt der Hersteller auch noch zwei mit 14 oder 16 Zoll großem Bildschirm erhältliche Varianten mit vollständig umlegbarem Display ein, die wegen ihres 2-in-1-Designs optional wie ein Tablet mit einem Stylus bedient werden können.

LG Gram 2021
LG Gram 2021: die Notebook-Serie gibt es jetzt erstmals auch mit 16-Zoll-Display

Bei den kleinen 14-Zoll-Modellen verbaut LG ein IPS-Display mit 16:10-Format und einer Auflösung von 1920x1200 Pixeln. Bei den größeren Versionen mit 16- und 17-Zoll-Bildschirm kommen ebenfalls IPS-Panel zum Einsatz, die Auflösung steigt jedoch auf 2560x1600 Pixel. Alle Panel decken den DCI-P3-Farbraum fast vollständig ab. Bei den 2-in-1-Modellen ist das Display zudem mit einer Abdeckung aus Gorilla Glass 6 versehen.

LG Gram 2021

Unter der Haube stecken jeweils Intel Core i5- und Core i7-CPUs der 11. Generation mit einer direkt integrierten Intel Xe-Grafikeinheit, die die Vorgänger in Sachen Performance aufgrund eines vollständigen Neu-Designs bei weitem übertreffen soll. Der Kunde hat die Wahl zwischen acht und 16 Gigabyte LPDDR4x-Arbeitsspeicher und es sind unterschiedlich große PCIe-NVMe-SSDs an Bord. Interessant ist, dass LG gleich zwei NVMe-fähige M.2-Slots bietet, so dass man auf Wunsch eine zweite, schnelle SSD verbauen kann.

Leicht und trotzdem bis zu 80Wh-Akkus

LG verpasst den neuen Gram-Notebooks wie erwähnt große Akkus: während die 14-Zöller mit 72 Wattstunden großen Stromspeichern daherkommen, besitzen die 16- und 17-Zoll-Versionen sogar 80-Wh-Akkus. Damit dürften trotz der mit der x86-Architektur verbundenen Nachteile in Sachen Energieeffizienz enorme Laufzeiten weit jenseits der 12-Stunden-Marke möglich sein.

Zur weiteren Ausstattung gehören zwei Thunderbolt-4-fähige Type-C-Ports, zwei normale USB-A-Ports (bei den Touch-Modellen ist es nur einer), ein HDMI-Augang und ein MicroSD-Kartenleser, der kurioserweise sogar die neuen, noch immer nicht im Handel erhältlichen UFS-Cards unterstützt. WiFi 6 und Bluetooth werden natürlich ebenfalls integriert, LTE oder gar 5G sind nicht an Bord.

Bei den LG Gram 2-in-1-Modellen liefert der Hersteller immer auch einen Wacom AES 2.0-Stylus mit. Alle Modelle sind nach dem US-Militärstandard 810G getestet und sollen daher Stürze aus bis zu 1,20 Metern Höhe überstehen können. LG zufolge wiegt das kleine LG Gram 14 nur magere 990 Gramm, während das LG Gram 16 auf 1,19 und das LG Gram 17 auf 1,35 Kilogramm kommt.

Die Touch-Versionen sind jeweils knapp 300 Gramm schwerer. Möglich wird dies durch die Verwendung extrem leichter Materialien. LG hat bisher keine Angaben zu den Preisen und der Verfügbarkeit seiner neuen Gram-Serie für das Jahr 2021 gemacht. Wann mit einer Einführung in Europa zu rechnen ist, ist daher noch offen.
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Intel Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies